Aktuelles
publiziert
Jun | 18
2017
Wasserspringen-EM in Kiev (UKR)

EM-SILBER FÜR TINA PUNZEL

Zum Abschluss gabs noch eine weitere Medaille für Tina Punzel bei der EM in Kiew. Zusammen mit der Leipzigerin Friederike Freyer gewann sie Silber im Synchron vom 3Meter-Brett.

Wir gratulieren ganz herzlich.

...
publiziert
Jun | 18
2017
Wasserspringen-EM in Kiev (UKR)

EM-BRONZE FÜR LOUISA STAWCZYNSKIY

Herzliche Glückwünsche zur ersten Medaille bei den "Großen ". Tina Punzel wird fünfte.

Wir gratulieren ganz herzlich.

publiziert
Jun | 13
2017
Wasserspringen-EM in Kiev (UKR)

BRONZE FÜR TINA PUNZEL BEI EM

DSC-Wasserspringerin Tina Punzel hat mit ihrem erst 16-jährigen Berliner Partner Lou Massenberg bei der Europameisterschaft in Kiew für die erste deutsche Medaille gesorgt. Das Duo erkämpfte im Mixed-Synchronspringen vom Dreimeterbrett mit 281,40 Punkten die Bronzemedaille.

Wir gratulieren dem Mixed-Team ganz herzlich und drücken euch natürlich weiterhin alle Daumen.

publiziert
Jun | 11
2017
OSP CHEMNITZ/DRESDEN BEGEHT 25-JÄHRIGES JUBILÄUM

Unter dem Motto "Gold für neue Helden" beging unser Olympiastützpunkt gestern feierlich sein 25-jähriges Bestehen.Zahlreiche Gäste, darunter viele Medaillengewinner bei Olympischen Spielen, begaben sich auf eine wundervolle Zeitreise.

Mit emotionalen Filmbeiträgen wurden die vergangenen 25 Jahre noch einmal würdig in Erinnerung gerufen. Der Blick wurde auch in die Zukunft gerichtet. Hohe Ziele haben wir uns gestellt und klare Botschaften an die Politik in Berlin gesendet.

Ein Höhepunkt war die Preisverleihung "Eliteschule des Sports in Deutschland" für das Sportschulzentrum Chemnitz.

Ein ganz herzliches Dankeschön geht an unsere Sponsoren und Förderer:

BMI
SMI
Stadt Chemnitz
Sparkasse Chemnitz
Ostsächsische Sparkasse
Erzgebirgssparkasse
Sparkasse Vogtland
GGG
Fleischerei Richter
Getränke Fischer
Sparkassenversicherung Sachsen
Cellagon
biehler sportswear
ASS

publiziert
Jun | 05
2017
Kanurennsport-Weltcup in Belgrad

WELTCUP-SIEG FÜR LIEBSCHER

Die nächste Weltcup-Station für unsere Kanuten fand Belgrad statt. Tom Liebscher siegte im 4er mit seinen Kameraden über 500 Meter. Im Einer fuhr der Olympiaseiger von 2016 auf den 6. Rang.

Steffi Kriegerstein kam mit der Besatzung Dietze, Weber und Köthe ebenfalls im 4er über 500m auf den 4. Platz.

Herzlichen Glückwunsch!

publiziert
Mai | 28
2017
KANU-Weltcup in Szeged (HUN)

LIEBSCHER SIEGT BEIM WELTCUP-AUFTAKT IM 4ER

Am Wochenende startete die Weltcup-Saison der Kanuten. Im ungarischen Szeged siegte Tom Liebscher im Vierer über 500 Meter. Bei Olympia war die Distanz noch 1.000m, wo das Quartett ebenfalls siegte! Im Einer fuhr Tom auf den 5.Platz. Steffi Kriegerstein (beide Kanu Club Dresden e.V. Dresden) paddelte mit ihrem Vierer auf  Platz 7.

Der OSP gratuliert euch und wünscht weiterhin viel Erfolg!

publiziert
Mai | 28
2017
RUDERN-EM in Racice (CZE)

GROHMANN RUDERT AUF EM-PLATZ 8

Der Doppelvierer, welcher bei Olympia Gold einfuhr, war bei den Europameisterschaften im tschechischen Racice neu bestetzt wurden. Tim Grohmann ruderte mit dem Quartett auf den 8.Platz.

Wir gratulieren dir dazu!

publiziert
Mai | 22
2017
RUDERN-Junioren-EM in Krefeld

LEUPOLD WIRD JUNIOREN-EUROPAMEISTERIN, WERNER HOLT SILBER UND FUHRMANN FÄHRT ZU BRONZE

Auf dem Elfrather See in Krefeld fischten die Schützlinge von Trainer Rüdiger Hauffe drei Medaillen aus dem Gewässer.
Im Einer (Skull) ruderte Sophie Leupold (Pirnaer Ruderverein 1872) zum Eurpoameistertitel. Franz Werner (Pirnaer Ruderverein 1872) holte im Doppelvierer die Silbermedaille und Katja Fuhrmann (Laubegaster RV Dresden) fuhr mit ihrer Teamkameradin Marie-Sophie Zeidler im Zweier auf den 3. Platz.

Der OSP gratuliert euch ganz herzlich zu den Medaillen!


 

publiziert
Mai | 05
2017
150 JAHRE HOCHSCHULE MITTWEIDA

Wir freuen uns bei der Jubiläumsfeier unseres Partners dabei zu sein. 150 Jahre Hochschulstandort Mittweida sind eine tolle Geschichte. Viele unserer Athleten, darunter Eric Frenzel und Steffi Kriegerstein studieren hier und fühlen sich sehr gut aufgehoben.

Vielen Dank für die erfolgreiche Zusammenarbeit.

publiziert
Apr | 24
2017
Turnen- Europameisterschaft in Cluj-Napoca (ROU)

PLATZ SECHS FÜR PAULINE SCHÄFER

Zum Abschluss der Turn-EM in Rumänien erreichte Pauline Schäfer einen sechsten Platz im Finale am Boden. Liebe Pauline, herzlichen Glückwunsch hierzu, auch wenn deine Ansprüche deutlich höher waren. Kopf hoch, die WM im Herbst kommt bestimmt.

publiziert
Apr | 17
2017
Bahnrad-Sport-WM in Hong Kong

Trotz einer Virus-Erkrankung ist Joachim Eilers im 1000m Zeitfahren an den Start gegangen und hat noch einmal alles gegeben. Am Ende ist ein  guter 5. Platz rausgekommen.

Joe, jetzt werd erst mal wieder richtig gesund. Das ganze Team wünscht Dir gute Besserung.

publiziert
Apr | 16
2017
Bahnradsport-WM in Hongkong

MAX NIEDERLAG NACH DISQUALIFIKATION FÜNFTER BEI WM

Die Schiedsgerichte meinen es bei dieser WM in Hongkong nicht so gut mit unseren Chemnitzer Sprintassen. Erst die Disqualifikation von Joachim Eilers im Keirin nun für Max Niederlag im Sprint. Da hielt sich für Max auch die Freude über Platz fünf in Grenzen. Kopf hoch Max, du bist auf einem guten Weg und hast gezeigt, was in dir steckt. Ach ja, du bist Fünfter bei einer WM, wir gratulieren dir dennoch ganz herzlich

publiziert
Apr | 14
2017
BAHNRADSPORT-WM in Hong Kong
7. PLATZ FÜR JOACHIM EILERS Puhhh - was soll man sagen. Zunächst war es eine super Halbfinalfahrt, die zum Einzug ins Finale reichte. Dann die Disqualifikation wegen Behinderung und am Ende Platz Sieben beim Keilrin-Rennen der WM in Hongkong. Glückwunsch Jo und nun geht's zum Sprint.
publiziert
Apr | 12
2017
Ehrensache - SPORTLER DES MONATS NICO IHLE
Nach der Bundeswehrwoche, Sportlerehrung durch Innenminister und Eintrag ins goldene Buch der Stadt Chemnitz war es heute soweit. Eisschnellläufer Nico Ihle ist von euch zum Sportler des Monats Februar gewählt worden. Hierfür gab es heute die Urkunde und ein kleines Präsent.

#GoldfuerneueHelden #DeinrundumsorglOSPartner
publiziert
Apr | 08
2017
EHRENSACHE - EINTRAG INS GOLDENE BUCH
Team-Weltmeister Björn Kircheisen wurde heute mit weiteren erfolgreichen Wintersportlern in Klingenthal gebührend empfangen und durfte sich ins goldene Buch der Stadt eintragen. Bürgermeister Thomas Hennig, Vorstandsmitglied im Trägerverein unseres OSP, löste seine Wettversprechen ein und spendierte dem Skiinternat einen Fernseher für den Kraftraum.

#WirfuerD #Sogehtsaechsisch #GoldfuerneueHelden #DeinrundumsorglOSPartner
publiziert
Apr | 08
2017
EHRENSACHE - GALA DES DRESDNER SPORTS
Diese Gala wird allen für immer in Erinnerung bleiben. Mit einem GÄNSEHAUT-MOMENT sorgten die Veranstalter des Stadtsportbundes Dresden und der Stadt Dresden. In der Kategorie "Sonderpreis für herausragende Leistung" wurde Handbikerin Christiane Reppe ausgezeichnet. Dabei kam es zu einem tränenreichen Augenblick. Die Stadt Dresden mit dem Oberbürgermeister Dirk Hilbert an der Spitze organisierte die gestohlene GOLD-Medaille aus Rio wieder und überreichte sie unter Standing Ovations.
Des Weiteren wurden am Samstag im Internationalen Congress Center Dresden Steffi Kriegerstein, Tom Liebscher und die Volleyballerinnen vom Dresdner SC 1898 zur Sportlerin, zum Sportler und zur Mannschaft des Jahres 2016 geehrt. Wir gratulieren ganz herzlich.

#WirfuerD #Sogehtsaechsisch #GoldfuerneueHelden #DeinrundumsorglOSPartner
publiziert
Apr | 06
2017
Europameisterschaften Gewichtheben
MAX LANG MIT BESTLEISTUNG FÜNFTER BEI EM

Mit einem perfekten Wettkampf, 6 gültige Versuche, hebt sich Max Lang vom Chemnitzer AC auf einen sehr guten 5. Platz bei den Europameisterschaften im kroatischen Split. Dabei erzielt der Ex-Sportschüler aus Chemnitz im Reißen (156kg) sowie im olympischen Zweikampf (344kg) neue persönliche Rekorde.

Herzlichen Glückwunsch Max und German Weightlifting.

#WirfuerD #Sogehtsaechsisch #GoldfuerneueHelden #DeinrundumsorglOSPartner
publiziert
Apr | 05
2017
EHRENSACHE - EINTRAG INS GOLDENE BUCH
Ungewöhnliche sportliche Karrieren schaffen ungewöhnliche Ereignisse. So erging es heute Nico Ihle im Chemnitzer Rathaus, denn innerhalb weniger Wochen durfte er sich zum zweiten Mal in das goldene Buch der Stadt eintragen. Unser OSP-Sportwissenschaftler Heiko Schinkitz, gleichzeitig Präsident des Stadtsportbundes Chemnitz, hielt die Laudatio. Herzliche Glückwünsche an Nico und sein Team mit TRainer Klaus Ebert und Bruder Denny.

#WirfuerD #Sogehtsaechsisch #GoldfuerneueHelden #DeinrundumsorglOSPartner
publiziert
Apr | 04
2017
EHRENSACHE - POLIZEI EHRT IHRE SPORTLER
Gleich zwei Veranstaltungen liefen heute fast zeitgleich zu Ehren der Sportlerinnen und Sportler der Polizei. In Bad Endorf wurden im Beisein des Innenministers Lothar de Maizière und DOSB-Präsident Alfons Hörmann die erfolgreichen Wintersportler geehrt. Sachsen war dafür Gastgeber der gesamtdeutschen Ehrung. Diese fand in Dresden statt.

#WirfuerD #Sogehtsaechsisch #DualeKarriere #Bundespolizei #LandespolizeiSachsen
publiziert
Apr | 03
2017
BOOTSTAUFE BEI DEN KANUTEN
Der Kanu Club Dresden e.V. läutete heute mit einer Bootstaufe die neue Wettkampfsaison der Kanuten ein. Gemeinsam mit seinen Partnern, Sponsoren, Medienvertretern und Wegbegleitern wurde ein neuer Katamaran, welcher vom Freistaat Sachsen mitfinanziert wurde, zu Wasser gelassen. OSP-Leiter Thomas Weise durfte bei der Jungfernfahrt auf der Elbe mit an Bord sein. Zuvor tauften die beiden Olympiamedaillengewinner Steffi Kriegerstein und Tom Liebscher das Boot auf den Namen TOKIO 2020.

#WirfuerD #Sogehtsaechsisch #GoldfuerneueHelden #DeinrundumsorglOSPartner
publiziert
Apr | 01
2017
Ehrensache - Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge ehrt seine Sportler

Im Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge wurden die erfolgreichsten Sportlerinnen und Sportler des Jahres 2016 geehrt. Die drei Sieger werden am OSP Chemnitz/Dresden betreut. Wir gratulieren ganz herzlich Maxi Just, Justus Strelow und dem Bobteam Francesco Friedrich und freuen uns mit euch. Für Tina Bachmann war es ein emotionaler Abend. Sie wurde verabschiedet, da sie sich für die berufliche Karriere nach dem Leistungssport entschieden hat. Wir wünschen ihr auf diesem Wege alles Gute und viel Erfolg beim Studium an der Polizeihochschule.

Fotos: KSB Sächsische Schweiz-Osterzgebirge

publiziert
Mär | 30
2017
EHRENSACHE - SPORTLERIN DES MONATS JULIA TAUBITZ
Nach Saisonende und Urlaub war es heute endlich soweit. Julia Taubitz war im Monat Januar zur Sportlerin des Monats von euch gewählt worden. OSP-Leiter Thomas Weise überreichte ihr die Urkunde und ein kleines Präsent.

#GoldfuerneueHelden #DeinrundumsorglOSPartner

publiziert
Mär | 28
2017
EHRENSACHE - SÄCHSISCHE WINTERSPORTLER IM UHRENMUSEUM

"Wir hatten die ZEIT auf unserer Seite." - So die Antwort von Francesco Friedrich auf die Frage von Moderator Torsten vom Wege zum Vorsprung beim Gewinn des Weltmeistertitels im Zweierbob. Ein Satz an einem Ort, wo die Zeit eine wesentliche Rolle spielt - im Deutschen Uhrenmuseum Glashütte. Dort ehrte am gestrigen Abend der Innenminister Markus Ulbig gemeinsam mit dem Landessportbund Sachsen die erfolgreichen sächsischen Wintersportler.

„Was haben wir für einen vorolympischen Winter erlebt? Wir haben mitgefiebert, mitgefühlt und mitgefeiert und wir haben mit Stolz aufgeschaut. Denn Ihr, die es heute hier zu ehren gilt, seid Vorbilder. Vorbilder nicht nur in Sachsen, Vorbilder sich aufzuraffen, ein Ziel zu haben, dieses zu verfolgen und dafür zu kämpfen, aber auch einfach mal sich wieder mehr zu bewegen. Dafür möchten wir uns heute im Namen des Präsidiums, im Namen des gesamten Landessportbundes Sachsen und ich denke auch im Namen aller sportbegeisterter Sachsen herzlich bedanken“, sagte Heike Fischer-Jung, LSB-Vizepräsidentin Leistungssport.

„Sachsen ist eines der erfolgreichsten Wintersportländer. Unsere Sportler haben in den vergangenen Monaten international beeindruckende sportliche Erfolge erzielt. Allein der berauschende Saisonabschluss in der Nordischen Kombination und im Bob wird uns noch lange im Gedächtnis bleiben. Mit der heutigen Ehrung möchten wir den Spitzensportlern genauso danken wie den Trainern, Betreuern und Sportmedizinern, die wesentlich zum Erfolg beitragen. Die sportlichen Höchstleistungen sind nur durch eine hohe Leistungsbereitschaft, hartes Training und die starke Unterstützung von Trainern, Betreuern, Sportmedizinern, Familien und Freunden möglich. Der Freistaat Sachsen unterstützt den Sport mit großen Investitionen in die Sportanlagen, den Landessportbund und den Spitzensport", sagte Sachsens Innenminister Markus Ulbig.

Aktive aus sächsischen Vereinen gewannen in der Saison vor den Spielen von PyeongChang insgesamt 17 Medaillen bei Europa- und Weltmeisterschaften – siebenmal Gold, sechsmal Silber und viermal Bronze – und erreichten darüber hinaus weitere zwölf Top-Ten-Platzierungen. Hervorzuheben sind dabei aus Sicht des LSB-Landesausschusses Leistungssport die Leistungen von Eric Frenzel, Björn Kircheisen, Francesco Friedrich und Nico Ihle.

Kombinierer Eric Frenzel holte zweimal Gold und einmal Silber bei den Nordischen Skiweltmeisterschaften, er gewann zum vierten Mal in Folge das Nordic Combined Triple in Seefeld und sicherte sich am Ende der Saison zum fünften Mal – und das in Folge – die Gesamtweltcupwertung, was in der Geschichte der Sportart unerreicht ist. Auch Björn Kircheisen glückte mit Bronze eine WM-Einzelmedaille in der Nordischen Kombination, er gewann zudem mit dem deutschen Team nach vielen Medaillenerfolgen in seiner langen Karriere auch erstmals den Titel.

Francesco Friedrich brachte im vergangenen Winter sowohl den WM-Titel im Zweierbob mit Thorsten Margis (NRW) als auch im großen Schlitten, zusätzlich mit den beiden sächsischen Anschiebern Candy Bauer und Martin Grothkopp, mit nach Haus. Die drei Sachsen trugen sich heute auch ins Goldene Buch des Sports des Freistaats Sachsen ein. Für das Bobteam Friedrich stehen außerdem EM-Gold sowie der Gesamtweltcupsieg im Zweier in der Erfolgsbilanz der Saison.

Eisschnellläufer Nico Ihle gewann bei der Sprint-WM in Korea Silber über 500 Meter und damit seit 26 Jahren die erste Medaille für Deutschland. Hinzu kamen EM-Bronze im Sprint-Mehrkampf und Platz zwei in der Gesamtweltcupwertung im Teamsprint – unter anderem gemeinsam mit seinem Bruder Denny.

 Text/Fotos: J. Meyer/Landessportbund Sachsen

publiziert
Mär | 19
2017
Nordische Kombination-Weltcupfinale in Schonach

Was für eine Dramaturgie am Samstag in Schonach beim traditionellen Schwarzwaldpokal. Eric Frenzel und Johannes Rydzek Biegen gemeinsam auf die Zielgerade, dann kommt Johannes zum Sturz. Eric holt sich seinen 9. Weltcupsieg in dieser Saison und hat vor dem letzten Wettbewerb 54 Punkte Vorsprung.

Und am Sonntag wurde Geschichte geschrieben. Zehnter Saisonsieg, 41. Weltcupsieg in der Karriere, 5facher Weltcupgesamtsieger: Eric Frenzel ist der beste Kombinierer aller Zeiten.

Herzliche Glückwünsche an alle, die diese Geschichte mitschreiben durften.

publiziert
Mär | 19
2017
Bobsport-Weltcup in Pyeongchang

Saisonfinale der Bobsportler in Pyeongchang. Bobteam Friedrich feierte erneut einen Tagessieg im Zweier und sicherte sich gleichzeitig den Gesamtweltcup 2016/2017.

Auch die Kugel für den Gesamtweltcup 2016/2017 in der Kombination aus Zweier und Vierer geht an das Bobteam Francesco Friedrich. Was für eine Saison - Doppelweltmeister, Europameister und zweifacher Gesamtweltcupsieger. Hut ab und Gratulation für das gesamte Team mit den beiden Sachsen Martin Grothkopp und Candy Bauer sowie den Trainern und Betreuern.


publiziert
Mär | 17
2017
Skeleton-Axel Jungk wird Vierter im Gesamtweltcup 2016/2017

Axel Jungk wird Gesamtweltcup-Vierter. Super Leistung! Beim letzten Weltcup in Pyeongchang fährt Axel auf Platz 7 und sichert sich damit den vierten Platz im Gesamtweltcup 2016/2017.

Herzliche Glückwünsche an dich und dein Team.

publiziert
Mär | 13
2017
Wasserspringen-World Series in Guangzhou (CHN)

Sascha Klein (Dresden) und Patrick Hausding (Berlin) sind die Garanten für Edelmetall unter den deutschen Wasserspringern. Das Weltmeister-Duo von 2013 mit Geburtstagskind Hausding (28 Jahre) sicherte sich auch auf der zweiten Station der World Series im chinesischen Guangzhou mit 437,94 Punkten Silber im Synchronspringen der Männer vom Turm. Dabei untermauerte das Duo seine Weltklasse konstant in allen sechs Durchgängen. „Die beiden haben einmal mehr ihre Weltklasse bewiesen – und das am 28. Geburtstag von Patrick“, so Lutz Buschkow, DSV-Chefbundestrainer Wasserspringen. Die neunmaligen Europameister hatten bereits zum Auftakt der Weltserie in Peking (03.03.) Silber für den Deutschen Schwimm-Verband (DSV) errungen. Auch auf den beiden weiteren Podiumsplätzen gab es keine Veränderung. Gold ging wiederum an die Chinesen Aisen Chen (Doppel-Olympiasieger in Rio) und Hao Yang (463,71), Bronze an Aleksandr Bondar und Viktor Minibaev aus Russland (429,03).

Quelle: Deutscher Schwimmverband e.V.

publiziert
Mär | 13
2017
EISSCHNELLLAUF-Weltcupfinale in Stavanger

Vizeweltmeister Nico Ihle hat den deutschen Eisschnellläufern beim Weltcup-Finale im norwegischen Stavanger einen weiteren Podestplatz gesichert. Der Chemitzer belegte im 1000-m-Rennen in 1:09,42 Minuten den dritten Platz und musste sich nur Weltmeister Kjeld Nuis (Niederlande/1:08,76) und Vincent De Haitre aus Kanada (1:09,28) geschlagen geben.

Am Sonnatg bestätigte er die Top-Saison noch einmal mit Platz drei beim Finale im Teamsprint, was gleichzeitig Platz 3 im Gesamtweltcup im Teamsprint bedeutete.

Wir gratulieren euch ganz herzlich.

publiziert
Mär | 13
2017
Nordische Kombination-Weltcup in OSlo
Sachsenpower in Richtung Saisonfinale. Herzliche Gratulation an Eric Frenzel und Björn Kircheisen zu den Plätzen zwei und drei beim Weltcup in Oslo.
publiziert
Mär | 12
2017
Ehrensache-20. Chemmy

Gestern Abend fand zum 20. mal der Chemmy statt. Sportler des Jahres in Chemnitz wurden Sophie Scheder und Joachim Eilers, Nachwuchssportler wurde Max Heß. Sehr erfreulich ist, dass auch das Ehrenamt ausgezeichnet wurde. Hier konnte der WSV Grüna e. V. diese Ehrung entgegennehmen. Ehrengast war Katarina Witt.

Wir gratulieren ganz herzlich.

publiziert
Mär | 12
2017
SKISPRINGEN-Weltcup in Oslo

Platz zwei im Team-Springen beim Weltcup in Oslo am legendären Homenkollen mit Richard Freitag in der DSV-Mannschaft.

Wir gratulieren ganz herzlich.

publiziert
Mär | 07
2017
Kurz vorgestellt- Mandy Lehmann - Unsere Ernährungsberaterin am Standort Dresden und Altenberg

»Charismatisch, selbstbewusst, zielsicher … Bei ihr finden Sie einen ganz besonderen Hedonismus: Genuss auf den Tellern der Vernunft … oder: Warum die Eierschecke kein Feind sein muss. Geballte Ernährungswissenschaft in charmanter Interpretation«

Als Diätassistentin ist Sie seit 2002 in Ihrer eigenen Praxis tätig. Dort finden Ernährungsberatungen- und Coachings statt. Sie ist Mitglied im Bundesverband der Diätassistenten (VDD). In Firmen leitet Sie Ernährungsseminare- und Vorträge und macht unter anderem auch Einzelcoachings im Fachbereich Sport.

- Ernährungsberatung Rehabilitation
- Einzelberatung und Kleingruppen mit ärztl. Verordnung
- individuelle Stoffwechseltypisierung nach Metabolic Typing
- Kurskonzept »Wohlgeformt genießen«
- »Tumaini – Präventionsprogramm« zur Diabetesprävention
- Ausbildung der Präventionsmanager des Tumaini Instiutes
- Projekttage für Krankenkassen und Schule.

Bei Anfragen zum Thema Ernährungsberatung wenden Sie sich bitte an unsere Laufbahnberaterin Frau Aepfler (Standorte Dresden und Altenberg) sowie unseren Laufbahnberater Herrn Kaiser (Standorte Chemnitz, Klingenthal und Oberwiesenthal). 

publiziert
Mär | 07
2017
Neues von ASS

Lebe den Moment! Mit Deinem Peugeot 2008.

Das City-SUV bekommst Du bei unserem Partner, der ASS Athletic Sport Sponsoring, schon ab einer mtl. Komplettrate von nur 229,-€*. Lebe den Moment mit dem Peugeot 2008 und einer überzeugenden Ausstattung inklusive M+S Bereifung.

Peugeot 2008 ab mtl. 229,-€*
1.2 l PureTech Stop&Start, 96 kW (130 PS)

KLICK HIER

Deine mtl. Komplettrate:
- inkl. Versicherung
- inkl. KFZ-Steuer
- inkl. Rundfunkbeitrag
- 12 Monate Vertragslaufzeit
- keine Anzahlung/keine Schlussrate

P.S.: Noch mehr Momente erleben? Kein Thema, den 2008 gibt es auch mit 30.000 km frei pro Jahr! HIER KLICKEN

www.ass-team.net
info@ass-team.net

Telefon: 0234 – 9512840
*Preis inkl. Überführungs- und Zulassungskosten, Kfz-Steuer, Kfz-Versicherung mit Selbstbehalt, Rundfunkbeitrag, gesetzl. MwSt. Anzahlung und Schlussrate fallen nicht an. 20.000 km bis 30.000 km Jahresfreilaufleistung (5.000 Mehrkilometer gegen Aufpreis möglich). Angebot gilt vorbehaltlich etwaiger Änderungen und Irrtümer. Gelieferte Fahrzeuge können von der Abbildung abweichen. Stand: 07.03.2017.

publiziert
Mär | 06
2017
Internationale Hochschule IUBH weitet Kooperation aus

IUBH und Olympiastützpunkte kooperieren bundesweit


Nicht nur sportlich, sondern auch im Studium durchstarten: Diese Möglichkeit bietet die Internationale Hochschule Bad Honnef • Bonn (IUBH) Bundeskader-Athleten bereits seit 2014 durch ihre Kooperation mit dem Olympiastützpunkt Rheinland-Pfalz/Saarland in Saarbrücken. Nun erweitert die Hochschule ihre Zusammenarbeit bundesweit auf alle 19 deutschen Olympiastützpunkte. Die Vertreter von IUBH und den Olympiastützpunkten Deutschlands unterzeichneten den erweiterten Kooperationsvertrag heute im Rahmen einer Pressekonferenz in Mülheim an der Ruhr.

Mit flexiblem Fernstudium am Online-Campus zum Abschluss


Durch moderne Lernmethoden wie Selbsttests und Lern-Wikis und die Möglichkeit, Prüfungen jederzeit online abzulegen, bekommen die Spitzensportler an der IUBH die Möglichkeit, Studium und Training optimal zu vereinbaren. Dabei können die Athleten zwischen zahlreichen Bachelor- und Masterstudiengängen in unterschiedlichen Zeitmodellen wählen. Das ist besonders für viel beschäftigte und weit reisende Sportler attraktiv.

Bildmaterial (Fotos: Claudia Pauli)
Vetreter der IUBH und der Olympiastützpunkte Deutschlands (v.l. Martin Kranitz, Dieter Domke, Silke Kassner, Prof. Kurt Jeschke, Dr. Sebastian Brückner, Fabian Roth, Anna Weglarz)

Weitere Informationen hier: 
publiziert
Mär | 05
2017
Leichtathletik-Hallen-EM in Belgrad

Fünf Monate vor den Weltmeisterschaften in London ist der Chemnitzer Schützling von Harry Marusch Max Heß mit dem deutschen Rekord von 17,52 Metern in die Qualifikation gestartet - im Finale zeigte der Youngster aber Nerven und holte mit 17,12 Meter die Bronzemedaille.

Wir gratulieren ganz herzlich.

publiziert
Mär | 04
2017
Leichtathletik-Hallen-EM in Belgrad

Damit ist sein Medaillensatz bei Hallen-Europameisterschaften komplett: Mit 21,30 Metern holt David Storl die Bronzemedaille bei der Hallen-Europameisterschaften in Belgrad.

Herzliche Glückwünsche an Dich und Deinen Trainer Sven Lang.

publiziert
Mär | 04
2017
Leichtathletik-Hallen-EM in Belgrad

Was für ein Hop, Step, Jump auf 14,37m von der Chemnitzerin Kristin Gierisch. Damit bleibt der Schützling von Harry Marusch unserem Slogan treu: GOLD FÜR NEUE HELDEN. In der Belgrader Halle wird Kristin die erste deutsche Europameisterin.

Ihre Teamkameradin Jenny Elbe aus Dresden erreichte am Ende mit 14,12 Metern den 6.Platz.

Ganz herzliche Glückwünsche an euch und das gesamte Team.

publiziert
Mär | 03
2017
Leichtathletik-Hallen-EM in Belgrad
Heute beginnt die Hallen EM unserer Leichtathleten in Belgrad. Mit dabei ist auch unser Physiotherapeut Christian. Wir drücken Euch die Daumen und wünschen viel Erfolg.
publiziert
Mär | 03
2017
Nordische Kombination-WM in Lahti
Sie haben es wieder getan. Im vierten und letzten Wettbewerb der Nordisch Kombinierer bei den Weltmeisterschaften im finnischen Lahti gewinnen Johannes Rydzek und Eric Frenzel Gold im Team-Sprint. RESPEKT vor beiden Athleten und herzliche Glückwünsche an das gesamte Team.
publiziert
Mär | 02
2017
Eisschnelllauf-herzliche Begrüßung für Nico Ihle und Klaus Ebert

Der Chemnitzer Nico Ihle, welcher bei der Eisschnelllauf-WM auf der Olympiabahn von 2018, in Gangneung (Südkorea), Silber über 500 Meter gewann, ist zurück in der Heimat. Thomas Weise begrüßte Nico zusammen mit seinem Trainer Klaus Ebert ganz herzlich und gratuliert persönlich noch einmal zum Gewinn der Silbermedaille.

Wir drücken Dir, lieber Nico natürlich auch noch einmal zum Weltcupfinale in Chelyabinsk (RUS) alle Daumen und wünschen viel Erfolg.

publiziert
Mär | 01
2017
Biathlon-JWM in Osrblie (SLO)

Der Altenberger Biathlet Justus Strelow holt mit der deutschen Staffel die Bronzemedaille bei den Junioren-Welmeisterschaften im slowakischen Osrblie.

Wir gratulieren Jutus sowie dem Team zu diesem Erfolg.

publiziert
Feb | 28
2017
Bahnradsport-Weltcup in Los Angeles

Max Niederlag hat seinen zweiten Platz im Sprint von der Vorwoche beim Weltcup in Los Angeles wiederholt und kann sich über ein gelungenes Comeback freuen. Wie schon in Cali unterlag er im Finale dem Russen Denis Dmitriev, allerdings waren in Kalifornien drei Wertungsläufe nötig.

Wir freuen uns mit dir, Max, herzliche Glückwünsche an dich und dein Trainerteam in Chemnitz.

publiziert
Feb | 26
2017
Skeleton-Weltmeisterschaft in Königssee

Endlich... Nach vielen vierten Plätzen und deutscher Medaillenabstinenz seit fünf Jahren wird Axel Jungk Vizeweltmeister im Skeleton bei der Heim-WM in Königsee. Super Axel, wir sind stolz auf dich und gratulieren dir ganz herzlich.

publiziert
Feb | 26
2017
Ski Nordisch-Weltmeisterschaft in Lahti

WAHNSINN - die deutschen Kombinierer habens gerockt. Gold für Team Deutschland bei WM in Lahti. Da muss einer der vier Sportler 15 Medaillen gewinnen, bevor die sechzehnte GOLDEN glänzt.

Herzliche Glückwünsche an Björn Kircheisen, Eric Frenzel, Fabian Rießle und Johannes Rydzek.

publiziert
Feb | 26
2017
BOBSPORT-Weltmeisterschaft in Königssee

Was für ein goldener Sonntag... Nach dem super Erfolg der Kombinierer ging der Goldregen bei der Weltmeisterschaft in Königssee weiter. 

In dem historisches Rennen werden am Ende zeitgleich  die Bobteams Lochner und Friedrich Weltmeister . Das gab es noch nie in der 93 Jahre währenden WM-Geschichte. Genauso wenig wie einen deutschen Dreifachtriumph bei den Männern, den das Team Walther sicherte sich die Bronzemedaille und machte somit den Dreifacherfolg perfekt.

Wir gratulieren Euch ganz herzlich.

publiziert
Feb | 25
2017
Ski Nordisch-Weltmeisterschaft in Lahti
Bei der Nordischen Ski-Weltmeisterschaft starten die deutschen Kombinierer mit einem Vierfachtriumpf in die WM. Eric Frenzel wird Vizeweltmeister und Björn Kircheisen holt sich Bronze. Was für ein historisches Ereignis. Die Glückwünsche gehen ans gesamte Team mit Weltmeister Johannes Rydzek und den Viertplatzierten Fabian Rießle.
publiziert
Feb | 21
2017
Eisschnelllauf-Junioren-Weltmeisterschaft in Helsinki

JESKE HOLT BRONZE MIT SPRINT-TEAM

Bei den Junioren-Weltmeisterschaften der Eisschnellläufer in Helsinki sprintet Ole Jeske mit dem deutschen Team auf den 3.Platz. Der Dresdner Schützling vom Olympiasieger André Hoffmann musste sich nur den Holländern sowie Kanadiern geschlagen geben.

Ganz herzlichen Glückwünsche an euch.

publiziert
Feb | 19
2017
Bobsport-Weltmeisterschaft in Königssee

Zum vierten Mal in Folge wird das Bobteam Friedrich Weltmeister im Zweierbob. Am Ende sind es über eine Sekunde Vorsprung - in der Sprache der Bobsportler sind das Welten. Das Bobteam Nico Walther wird Achter.

Und am heutigen Sonntag geht es gleich weiter im Team-Wettbewerb. Dieser brachte nochmal reichlich Medaillen in allen Farben für unsere sächsischen OSP-Athleten. Gold für Axel Jungk, Silber für Stephanie Schneider und Nico Walther sowie Bronze für Juniorenweltmeister Richard Oelsner.

Dein OSP-Team gratuliert euch ganz herzlich.

Nun gilt, für Teil 2 der Weltmeisterschaften wieder kräftig die Daumen zu drücken.

publiziert
Feb | 18
2017
Rennrodeln-Weltcup in Pyoengchang
Julia Taubitz wird auf der Olympiabahn von Pyoengchang beim Weltcup Dritte. Ein Klasse-Ergebnis für die Zwanzigjährige wie wir finden. Herzliche Glückwünsche an unsere OSP-Sportlerin des Monats Januar.
publiziert
Feb | 16
2017
OSP-Sportler des Monats Januar
Ihr habt gewählt und unser erster Gewinner der neuen Rubrik - SPORTLER DES MONATS - ist die Rennrodlerin Julia Taubitz mit ihrem 2. Platz bei den U23-Weltmeisterschaften.

Wir gratulieren dir ganz herzlich liebe Julia!
publiziert
Feb | 11
2017
Nordische KOmbination-Weltcup in Sapporo.

Oldie but goldie. Björn Kircheisen setzt die Siegesserie der Deutschen in der Nordischen Kombination fort und gewinnt den Weltcup im japanischen Sapporo. Herzliche Glückwünsche nach Japan auch an seinen langjährigen Trainer Kerst Dietel, der ebenfalls vor Ort sein darf.

publiziert
Feb | 10
2017
Eisschnelllauf-WM in Pyeongchang
Jaaaa, Nico Ihle ist Vizeweltmeister über 500 Meter. Wir freuen uns riesig mit dir. Herzliche Glückwünsche an dich, dein Team in deinem Trainer Klaus Ebert.
publiziert
Feb | 06
2017
Ski Nordisch-Junioren-Weltmeisterschaft in Park City

Zum Abschluss der Junioren-WM in Park City (USA) gab es für das Mixed-Team im Skispringen SILBER. Mit dabei unser Skispringer Martin Hamann.

Herzliche Glückwünsche und Grüße an das gesamte Team.

publiziert
Feb | 05
2017
Rennrodeln-Junioren-Weltmeisterschaft in Sigulda

Nach Gold im Einzel gab es heute noch einmal SILBER im Teamwettbewerb für Jessica Tiebel bei den Juniorenweltmeisterschaften im lettischen Sigulda. Mit dabei unser Sportwissenschaftler Peter Dick, der uns das schöne Foto übersendete.

Herzliche Glückwünsche an das gesamte deutsche Team.

publiziert
Feb | 05
2017
Bob-Weltcup in Innsbruck
War es vielleicht ein gutes Omen, dass unser Trainingswissenschaftler Florian Scholz mit vor Ort war?  Im 7. Weltcup fuhr Francesco Friedrich, nach zweimal 2. Plätzen, wieder ganz oben auf das Podest.

Wir gratulieren dir und deinem Anschieber Torsten Margis!
publiziert
Feb | 05
2017
Nordische Kombination-Weltcup in Pyeongchang

Da war es wieder eine Fußspitze, die Eric Frenzel vom Tagessieg trennte. In Pyeongchang kam es erneut zum Duell mit Johannes Rydzek, der nach seinem zweiten Sieg in Folge auch den Gesamtweltcup anführt.

Herzliche Glückwünsche an das deutsche Team.

publiziert
Feb | 04
2017
RENNRODELN-Junioren-Weltmeisterschaf in Sigulda

JESSICA TIEBEL IST WELTMEISTERIN

Auch bei den Junioren Weltmeisterschaften der Rennrodler in Sigulda ist ein OSP-Trainingswissenschaftler (Peter Dick) vor Ort. Ein gutes Omen am heutigen Tag 😉 Waaaaaaahnsinn, die Altenberger Rennrodlerin Jessica Tiebel, Schützling von Uwe Günther, ist dieses Jahr die schnellste und damit beste der Welt.

Wir sind mächtig stolz auf dich. Feiert den Erfolg ordentlich

publiziert
Feb | 04
2017
Ski Nordisch-Junioren-Weltmeisterschaft in Park City
Zunächst legten die DSV Nordisch Ladies vor und holten sich Gold im Teamwettbewerb der Skispringerinnen. Danach wurden die Jungs mit Martin Hamann Zweite in ihrem Wettbewerb knapp hinter Slovenien und deutlich vor Österreich. Gratulation an Martin und an das gesamte DSV-Team.
publiziert
Feb | 03
2017
Rennrodeln-Junioren-Weltmeisterschaften in Sigulda (LET)

Nach einer harten Trainingswoche wurden gestern die Junioren-Weltmeisterschaften in Sigulda feierlich eröffnet.

Wir freuen uns auf spannende Wettkämpfe und wünschen allen Athletinnen und Athleten viel Erfolg.

Aufteilung nach Durchführung der Disziplinfolge:
Samstag,
04.02.2017
10:00 Uhr
1. Rennlauf Junior Herren  
2. Rennlauf Junior Herren
13:00 Uhr
1. Rennlauf Junior Damen
2. Rennlauf Junior Damen

Sonntag,
05.02.2017
10:00 Uhr
1. Rennlauf Junior Doppelsitzer  
2. Rennlauf Junior Doppelsitzer
12:30 Uhr
Mannschaftswettbewerb

Anschließend  Siegerehrung an der Rodelbahn „Sigulda“ 

publiziert
Feb | 01
2017
Ski Nordisch - Junioren-Weltmeisterschaft in Park City (USA)

BRONZE für MARTIN HAHN

Bei den Juniorenweltmeisterschaften in Park City (USA) gewinnt Martin Hahn die Bronzemedaille im NK Gundersen 10 km Wettbewerb. Wir gratulieren dir ganz herzlich und wünschen dir und dem Team weiterhin viel Erfolg.

publiziert
Jan | 30
2017
ELITESCHÜLER DES SPORTS-Max Hess wird zum Eliteschüler des Jahres ausgezeichnet

MAX HESS wurde heute anlässlich des Neujahrsempfangs vom DOSB in Frankfurt als "Eliteschüler des Sports" ausgezeichnet. Von den 43 nominierten "Eliteschülern" aus ganz Deutschland setzte sich Max durch.

Wir freuen uns riesig mit dir Max und deinem Trainer Harry Marusch für die höchste Auszeichnung dieser Art.

Max folgt damit Saskia Langer, die bisher als einzige sächsische Sportlerin diese Auszeichnung (2012, Rennrodeln, EdS Oberwiesenthal) bekommen hat. Im letzten Jahr konnte sich Jessica Tiebel (Rennrodeln, EdS Altenberg) über Platz 2 freuen.

Wir gratulieren ganz herzlich.
Fotos: DOSB/Chris Christes

publiziert
Jan | 29
2017
Bobsport-Junioren-Weltmeisterschaft in Winterberg

Herzliche Glückwünsche an unsere Bobsportler Richard Oelsner und Franziska Fritz zur Gold- und Silbermedaille bei der Junioren-Weltmeisterschaft in Winterberg.

Ab sofort kann sich Richard Oelsner Bob-Weltmeister der Junioren sowie U23 nennen. In Winterberg fuhr er im 2er-Wettbewerb diesen Titel ein. Ein großartiges silbernes Comeback feierte Franziska Fritz als Anschieberin in der Damenwertung.

Wir gratulieren euch beiden für diese Edelmetallsammlung!

publiziert
Jan | 29
2017
Skeleton-Junioren-Weltmeisterschaft in Sigulda (LET)
Maxi Just holt bei der JuniorenWM in Sigulda die Bronzemedaille. Herzlichen Glückwunsch an Maxi Just und das gesamte Team.
publiziert
Jan | 29
2017
Bobsport-Weltcup in Königssee

Und auch dieses Wochenende stand wieder im Zeichen des Bobsports. Im 2er Bob wurde beim Weltcup in Königssee das Bobteam Friedrich Zweiter. Diesen Platz mussten sie sich mit dem zeitgleichen Amerikaner Holcomb teilen. Den Sieg holte sich auf seiner Heimbahn das Bobteam Lochner.

Im großen Schlitten ging am Sonntag die Silbermedaille an das Bobteam Walther hinter dem erneuten Sieger Johannes Lochner. Das Team um Francesco Friedrich fuhr auf Platz 5.

Herzliche Glückwünsche vom OSP-Team.

publiziert
Jan | 29
2017
Eisschnelllauf-5. ISU Weltcup in Berlin

Das Wochenende lief so richtig rund. Nico Ihle gewinnt am Freitag über 500m mit 34.83 die Goldmedaille und am Sonntag legt er noch mal nach und holt sich in der 1000m Distanz die Bronzemedaille.

Herzliche Glückwünsche nach Berlin an dich, das Team und vor allem an deinen Trainer.

publiziert
Jan | 29
2017
Rennrodeln-U23-Weltmeisterschaft in Igls(AUT)

Julia Taubitz kommt immer besser in Fahrt. Bei den "großen Mädels" wurde sie Achte, lag nach dem ersten Durchgang sogar auf Platz vier. Bei der U23-WM reichte es aber zu SILBER.

Herzliche Glückwünsche, liebe Julia an dich und auch an deinen Trainer Torsten Görlitzer.

publiziert
Jan | 29
2017
Nordische Kombination-Viertes Triple für Eric Frenzel

Er macht es wieder. Zunächst zweimal knapp geschlagen, aber abgerechnet wird erst am Ende.

Zum vierten Mal in Folge gewinnt Eric Frenzel das Seefeld-Triple. RESPEKT, CHAPEAU und herzlichen Glückwunsch.

publiziert
Jan | 29
2017
Skispringen-Weltcup in Willingen
Unsere Adler Markus Eisenbichler, Andreas Wellinger, Richard Freitag und Stephan Leyhe fliegen beim Heimweltcup auf den 3. Platz! Herzlichen Glückwunsch.
publiziert
Jan | 23
2017
Skispringen-Weltcup in Zakopane

Was für ein starker Auftritt des deutschen Teams im polnischen Dampfkessel Zakopane. Team Germany mit Richard Freitag siegt vor Polen und Slovenien im Teamwettbewerb. Und am Sonntag schafft es Richi auch wieder auf das Podest. Herzliche Glückwünsche zu Platz 3 in Zakopane für Richi und dem super Ergebnis des deutschen Teams.

publiziert
Jan | 23
2017
Nordische Kombination-Weltcup in Chaux Neuve (FRA)
Und wieder ein Wochenende ganz im zeichen des Erfolges. Erneut schafft es Eric Frenzel auf das Podest und wird Dritter! Björn Kircheisen wird 8., Terence Weber und Jakob Lange holen ebenfalls Weltcuppunkte.
publiziert
Jan | 22
2017
Bobsport-Weltcup in St. Moritz

Beim fünften Bob-Weltcup-Rennen der BMW IBSF Bobsleigh & Skeleton World Cup Tour 2016/17 in St. Moritz in der Schweiz fuhr das Team Friedrich/Grothkopp im 2er Bob auf den zweiten Rang, das Team Walther/Franke verfehlte um zwei hundertstel Sekunden das Podest und wurde Vierter.

Im großen Schlitten  fährt die Crew vom Bobteam Friedrich aufs Treppchen. Mit dem 3.Platz landet Francesco Friedrich einen Platz vor dem Teamkollegen Lochner und erreicht damit das beste deutsche Ergebnis. Bobteam Nico Walther wird 7.

Herzlichen Glückwunsch.

publiziert
Jan | 22
2017
Rennrodeln-Junioren-Europameisterschaft in Oberhof

Genialer Abschluss unserer Rennrodel-Youngsters bei den Junioren-Europameisterschaften in Oberhof. Wir gratulieren Jessica Tiebel, Max Langenhan und dem Duo Hannes Orlamünder/Paul Gubitz zum JEM-Titel sowie Gold in der Team-Staffel. Nico Semmler/Johannes Pfeiffer und Cheyenne Rosenthal fahren ebenso aufs Podest und holen Silber und Bronze.

Herzlichen Glückwunsch an das gesamte Team.

publiziert
Jan | 22
2017
Skilanglauf-Weltcup in Ulricehamn (Schweden)

Einen starke Auftritt absolvierten die DSV-Damen beim Weltcup im schwedischen Ulricehamn ud wurden Zweite hinter Norwegen! Gratulation an Katharina Hennig, Steffi Böhler, Vici Carl und Sandra Ringwald! Ganz herzliche Glückwünsche an Euch.

publiziert
Jan | 15
2017
Nordische Kombination-Weltcup in Val di Fiemme

Wow, gleich zwei Weltcupsiege erkämpfte sich Erik Frenzel an diesem Wochenende in italienischen Val di Fiemme. Fast gleichzeitig wurde er in der sächsischen Sportlerumfrage zum dritten Mal in Folge Sieger bei den Männern.

RESPEKT vor dieser super Leistung und ganz herzliche Glückwünsche vom gesamten OSP Team.

publiziert
Jan | 15
2017
Bobsport-Weltcup/EM in Winterberg

EUROPAMEISTERTITEL FÜR BOBTEAM FRIEDRICH UND VIZE-EUROPAMEISTER FÜR BOBTEAM WALTHER

Er ist der Spezialist im 2er-Bob und zeigte dieses vor einer Woche bei seinem Heim-Weltcup in Altenberg. Am Samstag siegte Francesco Friedrich auf der zweiten deutschen Bobbahn im Weltcup in Winterberg. Zugleich ist dieser Weltcup die Europameisterschaft der Bobfahrer und somit fuhr das Bobteam Friedrich auf den europäischen Thron.

Traditionell findet Sonntags beim Weltcup die Königsklasse im Bobsport statt, der 4er. Hier konnte das Bobteam Nico Walther punkten und sicherte sich den Silber-Rang und damit den Vize-Europameistertitel hinter Teamkollege Bobteam Lochner. Bobteam Friedrich fuhr im letzten Lauf noch auf dem guten 5.Platz vor.

Wir gratulieren dem gesamten Deutschen Team zu diesen super Ergebnissen.

publiziert
Jan | 14
2017
Scheder, Frenzel und Dynamo-Fußballer sind Sachsens Sportler des Jahres 2016

Sachsens Sportler des Jahres 2016 sind Olympia-Bronzemedaillengewinnerin Sophie Scheder, Kombinations-Gesamtweltcupsieger Eric Frenzel sowie die Fußballer der SG Dynamo Dresden. Sie wurden am Samstagabend auf der Sächsischen Sportgala des Landessportbundes Sachsen (LSB) in Dresden mit der Sächsischen Sportkrone geehrt und von mehr als 1.100 Sportlern und ihren Gästen gefeiert.

Rund 17.500 Teilnehmer, fast 8.000 mehr als im vergangenen Jahr, beteiligten sich an der Publikumsumfrage der gemeinsamen Wahl von LSB und Sächsischem Sportjournalisten-Verein (SSV). Das Expertenurteil der Fachjournalisten aus der Vorauswahl im November vergangenen Jahres ging zur Hälfte in das Endergebnis ein. Eric Frenzel konnte damit seinen Titel aus dem Vorjahr verteidigen, er gewann seine dritte Sächsische Sportkrone – und dies in Serie. Für Turnerin Sophie Scheder war es der erste Erfolg in der Umfrage, Dynamo Dresden gewann in der Geschichte der Wahl erst einmal – bei deren Premiere im Jahr 1993.

LSB-Präsident Ulrich Franzen hatte die 25. Sächsische Sportgala – die als Vorläufer ausgetragenen Landessportbälle der sächsischen Sportdachorganisation mitgerechnet – im seit Wochen ausverkauften Internationalen Congress Center eröffnet. Mit Dankesworten wandte er sich ganz besonders an alle sächsischen Athletinnen und Athleten sowie deren Trainer: „Dank Ihres Einsatzes als Aktive, als Trainer und Übungsleiter, aber auch als Funktionäre, als Partner aus der Wirtschaft und Politik oder als Berichterstatter in den Medien haben Sie dieses Sportjahr 2016 mitgeprägt und in seiner wunderbaren Vielfalt gestärkt. Dafür möchte ich Ihnen im Namen des Landessportbundes Sachsen danken.“

Insgesamt gewannen die Aktiven aus dem Freistaat im vergangenen Jahr 75 internationale Medaillen im Spitzenbereich, der Nachwuchs steuerte weitere 77 Plaketten bei. Franzen verabschiedete unter großem Beifall des Publikums auch Ruder-Olympiasieger Philipp Wende, der seine erfolgreiche Karriere mit zwei olympischen Goldmedaillen kürzlich für beendet erklärt hatte.

Sportlerin des Jahres 2016 im Freistaat Sachsen ist die Chemnitzer Kunstturnerin Sophie Scheder. Die Olympia-Bronzemedaillengewinnerin, die in Rio am Stufenbarren die erste deutsche Medaille seit 28 Jahren gewonnen hatte, konnte die meisten Publikumsstimmen auf sich vereinen. Mit 18,69 Prozent der Stimmen verdrängte sie Ruder-Olympiasiegerin Annekatrin Thiele (Leipzig/15,65 Prozent), die nach der Vorauswahl der der Sportjournalisten in Front gelegen hatte, noch auf den zweiten Rang und gewann so ihre erste Sächsische Sportkrone, die ihr von Umfrage-Rekordsiegerin Sylke Otto übergeben wurde. Die Rodlerin triumphierte zwischen 1998 und 2006 neunmal in Serie. Rang drei ging an Tina Dietze (15,55 Prozent), die Leipziger Kanutin hatte bei den Spielen im Sommer zweimal Silber gewonnen.
Sachsens Sportler des Jahres 2016 konnte seinen Titel zum zweiten Mal verteidigen, den Preis in diesem Jahr aber nicht wie im Vorjahr persönlich in Dresden in Empfang nehmen: NoKo-Gesamtweltcupsieger Eric Frenzel (Oberwiesenthal) grüßte erfreut vom Weltcuport Val di Fiemme in den Saal, wo mit Robin Szolkowy ein weiterer ehemaliger Sportler des Jahres die Kategorie präsentierte. Frenzel fuhr mit 25,29 Prozent der Stimmen zum wiederholten Male ein überzeugendes Wahlergebnis ein, ihn hatten im November auch die Sportjournalisten in ihrem Votum vorn gesehen. Zweiter in der Umfrage wurde Kanu-Olympiasieger Tom Liebscher (Dresden) mit 16,86 Prozent, Rang drei ging an Triathlon-Paralympics-Champion Martin Schulz (Leipzig/11,94 Prozent).
Die Mannschaft des Jahres 2016 kommt aus der Landeshauptstadt: Die SG Dynamo Dresden konnte sich auf die tatkräftige Unterstützung ihrer Fans verlassen, die den Zweitliga-Aufsteiger von Rang sieben nach der Vorauswahl noch nach ganz oben hievten. 26,49 Prozent der Stimmen bedeuteten noch dazu einen klaren Erfolg vor der Fußball-Konkurrenz aus Leipzig und den Gewinn der Sächsischen Sportkrone, die Dr. Michael Ermrich, Geschäftsführender Präsident des Ostdeutschen Sparkassenverbandes, übergab. Bundesliga-Aufsteiger RB Leipzig kam als Zweiter auf einen Stimmanteil von 17,23 Prozent, die Volleyballerinnen des Dresdner SC 1898 folgten mit 13,01 Prozent auf dem dritten Rang.

Der Trainer des Jahres 2016 wurde wie in den beiden Jahren zuvor von den sächsischen Sportjournalisten gewählt, es ist in diesem Jahr eine Trainerin: Für Kunstturntrainerin Gabriele Frehse, die am Chemnitzer Stützpunkt seit Jahren eine erfolgreiche Talententwicklung bis hin zur internationalen Spitze leistet, war das vergangene Olympiajahr ein besonders erfolgreiches. Die Trainerin der neuen Sportlerin des Jahres hat mit Pauline Schäfer eine weitere Olympiastarterin unter ihren Fittichen, auch diese landete in der Umfrage unter den Top 10. Und auch ihre Bundesliga-Mannschaft des TuS Chemnitz-Altendorf fuhr in der vergangenen Saison mit Rang drei wieder einen Podestplatz ein.
Die Sächsische Sportkrone für das Lebenswerk verlieh der Landessportbund Sachsen an Hannalore Kürth vom SV Fortschritt Oschatz. Die 85-jährige ehemalige Handballerin und Leichtathletin engagiert sich in ihrer Heimatregion seit mehr als 65 Jahren zunächst hauptamtlich und danach in einer Vielzahl von ehrenamtlichen Funktionen für den Sport, unter anderem im Landesausschuss Frauen im Sport des Landessportbundes Sachsen. Sie ist noch heute als Übungsleiterin einer Seniorensportgruppe aktiv. Sachsens Innenminister Markus Ulbig würdigte in seiner Laudatio Engagement und Verantwortungsbewusstsein der Preisträgerin und nutzte die Gelegenheit, auch allen anderen mehr als 80.000 im sächsischen Sport ehrenamtlich Tätigen für ihren Einsatz zugunsten der Allgemeinheit zu danken.

Als Förderer des Jahres wurde die Sportfördergruppe der Bundeswehr im mittelsächsischen Frankenberg geehrt. Die Bundeswehr ist sowohl in Sachsen als auch in Deutschland einer der größten und wichtigsten Unterstützer des Spitzensports. Sie trägt damit zur internationalen Konkurrenzfähigkeit der Athleten bei, schafft ihnen eine wirtschaftliche Absicherung und trägt zur Vereinbarkeit von sportlicher Karriere und beruflicher Ausbildung bei. Etwa jeder zweite deutsche Medaillengewinner der Olympischen Spiele von Sotschi und Rio war ein Sportler in Uniform. Fünf der acht sächsischen Olympiamedaillengewinner 2016 und 19 der 31 Olympiateilnehmer sind Angehörige der Streitkräfte. Die für den Leistungssport zuständige LSB-Vizepräsidentin Heike Fischer-Jung übergab die Sportkrone an den Leiter der Frankenberger Gruppe, Oberstabsfeldwebel Jan Fiedler.
Die diesjährigen Nachwuchsförderpreise gehen an die Jugend-Europameisterin im Ringen Emilie Haase vom RV Thalheim und Kombinierer Tim Kopp vom VSC Klingenthal, der bei den Olympic Youth Games von Lillehammer einen kompletten Medaillensatz einsammelte. Als Talentstützpunkt des Jahres wurde die SG Kanu Meißen für ihr Engagement in der Talentförderung ausgezeichnet. Der Verein entdeckte und entwickelte beispielsweise Franz Anton und Andrea Herzog, die mittlerweile für den Leipziger Kanu-Club internationale Erfolge einfahren. Die Förderpreise werden von der Stiftung Sporthilfe Sachsen verliehen und sind mit je 1.000 Euro für die Sportler sowie 2.500 Euro für den Talentstützpunkt dotiert. Zu den Preisträgern gehörten in der Vergangenheit auch aktuelle Sportgrößen wie Tina Dietze, Tina Punzel und Sophie Scheder, Eric Frenzel, David Storl, Stefan Bötticher oder Tom Liebscher.

Umfrageergebnis Sportler des Jahres 2016
Sportlerin des Jahres 2016
1. Sophie Scheder (TuS 1861 Chemnitz-Altendorf, Kunstturnen) 18,69 %
2. Annekatrin Thiele (SC DHfK Leipzig, Rudern) 15,65 %
3. Tina Dietze (SG LVB Leipzig, Kanu-Rennsport) 15,55 %
4. Steffi Kriegerstein (WSV Dresden, Kanu-Rennsport) 10,32 %
5. Cindy Roleder (SC DHfK Leipzig, Leichtathletik) 9,37 %
6. Christina Schwanitz (LV Erzgebirge, Leichtathletik) 8,47 %
7. Anna Seidel (EV Dresden, Short Track) 7,11 %
8. Rebekka Haase (LV 90 Erzgebirge, Leichtathletik) 5,53 %
9. Pauline Schäfer (TuS 1861 Chemnitz-Altendorf, Kunstturnen) 5,44 %
10. Julia Taubitz (WSC Erzgebirge O’thal, Rodeln) 3,88 %
Sportler des Jahres 2016
1. Eric Frenzel (WSC Erzgebirge Oberwiesenthal, Nord. Kombination) 25,29 %
2. Tom Liebscher (KC Dresden, Kanu-Rennsport) 16,86 %
3. Martin Schulz (BV Leipzig, Paratriathlon) 11,94 %
4. Philipp Wende (SC DHfK Leipzig, Rudern) 10,53 %
5. Joachim Eilers (Chemnitzer PSV, Radsport) 9,03 %
6. Richard Freitag (SG Nickelhütte Aue, Skispringen) 6,78 %
7. Sascha Klein (Dresdner SC 1898, Wasserspringen) 5,95 %
8. Max Heß (LAC Erdgas Chemnitz, Leichtathletik) 5,64 %
9. David Storl (SC DHfK Leipzig, Leichtathletik) 4,82 %
10. Ralf Palik (WSC Erzgebirge O’thal, Rodeln) 3,16 %
Mannschaft des Jahres 2016
1. SG Dynamo Dresden (Bundesligateam, Fußball) 26,49 %
2. RB Leipzig (Bundesligateam, Fußball) 17,23 %
3. Dresdner SC 1898 (Bundesligateam, Volleyball) 13,01 %
4. Team Francesco Friedrich (BSC Sachsen Oberbärenburg, Bob) 10,57 %
5. SC DHfK Leipzig (Bundesligateam, Handball) 8,72 %
6. FC Erzgebirge Aue (Bundesligateam, Fußball) 6,23 %
7. Franz Anton/Jan Benzien (Leipziger KC, Kanu-Slalom) 6,20 %
8. HC Leipzig (Bundesligateam, Handball) 5,09 %
9. Team Nico Walther (BSC Sachsen Oberbärenburg, Bob) 3,50 %
10. Team Stephanie Schneider (BSC Sachsen Oberbärenburg, Bob) 2,96 %

publiziert
Jan | 10
2017
Neuer OSP-Kurs "Kaufmann/-frau für Büromanagement für Spitzensportler"
Am 27. März 2017 beginnt der achte Kompaktkurs „Kaufmann für Büromanagement für Spitzensportler“. Der Kurs richtet sich von der organisatorischen und örtlichen Ausrichtung her vor allem an Sportsoldaten und Angehörige des Zolls aus dem Wintersport. Der Kurs steht aber auch allen anderen Kadersportlern offen d.h. auch Sommersportlern oder Sportlern aus anderen Bundesländern. Nach Absprache und nach Möglichkeit unterstützen wir in Verbindung mit dem OSP Bayern auch bei Training, Unterkunft und sonstiger  OSP-Betreuung. Die Kursgebühr beträgt 2550,- €.

Die durchführende Handwerkskammer für München und Oberbayern erhielt übrigens am 10. November die vom DOSB, dem DIHK und der Sportministerkonferenz vergebene Auszeichnung „Spitzensportfreundlicher Betrieb“ für die erfolgreiche Konzeption und Durchführung des Kurses.

Nähere Informationen, die Ausschreibung und die Anmeldung findet ihr hier http://www.hwk-muenchen.de/osp . Sehr gerne könnt ihr euch auch an die Laufbahnberater Carolin Aepfler und Ronny Kaiser wenden.

publiziert
Jan | 08
2017
Nordische Kombination-Weltcup in Lahti (FIN)

ERIC FRENZEL wird ZWEITER

Beim erneuten Dreifacherfolg für das Team Germany wird Eric Frenzel heute zweiter. Björn Kircheisen wird starker fünfter und war somit das achte Mal in Folge unter den TopTen.

Herzliche Glückwünsche an das gesamte Team des DSV Nordisch.

publiziert
Jan | 08
2017
Eisschnelllauf-Europameisterschaft in Heerenveen (NED)

NICE IHLE HOLT EM-BRONZE

Wow, seit 1991 schafft Nico Ihle als erster Deutscher wieder eine EM-Medaille im Sprint zu holen. Wir sind stolz auf dich und gratulieren dir sowie deinem Heimtrainer zu dieser Leistung!

publiziert
Jan | 07
2017
Bobsport-Weltcup in Altenberg

 BOBTEAM FRIEDRICH GEWINNT HEIM-WELTCUP

Wahnsinn, mit neuem BAHNREKORD im 1.Lauf und einem ebenfalls sehr guten 2.Lauf holt sich das Bobteam Friedrich den Sieg beim Weltcup auf der Bobbahn Altenberg.

Herzlichen Glückwunsch Francesco Friedrich und dem Anschieber Martin Grothkopp sowie dem Heimtrainer Gerd Leopold!

publiziert
Jan | 06
2017
Rennrodeln-Europameisterschaft in Königssee

Beim Weltcup am Königssee, der gleichzeitig als Europameisterschaft  gewertet wird, gewinnt Ralf Palik binnen weniger Stunden Gold und Silber. Zunächst konnte er die Silbermedaille im Einzel - wie schon im vergangenen Jahr - gewinnen, bevor er mit dem deutschen Team dann Gold gewann und Europameister wurde.

Ganz herzliche Glückwünsche vom gesamten OSP-Team gehen an Ralf  und seinen Trainer Torsten Görlitzer. 

publiziert
Jan | 01
2017
HAPPY NEW YEAR
Wir wünschen unseren Athleten/innen, den Trainern sowie Partnern und Sponsoren allen ein gesundes und erfolgreiches Sportjahr 2017!!!!
publiziert
Dez | 19
2016
Bob- und Skeleton
Die BMW IBSF Bob und Skeleton Weltmeisterschaften 2017 werden vom 13. bis 26. Februar in der Deutsche Post Eisarena Königssee ausgetragen. Diese Entscheidung traf das Präsidium des internationalen Bob- und Skeletonverbandes (IBSF) am Montag, 19. Dezember 2016.
publiziert
Dez | 19
2016
Mehr Geld für den Breiten- und Nachwuchsleistungssport 2017/18
Sachsens Innen- und Sportminister Markus Ulbig und der Präsident des Landessportbundes Sachsen, Ulrich Franzen, haben heute in Dresden den Zuwendungsvertrag über die konsumtive Sportförderung im Breiten- und Nachwuchsleistungssport unterzeichnet. Der Vertrag sichert dem organisierten Sport in den kommenden beiden Jahren jeweils 20,5 Millionen Euro und damit jährlich 900.000 Euro mehr als im vergangenen Doppelhaushalt.

„Wir freuen uns sehr über das erzielte Ergebnis wie auch über die Fortführung des Zuwendungsvertrags, der sich als wichtiges Werkzeug bewährt hat und dem gesamten sächsischen Sport über zwei Jahre hinweg Planungssicherheit gibt“, sagte LSB-Präsident Ulrich Franzen. „Wir haben diesen Vertrag auf Augenhöhe verhandelt, dabei hat uns im Wesentlichen die gute Arbeit unserer Vereine für die Sportentwicklung und im Leistungssport viele gute Argumente zur Unterstützung unserer Positionen geliefert. Ich möchte aber ausdrücklich dem Staatsminister und seinem Ministerium für eine enge und vertrauensvolle Zusammenarbeit danken. Mein Dank gilt auch den Fraktionen im Sächsischen Landtag für ihre Unterstützung.“

„Der neue Zuwendungsvertrag versetzt uns in die Lage, unsere Kerntrainer im Nachwuchsleistungssport künftig etwas besser zu bezahlen, was dringend notwendig ist, um deren gute Arbeit anzuerkennen und dieses wichtige Personal für Sachsen zu sichern“, machte Franzen deutlich, „auch die Fachverbände sowie Stadt- und Kreissportbünde erhalten in den kommenden Jahren etwas mehr Spielraum.“ Ganz sicher sei aber bei der Förderung des Sports im Freistaat noch Luft nach oben, so der LSB-Präsident: „Arbeitsverträge und Gehälter in den Sportstrukturen müssen weiter angepasst werden, da ist im vergangenen Jahrzehnt im Freistaat nur sehr wenig passiert. Dazu soll die Leistungssportreform ab 2019 greifen, deren Umsetzung und die Gestaltung unseres sächsischen Weges wird damit ebenso ein Thema für den folgenden Doppelhaushalt. Und wir wollen auch die Entwicklung der Sportbedingungen für körperlich und geistig Behinderte weiter vorantreiben.“

Zusätzlich zum Zuwendungsvertrag stehen dem sächsischen Sport weitere Investitionsmittel für den Bau und den Erhalt von Sportstätten zur Verfügung, voraussichtlich etwas mehr als 22 Millionen Euro in den Jahren 2017 und 2018. „Diese Summen sind unbedingt wichtig, um dem großen Investitionsstau zu begegnen“, stellte Ulrich Franzen klar. „Wir begrüßen in diesem Zusammenhang auch die geplante Evaluierung und Novellierung der Sportförderrichtlinie. Ich verbinde damit die Hoffnung, dass sich die Förderbedingungen im Sinne des Sports weiter verbessern.“
publiziert
Dez | 19
2016
OSTSÄCHSISCHE SPARKASSE UNTERSTÜTZT DRESDNER ATHLETEN

Rio 2016 ist Vergangenheit und Tokio steht in den Startlöchern. Für die langfristige Vorbereitung benötigt es starke Partner. Einer davon war und ist die Ostsächsische Sparkasse Dresden.

Heute unterzeichneten die 7 Dresdner Athleten/innen Steffi Kriegerstein, Tom Liebscher, Jenny Elbe, Lars Hamann, Tina Punzel, Martin Wolfram und  Timo Barthel finanziell unterstützte Verträge bis 2020 bei Sparkassenvorstand Ulrich Franzen.

Vielen Dank an diesen wichtigen Partner!!!

publiziert
Dez | 18
2016
Nordische Kombination-Weltcup in Ramsau

Beim Weltcup der Nordischen Kombination in Ramsau wird Eric Frenzel am Samstag Dritter hinter seinen beiden Team-Kollegen Johannes Rydzek und Fabian Rießle und macht damit den Dreifachtriumpf für Team Germany perfekt.

Am heutigen Sonntag lief es für Eric noch besser und er holte sich in souveräner Manier seinen dritten Weltcupsieg in dieser Saison.

Und mit der Zahl drei hatte er es heute. Denn seine Frau Laura und er erwarten ihr drittes Kind. Wir freuen uns mit euch und wünschen alles Gute.

publiziert
Dez | 15
2016
Empfang der Paralympics-Teilnehmer der Stadt Dresden

Oberbürgermeister Dirk Hilbert hat heute während der Stadtratssitzung Steffen Zeibig empfangen, der bei den Paralympischen Spielen in Rio de Janeiro im Dressurreiten Silber mit der Mannschaft gewann. Mit individueller  Bestleistung von 74,350 Prozent sicherte sich Steffen Zeibig zudem seine erste paralympische Einzelmedaille und gewannen Bronze in der Kür Grade II auf seiner Stute „Feel Good“.

Hilbert würdigte auch die Leistungen der anderen Dresdner Paralympics-Teilnehmer, die leider nicht an dem Empfang teilnehmen konnten: Christiane Reppe setzte das erste Ausrufezeichen mit Gold im Handbike für die ohnehin sehr erfolgreiche deutsche Paracycling-Mannschaft. Nach 45 Kilometern entschied sie im Zielsprint das Rennen für sich.

Alexander Schiffler ging als Kapitän der Deutschen Sitzvolleyballmannschaft an den Start. Auch wenn nicht alle Träume in Erfüllung gingen – mit einem sechsten Platz hat sich die Deutsche Mannschaft gut verkauft.

Michelle Schiffler hat sich ebenfalls dem DSC angeschlossen. Sie holte mit der Mannschaft der USA die Goldmedaille im Sitzvolleyball.

„Allen Sportlerinnen und Sportlern meinen herzlichen Glückwunsch zu diesen Leistungen. Wir sind stolz auf Sie!“, so Hilbert.

Im Anschluss unterzeichneten die Olympioniken Tom Liebscher (Gold im Vierer-Kajak) und Steffi Kriegerstein (Silber im Vierer-Kajak) die von der Stadt Dresden angebotenen Stipendien über monatlich je 1 000 Euro. Die beiden Sportsoldaten waren extra für die Unterzeichnung von Ihrem Dienstherren, der Bundeswehr, freigestellt worden.

publiziert
Dez | 09
2016
Neues Angebot von unserem Partner ASS
Sag einfach A!

Zur A-Klasse für mtl. nur 299 €*. Jetzt bei unserem Partner, der ASS Athletic Sport Sponsoring, bestellen. Schon inklusive: Das Navi und ein extra Satz Winterkompletträder.

Worauf wartest Du noch? Steig ein!

Mercedes A 180 für mtl. 299 €*
1.6l, 90 kW (122 PS)

Deine Vorteile auf einen Blick:

•        Monatliche Komplettrate - Inklusive Versicherung und Steuern.
•        Keine Kapitalbindung - Anzahlung und Schlussrate fallen nicht an.
•        12-Monatsverträge - Hohe Planungssicherheit durch maximale Flexibilität.
•        Jährlicher Neuwagen - Zahlreiche Modelle verschiedener Hersteller.
•        Wir für Dich – Persönliche Betreuung, schnelle Bearbeitung.

Weitere Infos im Anhang, unter www.ass-team.net, per Mail an info@ass-team.net oder per Telefon unter 0234 – 9512840.

*mtl. Komplettrate, u.a. inkl. gesetzl. MwSt., Kfz-Versicherung, Kfz-Steuern und Rundfunkgebühren. Anzahlung und Schlussrate entfallen. Gelieferte Fahrzeuge können von der Abbildung abweichen. Stand 07.12.2016.
publiziert
Dez | 08
2016
Neuer Kooperationspartner Spoorth

SPOORTH, das Zentrum für Bewegungsanalyse und Leistungsdiagnostik, ist der professionelle Partner für Hobby- und Leistungssportler aus zahlreichen Sportarten und gleichermaßen eine gute Adresse für Gesundheitssportler. Dabei spielt es keine Rolle, ob es um die Optimierung von Bewegungsabläufen, die Analyse und Prävention von Beschwerden oder um Leistungsdiagnostik, optimale Trainingsplanung und Trainingssteuerung geht. Ein weiteres Arbeitsfeld ist die betriebliche Gesundheitsförderung.

SPOORTH ist ein Team aus Sportwissenschaftlern und Orthopädietechnikern mit umfangreichen Erfahrungen in der Sportlerbetreuung. Wir arbeiten auf Grundlage aktueller wissenschaftlicher Erkenntnisse und mit modernsten Messmethoden sowie einem Netzwerk aus Hochschulforschung, Ärzten, Physiotherapeuten und Ernährungsexperten.

Spoorth GmbH
Ulmenstraße 1
09112 Chemnitz
Tel: +49 371 367588668
Fax: +49 371 36758869

Mail: info@spoorth.de
Homepage: www.spoorth.de
publiziert
Dez | 07
2016
Ehrung der Dresdner Athleten der Paralympischen Spiele

Gestern war ein ganz besonderer Moment für Handbikerin Christiane Reppe und Reiter Steffen Zeibig. Der OSP ehrte die beiden Medaillengewinner von Rio durch OSP-Leiter Herrn Weise und mit Unterstützung des Dresdner Sportbürgermeisters Herrn Dr. Lames beim Eishockeyspiel der Dresdner Eislöwen gegen Bad Neuheim.
An dieser Stelle möchten wir uns ganz herzlich bei den Dresdner Eislöwen Eishockeyclub für diesen Rahmen unser beiden erfolgreichen Paralympics-Teilnehmer bedanken.

publiziert
Dez | 06
2016
Staatliche Studienakademie Riesa wird Offizieller Partner der Olympiastützpunkte in Sachsen

Die Staatliche Studienakademie Riesa arbeitet zukünftig eng mit den Olympiastützpunkten in Sachsen zusammen. Anfang Dezember wurde dazu eine Kooperationsvereinbarung mit den Olympiastützpunkten Chemnitz/Dresden, vertreten durch Thomas Weise, und dem Olympiastützpunkt Leipzig, vertreten durch Dr. Winfried Nowak, in Riesa unterzeichnet.

Damit soll Spitzensportlern in Sachsen die Möglichkeit gegeben werden, bereits während ihrer sportlichen Laufbahn an die Karriere danach zu denken und ein duales Wirtschaftsstudium in Riesa aufzunehmen. Die Sportstadt Riesa bietet das sachsenweit einzigartige duale Studium in der Studienrichtung Event- und Sportmanagement.

Weitere Argumente für Riesa sind die verkehrsgünstige Lage im Herzen Sachsens, enge Kooperationen mit örtlichen Sportvereinen (z.B. SC Riesa, BSG Stahl Riesa) sowie der Stadt Riesa. Die Staatliche Studienakademie Riesa setzt sich seit Etablierung des Studienangebotes als Bildungs- und Netzwerkpartner einer Vielzahl von Sportvereinen und Verbänden für die Athletinnen und Athleten ein. So studierten bereits Olympioniken wie Jan Benzien (Kanu) oder Matthias Benesch (Bob) dual in Riesa.

Die gelebte Praxis wird nun im Rahmen einer offiziellen Kooperationsvereinbarung festgehalten.

Kontakt:
Dr. Katja Soyez
Studienrichtungsleiterin Event- und Sportmanagement
Telefon: 03525 / 70 76 20
E-Mail: katja.soyez@ba-riesa.de

Ronny Kaiser
Laufbahnberater
Standorte Chemnitz, Klingenthal und Oberwiesenthal
Tel: 0371 / 53 33 913
kaiser@osp-chemnitz-dresden.de

Carolin Aepfler
Laufbahnberaterin
Standorte Altenberg und Dresden
Tel: 0351 / 49 40 115
aepfler@osp-chemnitz-dresden.de

publiziert
Dez | 04
2016
Nordische Kombination-Weltcup in Lillehammer
Das war ein Wochenende ganz im Sinne der sächsischen Kombinierer in Lillehammer.
Viermal gute Sprünge, viermal schnelle Läufe, viermal unschlagbare Typen: Starker Auftritt beim Teamwettbewerb mit Johannes Johannes Rydzek und Fabian Rießle sowie unseren beiden Sachsen Björn Kircheisen und Eric Frenzel.
Im Einzel-Wettkampf am Samstag gewinnt Eric Frenzel vor seinen beiden Teamkollege Johannes Rydzek und Fabian Rießle. Björn Kircheisen wird starker fünfter
Und am Sonntag macht ein sächsischer Doppelsieg das Weltcupwochenende perfekt. Eric Frenzel fährt den dritten Sieg in Folge ein und Altmeister Björn Kircheisen wird zweiter. WAHNSINN - Herzliche Glückwünsche an euch und das gesamte Team.

publiziert
Dez | 04
2016
Bobsport-Skeleton- Weltcup in Whistler

Sieg im 2er Bob beim ersten Weltcup der neuen Saison! Fantastischer Einstand für Francesco und Thorsten. Nico Walther kam mit Martin Grothkopp auf Platz 15.

Im großen Schlitten lief es nicht ganz so gut, Platz 10 für das Team Walther (Kuske/Rödiger/Wobeto),  Team Friedrich (Bauer/Grothkopp/Margis) fuhr auf Platz 12.

publiziert
Dez | 03
2016
Skispringen - Weltcup in Klingenthal
Klasse Start beim Heimweltcup in Sachsen. Team Germany mit Markus Eisenbichler, Andreas Wellinger, Severin Freund und dem Lokalmatador Richard Freitag landen auf dem zweiten Platz. Herzlichen Glückwunsch und viel Erfolg für das Einzelspringen morgen.
publiziert
Nov | 27
2016
Nordische Kombination-Weltcupauftakt in Ruka (FIN)
Starker Auftritt der deutschen Nordisch Kombis beim Weltcupauftakt im finnischen Ruka mit einem Doppelsieg. Der Oberstdorfer Johannes Rydzek gewinnt vor Eric Frenzel. Sehr gut platzierten sich auch Björn Kircheisen als sechster und Terence Weber als 15. Herzliche Glückwünsche an das gesamte deutsche Team.
publiziert
Nov | 24
2016
Sachsen wählt - Sportler des Jahres 2016 gesucht!
Der Landessportbund Sachsen (LSB) hat seine Umfrage nach Sachsens „Sportler des Jahres 2016“ gestartet. Die je zehn nominierten Sportlerinnen, Sportler und Teams wurden heute in Leipzig der Öffentlichkeit präsentiert. Alle Sportfans können ab sofort ihre Stars des Jahres 2016 wählen!

Die 24. sächsische Sportlerumfrage wird erneut gemeinsam vom LSB und dem Sächsischen Sportjournalisten-Verein präsentiert. Mit ihrem Votum haben die Sportexperten der Medien in den vergangenen Wochen über die Nominierung der Kandidaten in den drei Umfragekategorien entschieden. Das Resultat der Vorauswahl geht zur Hälfte ins Umfrageergebnis ein.

„Sachsens Spitzenathleten haben im zu Ende gehenden Jahr der Olympischen Spiele und der Paralympics wieder unzählige Titel und Medaillen gesammelt, sie haben uns viele spannende und besonders emotionale Momente beschert. Unsere Umfrage ‚Sportler des Jahres‘ baut den vielen tollen Ergebnisse der sächsischen Leistungssportler im Sommer wie im Winter noch einmal ein würdiges Podium. Das Feld der Nominierten wie auch die Namen der knapp in der Vorauswahl Gescheiterten offenbaren eine unglaubliche Vielfalt und Leistungsstärke – darauf sind wir besonders stolz. Sachsens Sportjournalisten haben den Boden bereitet – ich wünsche mir nun eine starke Umfragebeteiligung der Sachsen in Wertschätzung unserer Aktiven“, sagte Heike Fischer-Jung, Vizepräsidentin Leistungssport des Landessportbundes Sachsen, bei der Vorstellung der Kandidaten.

Sportfans können wählen und gewinnen

Die Entscheidung liegt nun in den Händen des Sportpublikums. Bis zum 2. Januar 2017 kann jeder abstimmen – im Internet auf den Seiten des Landessportbundes Sachsen unter www.sport-fuer-sachsen.de sowie mit den gewohnten Stimmkarten, die in der LSB-Geschäftsstelle und bei den regionalen Kreis- und Stadtsportbünden sowie auch in fast allen Sparkassenfilialen erhältlich sind.

Unter allen Umfrageteilnehmern werden dreimal luxuriöse Ostsee-Wellness-Tage für je zwei Personen im Seehotel BINZ-THERME Rügen im Wert von insgesamt 5.000 Euro verlost. Außerdem winken fünf Wildwasser-Rafting-Erlebnisse im Kanupark Markkleeberg.

Krönung von Siegern und Gewinnern in Dresden

Die Gewinner der Umfragepreise werden am 14. Januar auf der Sächsischen Sportgala 2017 in Dresden gezogen – von den dann gerade gekürten Sportlern des Jahres 2016, die im Mittelpunkt der Gala ihre Sächsischen Sportkronen erhalten. Nur noch wenige Tickets für den ersten gesellschaftlichen Höhepunkt des neuen Sportjahres können telefonisch unter 0341/3089500 oder im Internet unter www.sachsensportmarketing.de bestellt werden.

Die Umfrage Sportler des Jahres 2016 wird unterstützt durch die Sparkassen in Sachsen, das Skoda Auto-Center Weber, die IKK classic, die Wernesgrüner Brauerei, Lichtenauer Mineralquellen, das Seehotel BINZ-THERME Rügen, den Kanupark Markkleeberg und das MDR-Landesfunkhaus Sachsen.

Die nominierten Kandidaten

Abgestimmt haben die Mitglieder des Sächsischen Sportjournalisten-Vereins und weitere Fachjournalisten in den Sportredaktionen der sächsischen Medien. Die ersten Zehn jeder Kategorie sind für die Publikumsumfrage nominiert.

Sportlerin des Jahres 2016 - nominiert in alphabetischer Reihenfolge:
Tina Dietze (SG LVB Leipzig, Kanu-Rennsport)
Rebekka Haase (LV 90 Erzgebirge, Leichtathletik)
Steffi Kriegerstein (WSV "Am Blauen Wunder" Dresden, Kanu-Rennsport)
Cindy Roleder (SC DHfK Leipzig, Leichtathletik)
Pauline Schäfer (TuS 1861 Chemnitz-Altendorf, Kunstturnen)
Sophie Scheder (TuS 1861 Chemnitz-Altendorf, Kunstturnen)
Christina Schwanitz (LV 90 Erzgebirge, Leichtathletik)
Anna Seidel (Eislauf-Verein Dresden, Short Track)
Julia Taubitz (WSC Erzgebirge Oberwiesenthal, Rodeln)
Annekatrin Thiele (SC DHfK Leipzig, Rudern)

weiter in der Vorauswahl:
11. Tina Punzel (Dresdner SC 1898, Wasserspringen) 84 Pkt.
12. Christin Gierisch (LAC "Erdgas" Chemnitz, Leichtathletik) 70
13. Nina Danner (SV Connewitz, Sportschießen) 37
14. Andrea Herzog (Leipziger KC, Kanu-Slalom) 21
15. Janet Wiesner (RV Flöha, Pferdesport) 7
16. Sandra Atanassov (Boxring "Atlas" Leipzig, Boxen) 1

Sportler des Jahres 2016 - nominiert in alphabetischer Reihenfolge:
Joachim Eilers (Chemnitzer PSV, Radsport)
Richard Freitag (SG Nickelhütte Aue, Skispringen)
Eric Frenzel (WSC Erzgebirge Oberwiesenthal, Nordische Kombination)
Max Heß (LAC "Erdgas" Chemnitz, Leichtathletik)
Sascha Klein (Dresdner SC 1898, Wasserspringen)
Tom Liebscher (KC Dresden, Kanu-Rennsport)
Ralf Palik (WSC Erzgebirge Oberwiesenthal, Rodeln)
Martin Schulz (BV Leipzig, Paratriathlon)
David Storl (SC DHfK Leipzig, Leichtathletik)
Philipp Wende (SC DHfK Leipzig, Rudern)

weiter in der Vorauswahl:
11. Stephan Feck (SC DHfK Leipzig, Wasserspringen) 79 Pkt.
12. Axel Jungk (BSC Sachsen Oberbärenburg, Skeleton) 68
13. Max Poschart (TC Nemo Plauen, Tauchsport) 60
14. Steffen Zeibig (SG Versehrte Dresden, Para-Dressur) 56
15. Erik Thiele (KFC Leipzig, Ringen) 48
16. Martin Wolfram (Dresdner SC 1898, Wasserspringen) 41
17. Andreas Bretschneider (KTV Chemnitz, Kunstturnen) 40
18. Nico Ihle (Chemnitzer SG, Eisschnelllauf) 29
19. Anton Fink (Chemnitzer FC, Fußball) 16
20. Max Niederlag (Chemnitzer PSV, Radsport) 12
21. Stefan Holtz (SC DHfK Leipzig, Kanu-Rennsport) 4
22. Francesco Friedrich (BSC Sachsen Oberbärenburg, Bob) 3
23. Mathias Schulze (SC DHfK Leipzig, Para-Leichtathletik) 2
24. Erik Balnuweit (SC DHfK Leipzig, Leichtathletik) 1
24. Simon Yacoub (JC Leipzig, Judo) 1

Mannschaft des Jahres 2016 - nominiert in alphabetischer Reihenfolge:
Franz Anton/Jan Benzien (Leipziger KC, Kanu-Slalom)
Dresdner SC 1898 (Volleyball, Damen)
FC Erzgebirge Aue (Fußball, Herren)
Team Francesco Friedrich (BSC Sachsen Oberbärenburg, Bob)
HC Leipzig (Handball, Damen)
RB Leipzig (Fußball, Herren)
SC DHfK Leipzig (Handball, Herren)
Team Stephanie Schneider (BSC Sachsen Oberbärenburg, Bob)
SG Dynamo Dresden (Fußball, Herren)
Team Nico Walther (BSC Sachsen Oberbärenburg, Bob)

weiter in der Vorauswahl:
11. BFV Ascota Chemnitz (Goalball, Herren) 89 Pkt.
12. Chemnitzer AC (Gewichtheben) 67
12. Chemnitzer FC (Blindenfußball) 67
14. TuS Chemnitz-Altendorf (Kunstturnen, Damen) 64
15. Team Finswimming (LTSV Sachsen, Tauchsport) 53
16. BV Leipzig (Sitzvolleyball, Herren) 48
17. FSV Zwickau (Fußball, Herren) 35
18. Robert Hering/Roy Schmidt (SC DHfK Leipzig, Leichtathletik) 19
19. Tim Sebastian/Michael Kraft (Dresdner SC/SC Riesa, Sportakrobatik) 14
20. Chemie Leipzig (Fußball, Herren) 12
21. David Schröder/Nico Bettge (Leipziger KC, Kanu-Slalom) 9
22. LTTV Leutzscher Füchse (Tischtennis, Damen) 3
23. Dresden Monarchs (American Football) 2
publiziert
Nov | 22
2016
Gewichtheben-POKAL DER BLAUEN SCHWERTER
Am Wochenende stand wieder der Kampf um die beeghrte Meißner Porzellanvase auf dem Programm. Dieses Traitionsturnier gibt es schon seit 1971. CAC-Heber Max Lang Weightlifting verpasste nur um 2 Punkte den historischen 3. Sieg. Kurt Perthel sorgte für die Überraschung des Tages. Er steigerte sich um 10 Kilo und schaffte somit nicht nur die Kadernorm, sondern auch das Ticket für die Europameisterschaften der Junioren. Schaut euch die Interviews von Vize-Olympiasieger Marc Huster an. Wir gratulieren dem Chemnitzer Team zu dieser Vorstellung.
publiziert
Nov | 21
2016
Eisschnelllauf-Weltcup in Nagano (Japan)

Klasse-Leistung von Nico Ihle in Nagano - er holt sich den Sieg über 500 Meter und damit seinen zweiten Weltcupsieg in seiner sportlichen Karriere überhaupt. Das Team vom Olympiastützpunkt Chemnitz/Dresden gratuliert ganz herzlich.

publiziert
Nov | 21
2016
Kunstturnen-Weltcup in Cottbus
Den zweiten Weltcupsieg für einen Athleten unseres OSP an diesem Wochenende erkämpfte sich Andreas Bretschneider. Mit einer super Vorstellung am Reck konnte er in Cottbus beim "Turnier der Meister" gewinnen. Das Team des Olympiastützpunktes Chemnitz/Dresden gratuliert ganz herzlich.
publiziert
Nov | 13
2016
Eisschnelllauf-Weltcup-Auftakt in China

Der Start in die neue Weltcup-Saison ist Nico Ihle perfekt gelungen.

Der WM-Vierte kehrte über 1000 Meter erst einmal zurück in die A-Gruppe. In 1:10,28 Minuten gewann er die B-Gruppe und ist somit beim Weltcup kommende Woche in Nagano wieder in der A-Kategorie der besten 20 Eissprinter startberechtigt.

Wir wünschen dir weiterhin viel Erfolg.

publiziert
Okt | 25
2016
Empfang des Ministerpräsidenten der sächsischen Olympiateilnehmer

Mit einem Empfang des Ministerpräsidenten in der Sächsischen Staatskanzlei wurden gestern die besonderen Leistungen der insgesamt 37 Sportler und Sportlerinnen aus Sachsen, welche bei den Olympischen Sommerspielen und den Paralympischen Spielen in Rio de Janeiro dabei waren, gewürdigt.

In verschiedenen Disziplinen haben sie hervorragende Ergebnisse erzielt und eine Vielzahl von Medaillen erkämpft. Eingeladen waren zu der Feierstunde neben den Sportlerinnen und Sportlern auch Trainer und Betreuer sowie Vertreter von Sportverbänden.

Regierungschef Stanislaw Tillich gratulierte gemeinsam mit Sportminister Markus Ulbig und Sozialministerin Barbara Klepsch allen Olympia-Teilnehmern zu den sportlichen Erfolgen und hat die Medaillengewinner geehrt.

Im Anschluss wurde in diesem Rahmen vom Landessportbund Sachsen das Team Pyeongchang 2018 berufen.

publiziert
Okt | 20
2016
Christian Dahms: Konsequente Reform, aber auch sächsische Wege Generalsekretär des Landessportbundes Sachsen zur Reform des deutschen Leistungssports

Christian Dahms, Generalsekretär des Landessportbundes Sachsen, hat angesichts der laufenden Diskussionen um eine Neustrukturierung des deutschen Leistungssports die konsequente Umsetzung der DOSB-Reform befürwortet, sich aber gleichzeitig für einen sächsischen Weg bei der Neuausrichtung im Freistaat ausgesprochen.

„Eine Leistungssportreform für Deutschland ist ohne Zweifel notwendig und wir unterstützen den Prozess unter Führung von DOSB und BMI. Wir müssen trotzdem schauen, dass wir Rücksicht nehmen auf die besondere sächsische Sportartenvielfalt und die Prozesse im Sinne einer erfolgreichen Nachwuchsentwicklung, die wir in Sachsen bereits in den vergangenen Jahren in Zusammenarbeit mit verschiedenen Akteuren auf den Weg gebracht haben“, sagte Christian Dahms, „diese Auffassung wird vor allem auch von unseren Partnern im sächsischen Innenministerium unterstützt.“

„Leider können im Moment noch keine definitiven Aussagen zur künftigen Struktur der sächsischen Olympiastützpunkte oder der Verteilung von Bundesstützpunkten im Land treffen. Zum gegenwärtigen Zeitpunkt muss für 2017 kein Verband in Sachsen befürchten, ohne Förderung dazustehen. Wie sich eine zukünftige sächsische Förderung ab 2018 gestaltet, werden wir nach Abschluss der DOSB-Neuausrichtung in unseren Gremien gemeinsam mit dem SMI beraten. Wir haben mit unserem erfolgreichen Leistungssport-Förderkonzept in der Vergangenheit sächsische Wege bei der Sportförderung gefunden und werden diese auch in Zukunft finden“, so Dahms. Der Landessportbund Sachsen habe außerdem bereits einige Impulse für eine weitere positive Entwicklung des Nachwuchsleistungssports im Freistaat gesetzt, die letztlich die notwendige Basis für künftige Erfolge im Spitzensport bilden.

„Mit unserem flächendeckenden Netz von Regionaltrainern und Regionalkoordinatoren haben wir mit Landesunterstützung bereits ein Sichtungs- und Unterstützungssystem etablieren können, wie es derzeit einmalig und beispielhaft in Deutschland ist. In Kooperationen mit Hochschulen wie der TU Dresden, Freiberg oder der Hochschule Mittweida sind wir auf einem sehr guten Weg, die Möglichkeiten für eine duale Karriere unserer Spitzensportler zu verbessern. Und letztlich gibt es mit der Akademischen Trainerausbildung an der Sportwissenschaftlichen Fakultät der Universität Leipzig die bundesweit einzige universitäre Ausbildung von Trainerpersonal. Gut qualifizierte Trainerinnen und Trainer sind ein wichtiger, wenn nicht gar der Schlüssel für den Erfolg unseres Leistungssportsystems und dieser Reform – insofern hat Sachsen einige Eckpunkte zum Gelingen der Leistungssportreform beizutragen“, sagte der LSB-Generalsekretär.

Quelle: LSB Sachsen

publiziert
Okt | 19
2016
Einkleidung des DSV Teams
Rund 450 Athleten und Betreuer des Deutschen Skiverbandes erhalten heute ihre Outfits für die neue Saison. Und mittendrin unser Kollege Martin Lützendorf. Schick seht ihr aus!
publiziert
Okt | 16
2016
MAX HESS IST EUROPAS NACHWUCHSATHLET

Herzliche Glückwünsche gehen an Max Hess und natürlich seinem Trainer Harry Marusch. Die Auszeichnung ist die Würdigung einer tollen Saison von Max: Hallenvizeweltmeister, Europameister, Olympiateilnehmer und ein gutes Abitur abgelegt.

Wir freuen uns und sind weiterhin an eurer Seite.

publiziert
Okt | 12
2016
OSP-Leiter Thomas Weise zu Gast im Studio des MDR
Wie kommen die Deutschen Athleten wieder aufs Podest?

Zu wenige Erfolge bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro. Können es die deutschen Sportler wieder an die Spitze schaffen? Wie ein Neustart der Sportpolitik aussehen könnte.

Dazu waren live Zu Gast unser OSP-Leiter Thomas Weise sowie die beiden Spitzenathleten Kugelstoßerin Christina Schwanitz und Olympiasieger Tom Liebscher (Kanu).

Keine Titel ohne Mittel - die gesamte Sendung finden Sie hier.

publiziert
Sep | 17
2016
Paralympische Spiele in Rio de Janeiro

Zweite Medaille für STEFFEN ZEIBIG

Im dritten Anlauf nach Peking und London hat es nun in Rio auch mit einer Einzelmedaille für Steffen Zeibig geklappt.

Wir gratulieren herzlich zu Bronze im Dressurreiten.

publiziert
Sep | 16
2016
PARALYMPICS RIO 2016

SILBER FÜR STEFFEN ZEIBIG


Erst scheiterte der Dresdner Steffen Zeibig in der Einzelwertung knapp am Edelmetall, in der Kategorie Grade II wurde er mit 0,686 Punkten Rückstand vierter, um sich dann in der Teamwertung über SILBER zu freuen. Die deutsche Reitmannschaft konnte sich den 2.Platz hinter Großbritannien sichern.

Wir freuen uns über eine weitere Medaillen und gratulieren ganz herzlich Steffen sowie dem Team.
publiziert
Sep | 16
2016
PARALYMPICS RIO 2016

CHRISTIANE REPPE RAST ZU GOLD


Wahnsinn, wir können/dürfen die nächste Medaille bzw. Gold-Medaille feiern. Die Handbikerin Christiane Reppe setzt sich in der Kategorie H1-4 erfolgreich im Endspurt gegen ihre Kontrahenten durch.

Wir gratulieren auch dir Christiane zum größten Erfolg einer Sportlerkarriere und sind einfach nur happy, weil unsere Athleten/innen mit ihren Leistungen diese Spiele so erfolgreich gestalten. DANKE!!!
publiziert
Sep | 16
2016
Paralympische Spiele in Rio de Janeiro

CHRISTIANE REPPE RAST ZU GOLD

Wahnsinn, wir können/dürfen die nächste Medaille bzw. Gold-Medaille feiern. Die Handbikerin Christiane Reppe setzt sich in der Kategorie H1-4 erfolgreich im Endspurt gegen ihre Kontrahenten durch.

Wir gratulieren auch dir Christiane zum größten Erfolg einer Sportlerkarriere und sind einfach nur happy, weil unsere Athleten/innen mit ihren Leistungen diese Spiele so erfolgreich gestalten. DANKE!!!

publiziert
Sep | 16
2016
Paralympische Spiele in Rio de Janeiro

CHRISTIANE REPPE RAST ZU GOLD

Wahnsinn, wir können/dürfen die nächste Medaille bzw. Gold-Medaille feiern. Die Handbikerin Christiane Reppe setzt sich in der Kategorie H1-4 erfolgreich im Endspurt gegen ihre Kontrahenten durch.

Wir gratulieren auch dir Christiane zum größten Erfolg einer Sportlerkarriere und sind einfach nur happy, weil unsere Athleten/innen mit ihren Leistungen diese Spiele so erfolgreich gestalten. DANKE!!!

publiziert
Sep | 15
2016
Rio 2016: Sporthilfe-Gutachter verabschieden Olympia-Prämien
Pressemitteilung der Stiftung Deutsche Sporthilfe

1,5 Millionen Euro Prämien für Medaillengewinner und Platzierte / Nachzahlungen für 2008 und 2012 nach Doping-Nachtests


Frankfurt am Main, 15. September 2016 – Die Prämien der Deutschen Sporthilfe für Erfolge bei den  Olympischen Spielen in Rio de Janeiro sind vom Gutachterausschuss final verabschiedet  worden: Rund 1,5 Millionen Euro Prämien fließen an die 180 in Rio erfolgreichen, geförderten Athleten. Von Gold (20.000 Euro) über Silber (15.000) und Bronze (10.000) bis zum 8. Platz (1.500 Euro) werden Prämien ausgeschüttet. Athleten aus Mannschaften, Teams, Staffeln und Booten erhalten dabei die volle jeweilige Individualprämie. An das Beachvolleyball-Duo Laura Ludwig/Kira Walkenhorst, als Beispiel, gehen somit für Gold 40.000 Euro, für den Ruder-Achter (mit Steuermann), der auf den Silberrang fuhr, werden 135.000 Euro ausgeschüttet. Die Prämien werden von der Deutschen Sporthilfe in monatlichen Raten ausgezahlt. Der DOSB ermöglicht die Sporthilfe-Prämien durch Zuschüsse aus seiner nationalen und internationalen Olympiavermarktung.

92 Prozent der deutschen Olympiastarter 2016 in Rio de Janeiro sind im Laufe ihrer Karriere von der Deutschen Sporthilfe gefördert worden oder werden bis heute unterstützt. Nur wenige Athleten wurden nie durch die Deutsche Sporthilfe gefördert, darunter die Tennis- und Golfspieler sowie das Fußball-Team der Männer.

Die Sporthilfe-Förderung umfasst weit mehr als Prämien: Die gesamte Athleten-Unterstützung beträgt gegenwärtig etwa 13,5 Millionen Euro im Jahr. Die von den Nationalen Förderern und Partnern ermöglichten Förderprogramme haben bei den Olympischen Spielen Wirkung gezeigt. ElitePlus-Förderung (Partner PwC): 20 Medaillengewinner, darunter 9 Olympiasieger; Elite-Förderung (Mercedes-Benz): 60 Medaillengewinner, darunter 17 Olympiasieger; Nachwuchselite-Förderung (Bundesliga-Stiftung): 4 Medaillengewinner, darunter eine Olympiasiegerin; Teamsport-Förderung (Deutsche Telekom): 1 Bronzemedaille der Hockey-Mannschaft der Herren; Deutsche Bank Sport-Stipendium: 26 Medaillengewinner, darunter 7 Olympiasieger.

Der Gutachter-Ausschuss hat auch die bisher veröffentlichten Folgen der Doping-Nachtests von Peking 2008 und London 2012 berücksichtigt. Die 4x100-Meter-Staffel der Frauen (Verena Sailer, Anne Möllinger, Marion Tschirch und Marion Wagner) ist auf Platz vier von Peking vorgerückt, dafür wird eine Prämie von insgesamt 3.000 Euro pro Sportlerin ausgezahlt. Der Speerwerfer Tino Häber erhält als neuer Siebter von London insgesamt 2.000 Euro, die Speerwerferinnen Christina Obergföll (Silbermedaille, 10.000 Euro), Steffi Nerius (4. Platz, 4.000 Euro) und Katharina Molitor (7. Platz, 2.000 Euro), die jeweils um einen Platz vorrücken, erhalten für Peking ebenfalls die entsprechend höheren Prämien.

Die Gesamt-Prämien für die noch laufenden Paralympics verabschiedet der Gutachterausschuss in einer der nächsten Sitzungen.

Kontakt:
Stiftung Deutsche Sporthilfe
Jörg Hahn
Otto Fleck-Schneise 8
publiziert
Sep | 15
2016
Paralympische Spiele in Rio de Janeiro

SILBER FÜR STEFFEN ZEIBIG

Erst scheiterte der Dresdner Steffen Zeibig in der Einzelwertung knapp am Edelmetall, in der Kategorie Grade II wurde er mit 0,686 Punkten Rückstand vierter, um sich dann in der Teamwertung über SILBER zu freuen. Die deutsche Reitmannschaft konnte sich den 2.Platz hinter Großbritannien sichern.

Wir freuen uns über eine weitere Medaillen und gratulieren ganz herzlich Steffen sowie dem Team.

publiziert
Sep | 12
2016
PARALYMPICS RIO 2016

GOLD für DANIEL SCHEIL

Herzliche Glückwünsche zur Goldemdaille gehen an Daniel Scheil. Der ehemalige Fußballer, der einen Teil seiner Schulzeit auch an der Eliteschule des Sports in Chemnitz verbrachte, darf sich nun Paralympics-Champion nennen. Im Frühjahr hatte er seinen Wohnsitz nach Chemnitz verlegt, um am Olympiastützpunkt Chemnitz/Dresden unter für ihn optimalen Bedingungen trainieren und sich zielgerichtet auf die Paralympics vorbereiten zu können.

publiziert
Sep | 08
2016
Paralymische Spiele in Rio de Janeiro sind eröffnet

Mit einer spektakulären Licht- und Lasershow und einem großen Feuerwerk sind die Paralympischen Spiele von Rio de Janeiro eröffnet worden.

Wir wünschen allen Athletinnen und Athleten spannende Wettkämpfe und viel Erfolg.

publiziert
Aug | 23
2016
Bundespräsident Gauck begrüßt Olympiamannschaft in Frankfurt am Main
Die Heroes de Janeiro sind aus Brasilien zurückgekehrt: Tausende Fans bereiteten der Deutschen Olympiamannschaft bei schönstem Sommerwetter einen wahrhaft olympischen Empfang auf dem Römerberg in Frankfurt am Main. Dort wurden sie von Bundespräsident Joachim Gauck und dem für den Sport zuständigen Bundesinnenminister Thomas de Maizière begrüßt.

Rund 300 Athletinnen und Athleten und die Mannschaftsleitung waren am Dienstagmorgen mit zwei Lufthansa-Sonderflügen von Rio de Janeiro auf dem Frankfurter Flughafen gelandet und dann mit Bussen zum Eisernen Steg auf der Sachsenhäuser Seite gefahren worden. Von dort überquerten sie auf der legendären Frankfurter Fußgängerbrücke unter dem Jubel der Fans den Main und liefen weiter zum Römerberg. Fahnenträger Sebastian Brendel führte wie bei der Schlussfeier im Maracana-Stadion auch hier die Olympiamannschaft an.
Der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) und die gastgebende Stadt Frankfurt hatten den Heimkehrern einen „Walk of Fame“ bereitet, der vom Hessischen Rundfunk mit mehreren Kameras begleitet wurde. Eine Drohne filmte die fantastische Stimmung aus der Vogelperspektive und schickte die Bilder live über die ARD in die deutschen Wohnzimmer.

Der Hausherr im Römer, Oberbürgermeister Peter Feldmann, und Hessens Innenminister Peter Beuth kamen den Olympioniken am Römerberg entgegen und begleiteten sie zum Rathaus, wo der Bundespräsident und der Bundesinnenminister bereits warteten. Unter der Moderation der HR-Moderatoren Franziska Schenk und Ralf Scholt bewegte sich der Tross der Athleten mit Joachim Gauck und Thomas de Maizière auf den berühmten Balkon. Die Menschen auf dem Römerberg sparten nicht mit Jubel und spendeten viel Applaus.

Auch Bundespräsident Joachim Gauck war beeindruckt:
„Es erfüllt mich mit besonderer Freude, heute hier zu sein. Das Schönste, das seid Ihr mit Euren weißen T-Shirts mit Germany vorne drauf. Deutschland sagt Euch Danke. Der Dank gilt Euch allen, nicht nur den Medaillengewinnern. All jenen, die sich genauso intensiv vorbereitet haben, will ich auch danke sagen. Wir lernen von Euch allen, nicht nur von den Medaillenträgern.“

Innenminister Dr. Thomas de Maizière:
„Die Mannschaft hat unser Land in Brasilien gut vertreten. Viele unserer Athletinnen und Athleten konnten sich in die Liste der Medaillengewinnerinnen und -gewinner eintragen. Es gab viele strahlende Gesichter, aber ich habe auch traurige Gesichter gesehen. Ich wünsche vor allem allen Sportlerinnen und Sportlern den verdienten tollen Empfang hier in Frankfurt und danach zu Hause.“

DOSB-Präsident Alfons Hörmann
„Wir freuen uns sehr, dass die Deutsche Olympiamannschaft auf so begeisternde Art und Weise hier in Frankfurt empfangen wurde“, sagte DOSB-Präsident Alfons Hörmann. „Das zeigt, dass die Menschen in unserer Heimat hinter den Athletinnen und Athleten stehen, die bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro so viel Herzblut, Engagement und Leidenschaft gezeigt haben. Es zeigt auch, dass die Begeisterung fuer die Olympische Idee in Deutschland weiterhin lebt.”

Michael Vesper, Chef de Mission
„Die Deutsche Olympiamannschaft hat in den Tagen in Rio einen unglaublichen Zusammenhalt gezeigt“, sagte Michael Vesper, Chef de Mission in Rio und Vorstandsvorsitzender des DOSB. „Mehr als ein Drittel, insgesamt 169 Athletinnen und Athleten, kehrt mit einer Medaille heim. Denn die 42 Medaillen, davon 17 goldene, umfassen ja auch zahlreiche Teamsportarten. Die Sportlerinnen und Sportler haben ueberdies durch ihren sympathischen Auftrit ueberzeugt und waren würdige Botschafter für unser Land. Dass sie auf dem Römerbalkon empfangen werden, wird ihnen ewig in Erinnerung bleiben.“

Nach dem offiziellen Balkonauftritt gab es für die 225 nach Frankfurt angereisten Medaillengewinner noch einen angenehmen Pflichttermin: Sie durften sich gemeinsam mit dem Bundespräsidenten unter den Augen des Oberbürgermeisters im Goldenen Buch der Stadt mit ihrer Unterschrift verewigen.

Bevor die Mitglieder der Olympiamannschaft wieder aufbrachen, um nach anstrengenden und erlebnisreichen Wochen in ihre Heimatorte zu reisen, standen noch Dutezende Interviewwünsche der aus ganz Deutschland angereisten Journalisten an.

Quelle: DOSB
publiziert
Aug | 21
2016
Tom Liebscher gewinnt die Goldmedaille im Kajak-Vierer
Olympiasieger wurde im Lagoa Stadium Kanurennsportler Tom Liebscher (KC Dresden) an der zweiten Position des  deutschen Kajak-Vierers der Männer über 1.000 Meter. Das deutsche Boot führte vom Start weg und baute seinen Vorsprung auf die Verfolger auf der Strecke kontinuierlich aus. Im Ziel lag deutlich mehr als eine Bootslänge zwischen den Goldmedaillengewinnern und den zweitplatzierten Weltmeistern aus der Slowakei, die sich hauchdünn vor den Tschechen behaupteten. "Da fällt einem schon ein kleiner Stein vom Herzen, es ist einfach so cool", freute sich Tom Liebscher, der im Moment des Erfolges auch an die Paten des Erfolges dachte: "Ich möchte einfach allen danken, auch dem Team hinter dem Team, die alle zusammengewirkt haben, dass wir als Mannschaft hier diese Bilanz aus dem Teich fischen konnten. Das war einmalig und unbeschreiblich."

Kurz zuvor hatte in der Lagune der deutsche Damen-Vierer mit Steffi Kriegerstein (BW Dresden) und Tina Dietze (SG LVB Leipzig) auf der 500-Meter-Strecke Silber gewonnen. Wie in den Läufen zuvor kam das deutsche Boot gut vom Start weg, musste die starken Ungarinnen aber nach 200 Metern ein kleines Stück ziehen lassen. Diesen Vorsprung brachte die Besatzung um die routinierte Schlagfrau Gabriella Szabo ins Ziel, die Deutschen fuhren klar vor den Weißrussinnen als Zweite über die Ziellinie. "Die Vierer-Medaille bedeutet mir sehr viel, denn wir waren in diesem Jahr ein großartiges Team, wir waren alle vier voll fokussiert", freute sich Tina Dietze, die mit zwei Silbermedaillen erfolgreichste sächsische Sportlerin bei diesen Spielen ist. "Als Ronald Rauhe kurz vor uns seine vierte Medaille bei seinen fünften Spielen sicher hatte, habe ich Gänsehaut bekommen und mir geschworen: So ein Ding willst du heute auch!"

Im Wasserspringen lag kurzzeitig eine weitere Medaille in Reichweite, als die beiden Dresdner DSC-Athleten Martin Wolfram und Sascha Klein im Turmspringen von der 10-m-Plattform nach drei Durchgängen im Bereich der Podestplätze lagen. Doch schon nach dem nächsten Sprung, bei denen beide ihre Rückwärtssalti verpatzten, mussten sie alle Hoffnungen begraben. Martin Wolfram kämpfte sich anschließend in einer Konkurrenz, in der viele der Finalisten Nerven zeigten, noch auf einen starken fünften Platz. Bei Sascha Klein ging nach einem guten fünften auch der letzte Sprung daneben, er beendete den Wettkampf auf dem neunten Rang. Überlegener Olympiasieger wurde der Chinese Chen Aisen. German Sanchez aus Mexiko und der US-Amerikaner David Boudia gewannen Silber und Bronze.

Quelle: LSB Sachsen

publiziert
Aug | 20
2016
Olympische Sle in Rio de Janeiro
Das deutsche Quartett mit Haase als Schlussläuferin verbesserte sich im Olympiastadion von Rio de Janeiro gegenüber dem gestrigen Vorlauf noch einmal um acht Hunderstel und erzielte starke 42,10 Sekunden. Die erhoffte Medaille blieb aber aus, weil die siegreichen US-Amerikanerinnen ebenso wie die zweitplatzierten Jamaikanerinnen neue Saisonbestzeiten erzielten. Die drittplatzierten Britinnen liefen in 41,77 Sekunden einen neuen nationalen Rekord.

Im Kanu-Rennsport qualifizierten sich am Vormittag beide deutsche Kajak-Vierer für die morgigen Endläufe. Das Männer-Flaggschiff mit Tom Liebscher vom Kanu Club Dresden an der zweiten Position schaffte den Finaleinzug direkt durch einen souveränen Vorlaufsieg. Das Damenboot mit Steffi Kriegerstein (BW Dresden) und Tina Dietze (LVB Leipzig) ließ es im Vorlauf nicht auf einen Zweikampf um den einen direkten Qualifikationsplatz gegen die gut gestarteten Ungarinnen ankommen. Sie fuhren den Vorlauf stattdessen mit langem Schlag zu Ende und sicherten sich die Endlaufteilnahme durch einen Sieg im Halbfinale gut eine Stunde später.

Im Turmspringen haben sich beide Dresdner Wasserspringer im Vorkampf für das Halbfinale qualifiziert. Beide leisteten sich einen schwächeren vierten Sprung, zeigten aber ansonsten eine gute Serie. Martin Wolfram beendete die erste Runde von der 10-Meter-Plattform im Maria Lenk Aquatics Centre als Sechster, gleich dahinter platzierte sich sein DSC-Vereinskollege Sascha Klein.

Quelle: LSB Sachsen

publiziert
Aug | 19
2016
Prävention sexualisierte Gewalt im Sport

Leistungen im Sport können nur errungen werden, wenn Kinder und Jugendliche Freude an der Bewegung haben und sich im Sport wohlfühlen.

Der organisierte Sport ist, zur Erfüllung seine Vorbildwirkung, dazu angehalten präventive Maßnahme zum Schutze und Wohlbefinden der Kinder umzusetzen.

Wir alle, egal ob Trainer, Funktionär oder Vorstand, können einen Beitrag dazu leisten.

Anregungen dazu bieten die Projekte der Dachorganisationen im Sport, wie u.a. der Landessportbund Sachsen mit der Initiative „Starke Kinder im Sport- Training mit Verantwortung“ oder Multiplikatoren vor Ort.
Beratung zu folgenden Punkten:
•    Informationsveranstaltungen & Fortbildungen für ÜL, Trainer, Funktionäre, etc.
•    Anregungen zu präventiven Maßnahmen im alltägl. Training
•    Anregungen zur Umsetzung von Maßnahmen in der Sportorganisation
•    Beratung im Verdachts- / Vertrauensfall

Unsere Ansprechpartnerin Kinderschutz im Sport/ Prävention sex. Gewalt im Sport

Frau Carolin Aepfler
Laufbahnberaterin Standorte Altenberg & Dresden
Termine nach Vereinbarung
Telefon: 0157 82113327
aepfler@osp-chemnitz-dresden

publiziert
Aug | 19
2016
Olympischen Spiele in Rio
David Storl (SC DHfK Leipzig) stieß im dritten Versuch 20,64 Meter und verschaffte sich so drei weitere Versuche, in denen ihm jedoch keine Verbesserung mehr gelingen wollte - der 26-Jährige war sichtlich bedient. Die Akzente setzten an diesem Abend im Olympiastadion andere: So verbesserte der neue Olympiasieger Ryan Crouser (USA) den Uralt-Olympiarekord von Ulf Timmermann aus dem Jahr 1988 um fünf Zentimeter auf 22,52 Meter. Silber holte sich dessen Landsmann Joe Kovacs, Tomas Walsh gewann Bronze für Neuseeland.

Tom Liebscher vom Kanu Club Dresden hat am 13. Tag der Spiele über die 200 Meter Sprintdistanz mit seinem Potsdamer Zweierpartner Ronald Rauhe den fünften Platz belegt. Der deutsche Kajak-Zweier kam gut vom Start weg, verlor aber im Mittelteil minimal auf die Spitze, eine Lücke, die sich bis zum Ziel nicht mehr schließen ließ. Am Ende fehlte in dem knappen Endlauf eine Zehntelsekunde auf die Bronzemedaille, die die Litauer Aurimas Lankas/Edvinas Ramanauskas gewannen. Nur 14 Tausendstel davor holten die Briten mit Liam Heath und Jon Schofield Silber. Olympiasieger wurden die Spanier Saul Craviotto und Cristian Toro.

Die deutsche 4x 100-Meter-Staffel der Frauen mit Schlussläuferin Rebekka Haase vom LV Erzgebirge hat in starken 42,18 Sekunden ihren Vorlauf gewonnen und ist mit der viertschnellsten Zeit ins Finale eingezogen.

Quelle: LSB Sachsen

publiziert
Aug | 17
2016
Olympische Spiele in Rio de Janeiro

Am Abend verpasste der Chemnitzer Joachim Eilers (Chemnitzer PSV) eine weitere Medaille aus sächsischer Sicht nur knapp. Im dritten Anlauf des Keirin-Finales - das Rennen wurde wegen zweier Frühstarts zurückgeschossen - suchte Eilers wie schon im Halbfinale die Entscheidung von der Spitze des Feldes. Auf den letzten Metern zogen dann aber Olympiasieger Jason Kenny (Großbritannien), der Niederländer Matthijs Buchli sowie Azizulhasni Awang aus Malaysia noch vorbei, für Eilers blieb der undankbare vierte Rang.

Quelle: LSB Sachsen

publiziert
Aug | 16
2016
Olympische Spiele in rio de Janeiro

Europameister Max Hess (LAC Erdgas Chemnitz) ist in der Dreisprung-Qualifikation der Männer knapp ausgeschieden. Der Chemnitzer sprang nach einem deutlich zu kurzen ersten und einem ungültigen zweiten im dritten Versuch 16,56 Meter, damit fehlten fünf Zentimeter zu Platz zwölf, der für eine Teilnahme an der Entscheidung berechtigte. Hess wurde 15., der US-Amerikaner Christian Taylor sprang mit 17,24 Metern die größte Weite.

Quelle LSB Sachsen

publiziert
Aug | 15
2016
Olympische Spiele in Rio de Janeiro
Die Chemnitzer Turnerin Sophie Scheder hat am neunten Wettkampftag der Olympischen Spiele von Rio de Janeiro Bronze am Stufenbarren gewonnen. "Ich will das einfach nur genießen. Egal was dabei rum kommt, werde ich mich so oder so freuen", hatte Sophie Scheder nach dem Mannschaftsfinale im Ausblick auf den Stufenbarren noch gesagt. Es war ein Genuss und die Freude wird nach dieser Finalübung wohl deutlich größer ausfallen. Eine starke Vorstellung sicherten der 19-Jährigen 15,566 Punkte und damit die Winzigkeit von 0,033 Zählern mehr, als ihre Teamkollegin Elisabeth Seitz als Vierte für ihren gleichfalls guten Auftritt erhielt. Olympiasiegerin wurde die Russin Aliya Mustafina, Silber gewann Madison Kocian für die USA. "Ich dachte während der Übung wirklich, ich hatte schon bessere Übungen, jetzt brettere wenigstens den Abgang noch ordentlich hin! Mit so einer hohen Wertung hatte ich nicht gerechnet, jetzt bin ich umso mehr aus dem Häuschen", befand die Olympiadritte später.Wir gratulieren dir liebe Sophie und deiner Trainerin Gabi Frehse ganz herzlich.

Im Dreisprung-Finale der Frauen belegte Kristin Gierisch in der Nacht (MESZ) den elften Platz. Die Chemnitzerin kam im Olympiastadion nicht an ihre Weite aus der Qualifikation heran, sie sprang 13,96 Meter im zweiten Versuch, damit war nach dem dritten Durchgang Schluss. Gold gewann die Kolumbianerin Caterine Ibarguen mit starken 15,17 Metern vor Yulimar Rojas aus Venezuela und der Kasachin Olga Rypakova.

Quelle: LBS Sachsen
publiziert
Aug | 13
2016
Olympischen Spiele in Rio de Janeiro

Es war einfach nicht ihr Tag. Kugelstoßerin Christina Schwanitz (LV Erzgebirge) fand nicht in den Wettkampf und beendete das Finale mit dem sechsten Platz. Der Sieg ging an die US Amerikanerin Michelle Carter vor der Neuseeländerin Valerie Adams. Bronze holte sich Anita Marton aus Ungarn.

Sprinterin Rebekka Haase (LV Erzgebirge) blieb in 11,47 Sekunden unter ihren Möglichkeiten und schaffte es nicht in die nächste Runde.

Wasserspringerin Tina Punzel aus Dresden erreicht im Vorkampf im Kunstspringen vom 3-m-Brett Platz 13 und steht damit im Halbfinale am Samstag.

Auch unser Radsprinter Joachim Eilers kommt im Sprint gut durch das Achtelfinale und steht somit im Viertelfinale am Samstag.

Wir drücken Euch ganz fest die Daumen.

publiziert
Aug | 13
2016
Olympische Spiele in Rio de Janeiro

Bahnradsportler Joachim Eilers (Chemnitzer PSV) hat im Sprintwettbewerb der Olympischen Spiele von Rio de Janeiro den fünften Platz belegt.  Der Chemnitzer gewann die Platzierungsrunde um die Plätze fünf bis acht. "Das ist in Ordnung, ich hoffe, dass er nun im Keirin angreifen kann", kommentierte Bundestrainer Detlef Uibel den Erfolg in der Platzierungsrunde.

Die Dresdner Wasserspringerin Tina Punzel (Dresdner Sc 1898) ist im Halbfinale des Kunstspringens vom 3-m-Brett auf Platz 17 ausgeschieden. Wie schon im Vorkampf misslang ihr auch hier der Rückwärtssprung mit zweieinhalb Saltos. Dieser dritte Sprung brachte ihr lediglich 34,50 Zähler, wodurch sie alle Chancen auf die Finalteilnahme einbüsste. Am Ende fehlten ihr 16,65 Punkte auf ihre Teamkollegin Nora Subschinski, die sich als Zwölfte gerade noch für die Entscheidung qualifizierte.

In der Leichtathletik hat Dreispringerin Kristin Gierisch vom LAC Erdgas Chemnitz das Finale erreicht. Gierisch sprang in der Qualifikation mit 14,26 Metern die viertbeste Weite. Dagegen verpasste Jenny Elbe nach 14,02 Meter und Platz 13 hauchdünn die Entscheidung der besten Zwölf. Am Ende fehlten ihr sechs Zentimeter.

Quelle. LSB Sachsen

publiziert
Aug | 11
2016
Gold für den Doppelvierer der Männer bei den olympischen Spielen

In einem überragenden Rennen auf der Lagoa Rodrigo de Freitas in Rio de Janeiro konnten sich Philipp Wende, Lauritz Schoof, Karl Schulze und Schlagmann Hans Gruhne vor den Booten aus Australien und Estland die Goldmedaille sichern.

Wir gratulieren dem gesamten Team ganz herzlich zu diesem sensationellen Sieg.

Sophie Scheder beendete das Mehrkampffinale im Kunstturnen der Frauen auf dem 23. Rang. Die US-Amerikanerinnen feierten in der Olympic Arena von Rio einen Doppelsieg. Simone Biles setzte sich vor Alexandra Raisman durch, Bronze gewann Aliya Mustafina für Russland.

Im Teamsprint der Männer gab es am Ende keine Medaille für das neuformierte deutsche Trio, in das Maximilian Levy für den erkrankten Chemnitzer Max Niederlag "eingebaut" wurde. Levy, der Chemnitzer Joachim Eilers und Rene Enders unterlagen im dritten Vorlauf Neuseeland und konnten sich in 43,455 Sekunden nicht für das Rennen um Platz drei qualifizieren und beendeten den Wettkampf mit Platz 5.

Quelle: LBS

publiziert
Aug | 09
2016
Olympische Spiele in Rio de Janeiro

Die Chemnitzer Turnerinnen Sophie Scheder und Pauline Schäfer haben am Dienstag mit dem deutschen Frauen-Team den sechsten Platz im Mannschaftsfinale belegt. Die DTB-Riege bestätigte damit ihre Platzierung aus der Qualifikation und hielt die Teams aus den Niederlanden und Brasilien auf Distanz. Überlegene Olympiasiegerinnen wurden die US-Amerikanerinnen, die am Ende mehr als acht Punkte vor den Russinnen lagen, die Silber gewannen. Die Bronzemedaillen gingen an die Mannschaft aus China. Wir gratulieren ganz herzlich und vor allem der Heimtrainerin Gabi Frehse.

Am Mittwoch starten die deutschen Doppelvierer mit Philipp Wende in ihren Finalläufen. Andreas Bretschneider steht im Mehrkampffinale der Turner.

Quelle: Landessportbund Sachsen

publiziert
Aug | 08
2016
Olympischen Spiele in Rio de Janeiro

SASCHA KLEIN verpasst Synchron-Bronze nur knapp

Wasserspringer Sascha Klein vom Dresdner SC hat in Rio de Janeiro mit seinem Berliner Synchronpartner Patrick Hausding in der Entscheidung vom Turm die Bronzemedaille knapp verpasst. Dem viertplatzierten deutschen Duo fehlten am Ende sechs Punkte auf den dritten Rang. Der Olympiasieg ging an die überragenden Chinesen Chen Aisen/Lin Yue.

Das deutsche Turnteam der Männer mit dem Chemnitzer Andreas Bretschneider belegte ohne den verletzten Andreas Toba im Mannschaftsfinale den siebten Rang, verbesserte sich somit gegenüber der Qualifikation um einen Platz. Die Japaner holten sich vor Russland und China Gold.

Der deutsche Doppelvierer der Männer mit dem Ruderer Philipp Wende ist über den Umweg Hoffnungslauf sicher ins Finale eingezogen.

Am heutigen Dienstag sind die beiden Chemnitzer Turnerinnen Sophie Schederund Pauline Schäfer wieder im Einsatz. Sie stehen nach Platz sechs in der Qualifikation mit dem deutschen Frauen-Team im Mannschaftsfinale.

publiziert
Aug | 07
2016
Olympische Spiele in Rio de Janeiro

Der dritte Tag bei den Olympischen Sommerspielen endete für die OSP-Athletinnen mit einem 7.Platz für Tina Punzel im Synchron (Partnerin Nora Subschinski) vom 3-Meter-Brett.

Die Turnerinnen Sophie Scheder und Pauline Schäfer erkämpften sich mit ihren Mannschaftskolleginnen (173,263 Pkt.) den 6.Platz, welcher für den Einzug ins Finale reicht. Zudem schaffte es Sophie mit starken Leistungen an Sprung, Boden und am Barren ins Mehrkampffinale der besten 24 sowie in das Barrenfinale

Wir gratulieren zu diesen Erfolgen und drücken weiterhin die Daumen.

publiziert
Aug | 06
2016
Olympische Spiele in Rio de Janeiro

Symbolisch für den ersten Wettkampftag war der Auftritt unserer deutschen Männerriege im Turnen. Wir wünschen Andreas Toba gute Besserung. Wie er sich in den Dienst der Mannschaft gestellt hatte, war beispielhaft. Für Andreas Bretschneider lief es in seiner Paradedisziplin Reck nicht gut. Alle Träume waren zunächst dahin. Am Ende des Tages steht die deutsche Turner-Mannschaft im Mehrkampffinale. Herzlichen Glückwunsch und Daumen hoch.

Auch für den Doppelvierer mit Philipp Wende lief es nicht optimal. Das Boot muss morgen in den Hoffnungslauf.

Heute wird es für unsere Wasserspringerin Tina Punzel ernst. Ab 21.00 Uhr beginnt der Wettbewerb 3 Meter Synchron mit Nora Subschinski. Bereits ab 19.30 Uhr werden die Turnerinnen ihre Qualifikation bestreiten.

Wir drücken dem deutschen Team um unseren beiden Starterinnen Sophie Scheder und Pauline Schäfer die Daumen.

publiziert
Aug | 05
2016
Die olympischen Spiele in Rio de Janeiro sind eröffnet

Mit einer brasilianisch-bunten Feier sind die Olympischen Spiele in Rio de Janeiro eröffnet worden. Der frühere brasilianische Langstreckenläufer Vanderlei de Lima entzündete das Olympische Feuer im Maracanã-Stadion.

Wir wünschen allen Athletinnen und Athleten spannende Wettkämpfe und viel Erfolg.

publiziert
Aug | 01
2016
Die Deutsche Paralympische Mannschaft wurde nominiert

Der Deutsche Behindertensportverband hat die Ergebnisse der Nominierungskommission bekanntgegeben und im Rahmen einer Pressekonferenz die Namen der 148 Athleten (83 Männer, 65 Frauen) verkündet, die vom 7. bis 18. September an den XV. Paralympischen Sommerspielen in Rio de Janeiro teilnehmen werden. Hinzu kommen eine Steuerfrau (Rudern), ein Pilot (Radsport) und ein Begleitläufer in der Leichtathletik.

Die gesamte Mannschaft finden Sie hier.

Wir wünschen allen Athletinnen und Athleten viel Erfolg.

publiziert
Jul | 21
2016
U20 WM - PLATZ 4 FÜR SARAH SCHMIDT
Die Kugelstoßerin vom LV 90 Erzgebirge stieß gleich im ersten Versuch ihre Bestweite beim U20 WM-Finale in Bydgoszcz (POL). Lange bedeuteten die 16,18 Meter von Sarah Schmidt einen Medaillenplatz, aber in den letzten Versuchen zogen noch die US-Amerikanerin Alyssa Wilson (16,33 m) sowie die Chinesin Jiayuan Song (16,36 m) vorbei.
"Wenn mir jemand vorher gesagt hätte, dass ich hier Vierte werde, hätte ich dem einen Vogel gezeigt. Morgen werde ich mich über die Platzierung freuen.", schilderte Sarah ihren vierten Platz.

Wir gratulieren Sarah Schmidt und ihrem Trainerteam Sven Lang und Christian Sperling ganz herzlich zu ihrem Resultat.
publiziert
Jul | 20
2016
OLYMPIAVERABSCHIEDUNG STADT DRESDEN
In Chemnitz und Leipzig wurden die Olympiateilnehmer für Rio schon verabschiedet. Fehlte nur noch Dresden. Die Landeshauptstadt und der Stadtsportbund Dresden sagten heute sieben Athleten/innen - Jenny Elbe, Tina Punzel, Sascha Klein, Martin Wolfram, Steffi Kriegerstein, Tom Liebscher sowie Steffen Zeibig - "Auf Wiedersehen und viel Erfolg". Die Verabschiedung nahm Oberbürgermeister Dirk Hilbert gemeinsam mit Staatsminister des Innern Markus Ulbig, Landessportbund Sachsen Präsident Ulrich Franzen sowie dem Präsidenten des Stadtsportbundes Lars Kluger vor. In der von Marc Huster moderierten Veranstaltung stießen die Sportler sowie deren Trainer auf ein erfolgreiches Olympia in der Centrum Galerie Dresden an. Im Namen des OSP Chemnitz/Dresden wünschten der Trägervereisvorsitzende Dr. Ulf Tippelt und der Leiter Thomas Weise alles Gute am Zuckerhut.

(c) Bilder - OSP Chemnitz/Dresden
publiziert
Jul | 20
2016
BRONZE bei der Junioren-WM für FELIX ZSCHOCKE
Im schweizerischen Aigle gewann Felix Zschocke im Teamsprint mit seinen Mannschaftskollegen die Bronzemedaille. Wir gratulieren ihm, dem deutschem Team sowie dem Trainergespann Ralph Müller und Andreas Hirschligau.
publiziert
Jul | 19
2016
PAUL HENTSCHEL ist Juniorenweltmeister
Paul Hentschel (SC Chemnitz) gewann Gold in der Staffel bei der Junioren-WM Freiwasser in Hoorn (NDL) und ist somit Juniorenweltmeister.
Die weiteren Starter der Staffel waren Lea Boy, Thore Bermel, Jeannette Spiwoks. Wir gratulieren ganz herzlich den Goldmedaillengewinnern, der deutschen Mannschaft und Heimtrainer Steven Krüger.
publiziert
Jul | 18
2016
Verteidigungsministerin von der Leyen begrüßt die Vereinbarung zur Stärkung der „Dualen Karriere“.
Die Bundesministerin der Verteidigung Ursula von der Leyen hat beim CHIO (Concours Hippique International Officiel) in Aachen gemeinsam mit dem Präsidenten des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB), Alfons Hörmann, und dem Vorstandsvorsitzenden der Deutschen Sporthilfe, Michael Ilgner, die Kooperationsvereinbarung zur Stärkung der „Dualen Karriere“ von Bundeswehr-Athletinnen und -Athleten unterzeichnet.

Mit der zunächst für fünf Jahre geschlossenen Vereinbarung wird die berufliche Beratung der Sportsoldatinnen und Sportsoldaten durch eine vertiefte Zusammenarbeit von Bundeswehr und DOSB verbessert. Eine wertvolle Ergänzung für die Bundeswehr-Athleten bildet darüber hinaus die Öffnung der Initiative „Sprungbrett Zukunft“ der Deutschen Sporthilfe, bei der sich mehr als 100 Wirtschaftsunternehmen für Maßnahmen der „Dualen Karriere“ engagieren.

Die für die 15 Sportfördergruppen der Bundeswehr regional zuständigen Beraterinnen und Berater des Berufsförderungsdienstes der Bundeswehr (BFD) und die 39 Laufbahnberater an den Olympiastützpunkten (OSP) des DOSB werden eng zusammenarbeiten. Eine umfassende Abstimmung der BFD- und OSP-Berater verbessert zudem die Einzelfallberatung.

Die vertiefte Kooperation von Bundeswehr, DOSB und Deutscher Sporthilfe eröffnet so den Spitzensportlerinnen und Spitzensportlern der Bundeswehr ein deutlich größeres Angebot an Ausbildungsmöglichkeiten und erhöht ihre Chancen auf einen verzugslosen Berufseinstieg.

Mit 744 von insgesamt ca. 1200 staatlichen Förderstellen ist die Bundeswehr der größte Förderer des Hochleistungssports in Deutschland. Alle leistungssportorientierten Spitzenverbände des DOSB profitieren von der Spitzensportförderung der Bundeswehr. Schwerpunkt der Bundeswehr-Sportförderung ist es, Spitzensportlerinnen und Spitzensportlern ein optimales Training für die Wettkampfvorbereitung zu ermöglichen. Dabei wird im Sinne einer „Dualen Karriereplanung“ seit jeher karrierebegleitend gleichzeitig Wert auch auf die qualifizierende Aus-, Fort- und Weiterbildung aller Sportsoldatinnen und Soldaten gelegt.

„Als größter Förderer des Hochleistungssports sind wir uns der besonderen Verantwortung für unsere Athletinnen und Athleten sehr bewusst. Neben optimalen Rahmenbedingungen für Weltspitzenleistungen im Sport bieten wir gleichzeitig die besten Voraussetzungen für ihre berufliche Lebensplanung nach der sportlichen Karriere. Jetzt können wir unser Angebot zusammen mit DOSB und Deutscher Sporthilfe spürbar erweitern und noch attraktiver gestalten“, so Bundesministerin der Verteidigung Ursula von der Leyen. „Das ist für die Zukunft der jungen Soldatinnen und Soldaten, die ihre ganze Zeit und Kraft dem Spitzensport widmen, ein starkes Signal“.

„Die Bundeswehr ist seit jeher ein starker Partner in der Sportförderung und schafft vielen Athletinnen und Athleten in Sportdeutschland die wertvolle und sichere Basis, sich sowohl sportlich als auch beruflich optimal entwickeln zu können. Wir haben aktuell mit den Laufbahnberatern der Olympiastützpunkte sogenannte Zukunftsgespräche zum Ende der Sportkarriere angestoßen, und die Deutsche Sporthilfe hat mit ihrer Initiative „Sprungbrett Zukunft“ Athleten nach der Karriere Perspektiven in der Wirtschaft eröffnet. Diese Projekte nun im Sinne der Sportler noch enger miteinander zu verknüpfen, ist daher der nächste logische Schritt“, so Alfons Hörmann, Präsident des DOSB.

„Wir wollen in der Förderung den Athleten ganzheitlich betrachten und sehen die Förderung der beruflichen Entwicklung als ebenso entscheidend für eine optimale Leistungsentwicklung an wie die finanzielle Leistungssportförderung. Sich frühzeitig berufliche Perspektiven aufzubauen, kann die Entscheidung erleichtern, vielleicht noch eine weitere Olympiade im Spitzensport zu verbleiben. Dies wollen wir mit der Initiative „Sprungbrett Zukunft“ unterstützen“, so der Sporthilfe-Vorstandsvorsitzende Michael Ilgner.
publiziert
Jul | 12
2016
Dritte Nominierungsrunde des DOSB für die Olympischen Spiele

Unter dem Motto “Wir für Deutschland” wird die Deutsche Olympiamannschaft mit voraussichtlich 451 Athletinnen und Athleten bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro (5. – 21. August) an den Start gehen. Darunter sind 26 sogenannte Alternate Athletes, die als Ersatzathleten mit nach Rio reisen, so dass die Mannschaftsgröße ohne Ersatzathleten bei 425 liegt.

24 Tage vor der Eröffnungsfeier hat der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) am Dienstag in Frankfurt/Main weitere 264 (darunter 17 Alternate Athletes) Athletinnen und Athleten aus 19 Sportarten nominiert.

Noch nicht namentlich nominiert sind die beiden Fußballteams sowie die Handballmannschaft, bei denen aus größeren Pools die jeweiligen endgültigen Kader noch benannt werden. Im Fußball sind das bei Frauen und Männern je 18 Athletinnen und Athleten, dazu kommen jeweils vier Ersatzleute. Im Handball wird das Team aus 14 Spielern plus einem Ersatzspieler bestehen. Auch die maximal 15 Reiterinnen und Reiter, darunter 3 Alternate Athletes, werden namentlich erst nach Abschluss des CHIO in Aachen vorgenommen. Dann wird auch entschieden, ob Fußball (4 Frauen, 4 Männer) und Reiten (3) die zustehenden Ersatzplätze in Anspruch nehmen werden. Wie viele Frauen und Männer der Olympiamannschaft angehören, steht endgültig erst nach der Nominierung im Reiten fest, da Frauen und Männer im gleichen Wettbewerb starten. Ohne die 15 Reiterinnen und Reiter stehen 119 Frauen und 130 Männer im deutschen Olympiaaufgebot.

“Die Deutsche Olympiamannschaft ist bereit“, sagte Michael Vesper, Vorstandsvorsitzender des DOSB und in Rio Chef de Mission. „Wir sind optimistisch, dass wir mit einer leistungsbereiten und sympathisch auftretenden Mannschaft nach Brasilien fahren. Dabei kommt dem Teamgedanken eine besondere Rolle zu. Unser Motto ‘Wir für Deutschland’ bringt dies treffend auf den Punkt. Es zeigt, dass sich die Athleten der Olympiamannschaft auch immer als Botschafter unseres Heimatlandes verstehen, und es drückt aus, dass Sportdeutschland hinter der Olympiamannschaft steht.”

“In unserer Mannschaft haben wir eine gesunde Mischung aus jungen, erfolgshungrigen Sportlern und Routiniers, die mit ihrer Erfahrung den Olympia-Debütanten helfen werden”, sagte Dirk Schimmelpfennig, Vorstand Leistungssport im DOSB und Sportlicher Leiter in Rio. “Im Team stehen einige Athletinnen und Athleten, die bereits Olympiamedaillen gewonnen haben. Allerdings zählen nicht nur die Medaillen. Wir wünschen uns von den Sportlern vor allem, dass sie an ihre Bestleistungen herankommen. Ich bin überzeugt, dass wir ein hochmotiviertes Team am Start haben.”

Der DOSB vertraue darauf, dass die deutschen Athletinnen und Athleten für einen sauberen Sport ohne Doping und Manipulation eintreten, hob Michael Vesper hervor: “Wir wollen keinen schmutzigen Lorbeer und keinen Erfolg um jeden Preis.” Alle nominierten Sportlerinnen und Sportler haben vor ihrer Berufung in die Deutsche Olympiamannschaft die vom DOSB verabschiedete Athletenvereinbarung unterzeichnet. Die Nationale Anti-Doping-Agentur (NADA) prüfte zudem, ob Regelverstöße gegen Dopingbestimmungen vorliegen. Zwischen dem Nominierungszeitpunkt und dem Beginn der Olympischen Spiele werden alle Mannschaftsmitglieder zusätzlich zu den üblichen Kontrollen noch mindestens einmal unangekündigt von der NADA getestet.

Als Olympiasieger von London sind in Rio sicher dabei (Reiter stehen noch nicht namentlich fest): Sebastian Brendel (Kanu, Einercanadier), Tina Dietze und Franziska Weber (Kanu, Zweierkajak), Robert Harting (Diskuswurf) sowie Kristina Vogel und Miriam Welte (Bahnrad). Aus dem Hockey-Siegerteam sind Florian Fuchs, Moritz Fürste, Martin Häner, Tobias Hauke und Christopher Wesley auch in Rio dabei. Auch die in London erfolgreichen Ruder-Achter und Doppelvierer, werden in Rio an den Start gehen. Aus dem Gold-Achter von London sind für Rio Andreas Kuffner, Maximilian Reinelt, Richard Schmidt, Eric Johannesen sowie Steuermann Martin Sauer erneut nominiert, im Vierer waren Lauritz Schoof, Karl Schulze und Philipp Wende auch schon in London mit dabei. Mountainbikefahrerin Sabine Spitz, seit Athen 2004 jeweils auf dem Podium und mit allen drei Medaillenfarben dekoriert, in Peking 2008 mit Gold, fährt zum fünften Mal bei Olympischen Spielen mit. Dabei ist auch die Peking-Olympiasiegerin im Modernen Fünfkampf, Lena Schöneborn.

Die ersten Athletinnen und Athleten fliegen am 24. Juli nach Rio und beziehen das Olympische Dorf am 25. Juli. Am Abend des 1. August wird die Mannschaft offiziell am Flughafen Frankfurt verabschiedet.

Profile auf www.olympiamannschaft.de
Mit der Nominierung wird auch die virtuelle Heimat der Deutschen Olympiamannschaft im Internet aktualisiert. Alle nominierten Sportlerinnen und Sportler werden auf der Seite www.olympiamannschaft.de mit eigenen Profilen dargestellt. Bis zum Beginn der Spiele wird die Webseite weiter ausgebaut und u.a. um einen detaillierten Zeitplan und einen Statistikteil ergänzt. Zudem ist die Deutsche Olympiamannschaft auf den Plattformen Faceboook , Twitter , Instagram und Snapchat aktiv. Das verbindende Element der digitalen Kommunikation von Athleten, Verbänden und Fans bleibt wie zu London 2012 und Sotschi 2014 das Hashtag #WirfuerD.

Schon vor den Spielen hat auch die Planung der Willkommensfeier für das Team begonnen. Die Mannschaft wird am 23. August nach der Landung auf dem Frankfurter Flughafen im Frankfurter Römer empfangen.

In der 3. Runde wurden folgendess Athletinnen und Athleten aus dem Betreuungsbereich unseres OSPs nominiert:

Leichtathletik:
Kristin Gierisch (Dreisprung / LAC Erdgas Chemnitz)
Rebekka Haase (100 m / 4×100 m / LV90 Erzgebirge)

Turnen/Kunstturnen:
Andreas Bretschneider (KTV Chemnitz)
Pauline Schäfer (TuS 1861 Chemnitz-Altendorf)
Sophie Scheder (TuS 1861 Chemnitz-Altendorf)

Stimmen der Athletinnen und Athleten
Andreas Bretschneider: Ich freue mich riesig auf Rio de Janeiro. Ich habe vier Jahre darauf hingearbeitet und möchte mich dort ordentlich verkaufen.

Wir wünschen allen Athletinnen ud Athleten viel Erfolg!

publiziert
Jul | 10
2016
Leichathletik-Europameisterschaft in Amsterdam

Auch heute dürfen wir Euch wieder einen Europameister präsentieren ... David Storl feiert das Triple bei der EM. Unsere Glückwünsche gehen auch an seinen Trainer Sven Lang, der nach Christina Schwanitz einen zweiten EM-Titel formte.


Wir freuen uns riesig für Euch.

Im Dreisprung erreichten Jenny Elbe sowie Kristin Gierisch die Plätze 7 und 8. Beide sind leider mit ihrem Wettkampfverlauf nicht zu frieden.

publiziert
Jul | 10
2016
Leichathletik-Europamiesterschaft in Amsterdam

Die Bronzemedaillen konnte Rebekka Haase (LV 90 Erzgebirge) zusammen mit der 4x100Meter-Staffel gewinnen.

Gratulation an dich und das deutsche Team.

publiziert
Jul | 09
2016
Leichtathletik-Europameisterschaft in Amsterdam

EUROPAMEISTER! Max Heß vom Leichtathletik-Club Erdgas Chemnitz e.V. gewinnt in Amsterdam den Dreisprung mit neuer Bestleistung von 17,20 m. Das ist schon das dritte sächsische Gold bei diesen Titelkämpfen!

Herzlichen Glückwunsch, lieber Max!

publiziert
Jul | 07
2016
Leichathletik-Europameisterschaft in Amsterdam

Das Kugelstoßfinale bei den Leichtathletik-Europameisterschaften im Amsterdamer Olympiastadion hatte noch gar nicht richtig angefangen, da war es auch schon entschieden: Die amtierende Weltmeisterin und Titelverteidigerin Christina Schwanitz (LV 90 Erzgebirge) erreichte in ihrem ersten Versuch starke 20,17 m und holte sich damit den Sieg.

Ganz herzliche Glückwünsche vom gesamten OSP-Team liebe Christina.

publiziert
Jul | 05
2016
Leichtathletik-Europameisterschaft in Amsterdam

Die Vorbereitung laufen auf Hochtouren, die letzte Krafteinheit bevor Christina Schwanitz (LV 90 Erzgebirge) an den Start geht... Mit dabei unser Physiotherapeut Christian, welcher vollen Körpereinsatz zeigt.

Wir wünschen Euch viel Erfolg und drücken Euch alle Daumen.

publiziert
Jun | 28
2016
DOSB nominiert weitere 143 Athletinnen und Athleten für Rio
38 Tage vor dem Beginn der Olympischen Spiele in Rio de Janeiro (5. bis 21. August) hat der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) am Dienstag in Frankfurt/Main weitere 143 Athletinnen und Athleten aus 14 Sportarten für die Deutsche Olympiamannschaft nominiert.

 

In der Leichtathletik wurden in dieser Runde die Geher sowie die Deutschen Meister/innen mit Normerfüllung nominiert. Alle anderen Leichtathletinnen und -athleten sind in der dritten Runde dabei.

“Ich bin davon überzeugt, dass wir mit einer starken Mannschaft in Rio an den Start gehen”, sagte DOSB-Vorstand Leistungssport Dirk Schimmelpfennig, Sportlicher Leiter in Rio. „Unser großes Ziel ist natürlich, dass viele Athletinnen und Athleten in Rio ihre Top-Form erreichen und an ihre Bestleistungen herankommen.“

Alle nominierten Sportlerinnen und Sportler haben vor ihrer Berufung in die Deutsche Olympiamannschaft die vom DOSB verabschiedete Athletenvereinbarung unterzeichnet. Die Nationale Anti-Doping-Agentur (NADA) prüfte zudem, ob Regelverstöße gegen Dopingbestimmungen vorliegen. Zwischen dem Nominierungszeitpunkt und dem Beginn der Olympischen Spiele werden alle Mannschaftsmitglieder zusätzlich zu den üblichen Kontrollen noch mindestens einmal unangekündigt von der NADA getestet.

Das gesamte Team vom Olympiastützpunkt Chemnitz Dresden gratuliert Euch ganz herzlich.

Mit der Nominierung wird auch die virtuelle Heimat der Deutschen Olympiamannschaft im Internet aktualisiert. Alle nominierten Sportlerinnen und Sportler werden auf der Seite www.olympiamannschaft.de mit eigenen Profilen dargestellt. Bis zum Beginn der Spiele wird die Webseite weiter ausgebaut und u.a. um einen detaillierten Zeitplan und einen Statistikteil ergänzt. Zudem ist die Olympiamannschaft auf den Plattformen Faceboook, Twitter, Instagram und Snapchat aktiv. Das verbindende Element der digitalen Kommunikation von Athleten, Verbänden und Fans bleibt wie zu London 2012 und Sotschi 2014 das Hashtag #WirfuerD.
Schon vor den Spielen hat auch die Planung der Willkommensfeier für das Team begonnen. Die Mannschaft wird am 23. August nach der Landung auf dem Frankfurter Flughafen im Frankfurter Römer empfangen.

Aus dem Betreuungsbereich unseres OSPs wurden folgende Athletinnen und Athleten nominiert:

Kanu/Rennsport :
Steffi Kriegerstein (Kajakvierer 500 m / WSV „Am Blauen Wunder“ Dresden e.V.) und Tom Liebscher (Kajakzweier 200 m, Kajakvierer 1000 m / KC Dresden)

Leichtathletik
Jenny Elbe (Dreisprung, Dresdner SC 1898)
Max Heß (Dreisprung, LAC Erdgas Chemnitz)
Christina Schwanitz (Kugelstoßen, LV 90 Erzgebirge)
David Storl (Kugelstoßen, SC DHfK Leipzig)

Rudern
Philipp Wende (Doppelvierer / SC DHfK Leipzig) und alternativ Tim Grohmann (Doppelzweier und -vierer / SC DHfK Leipzig)

Wasserspringen
Sascha Klein (Turmspringen 10 m und Synchron / Dresdner SC 1898)
Tina Punzel (Kunstspringen 3 m und Synchron / Dresdner SC 1898)
Martin Wolfram (Turmspringen 10 m / Dresdner SC 1898).

publiziert
Jun | 26
2016
Kanu-Rennsport-Europameisterschaften in Moskau

Steffi Kriegerstein (WSV "Am Blauen Wunder") gewann mit Franziska Weber über 500m Silber und im K4 die Bronzemedaille.

Tom Liebscher (KV Dresden) wurde zusammen mit seinem Partner Ronald Rauhe  im K2 über 200m Dritter. Im nichtolympischen Kajak-Einer über 500m holte sich Tom den Titel.

Herzlichen Glückwunsch vom gesamten OSP-Team.

publiziert
Jun | 26
2016
Turnen - Deutsche Meisterschaft im Mehrkampf

Beim Mehrkampf der Frauen siegte Sophie Scheder (TuS Chemnitz-Altendorf) mit 57,45 Punkten vor Elisabeth Seitz (MTV Stuttgart, 57,00) und Pauline Schäfer (TuS Chemnitz-Altendorf) mit 56,95 Punkten.

In den Gerätefinals konnte Pauline 2x Gold (Balken und Boden) und Sophie 2x Silber (Balken und Stufenbarren) gewinnen.

Alle Ergebnisse der Damen finden Sie hier.

Bei den Männern wurde Andreas Bretschneider für sein hohes Risiko noch nicht belohnt und erreichte im Mehrkampf den fünften Platz.  Ivan Rittschick (beide KTV Chemnitz) kam auf Platz 7.

Die Silbermedaille gab es im Gerätefinale am Boden für Andreas sowie für Ivan am Pauschenpferd.

 Alle Ergebnisse finden Sie hier.

Wir gratulieren Euch ganz herzlich zu dieser hervorragenden Leistung.

publiziert
Jun | 20
2016
Pferdesport-Deutsche Meisterschaft im Para-Dressur Reiten

Para-Dressur-Reiter Steffen Zeibig verteidigte am Wochenende seinen Deutschen Meitertitel. Damit kommt er seinem Traum Paralympics 2016 in Rio einen weiteren Schritt näher.

Wir gratulieren zum Titel und drücken die Daumen für Rio.

publiziert
Jun | 19
2016
Rudern-Weltcup in Poznan
Er kann es doch. Nach veränderter Besatzung fährt der Doppelvierer des Deutschen Ruderverbandes mit Philipp Wende im Weltcup auf einen Podestplatz. Im Finale von Poznan schaffen die vier Ruderer den 2. Platz und schnüren somit wieder die Hoffnungen auf Rio.

Herzlichen Glückwunsch.

publiziert
Jun | 19
2016
DEUTSCHE MEISTERSCHAFTEN LEICHTATHLETIK
Herzliche Glückwünsche gehen an unsere Deutschen Meister Christina Schwanitz, Jenny Elbe, David Storl, Max Heß und der 4x400 Meter-Staffel U20 (J. Rosin, C. Pigorsch, L. Schwab, M. Schlegel) sowie allen anderen Medaillengewinnern bei den Meisterschaften in Kassel.
publiziert
Jun | 19
2016
Deutsche Meisterschaft im Wasserspringen
Unsere Wasserspringer sprangen in der Hauptstadt nicht nur um die DM-Titels, sondern viel mehr um die Tickets für Rio.

Wir freuen uns riesig, dass Tina Punzel, Sascha Klein - The original Fanpage und Martin Wolfram (alle drei vom Dresdner SC 1898 e.V.) den Sprung zu Olympia geschafft haben. Wenn man überhaupt einen hervorheben kann, dann vielleicht ein bisschen Martin Wolfram. Dieser Leidensweg und diese Nervenstärke, genau zur letzten Chance wieder fit sein, Respekt!

Herzlichen Glückwunsch allen Leistungen zur Deutschen Meisterschaft.

publiziert
Jun | 09
2016
Unser Vize-Weltmeister Ralf Palik zum "Anfassen"

Ein ganz besonders Erlebnis hatten gestern die Knirpse aus dem Kindergarten in Neudorf.

Ralf Palik, Vizeweltmeister im Rennrodeln hatte sichtlich Spaß, sein Training mit den vielen kleinen Zuschauern zu absolvieren

Und wer weiß, vielleicht konnte der Eine oder Andere für die Sportart Rennrodeln begeistert werden.

publiziert
Jun | 07
2016
Patrick Hausding und Sascha Klein sind Sportler des Monats Mai

Herzlichen Glückwunsch an Patrick Hausding und Sascha Klein .

Nach dem 9. EM-Titel in Folge wurden die beiden Wasserspringer bei der Wahl zum "Sportler des Monats" auf Platz 1 gewählt!

publiziert
Mai | 31
2016
DOSB nominiert Bahnradfahrer für die olympischen Spiele

Der Deutsche Olympische Sportbund hat heute in seiner ersten Nominierungsrunde für die Olympischen Sommerspiele in Rio (5.-21. August) auch die deutschen Bahnfahrer/fahrerinnen benannt. „Wir freuen uns mit dieser schlagkräftigen Mannschaft nach Rio zu reisen und hoffen, dass unser Team an die tollen Leistungen von den Bahn-Weltmeisterschaften in London mit sechs Medaillen anknüpfen kann. Wenn alle gesund bleiben werden wir begeisternde Tage im Velodrom erleben“, sagte Generalsekretär Martin Wolf.

Folgende Athleten wurden aus dem Betreuungbereich unseres OSPs nominiert:

Kurzzeit Männer (Sprint, Keirin, Teamsprint)

Joachim Eilers
Team:  Chemnitzer PSV (Sachsen)
02.04.1990 in Köln
Wohnort: Chemnitz
Größe/Gewicht: 186cm/ 90kg

Max Niederlag
Team: Chemnitzer PSV (Sachsen)
05.05.1993 in Heidenau
Wohnort: Chemnitz
Größe/Gewicht: 183cm/82kg

Das gesamte Team vom Olympiastützpunkt Chemnitz Dresden gratuliert Euch ganz herzlich.

publiziert
Mai | 29
2016
Kanu-Rennsport - ROAD TO RIO für Kriegerstein und Liebscher
Wow, beide Schützlinge von Trainer Jens Kühn buchten ihr Ticket für Rio beim 2.Weltcup in Racice (CZ).
Bei Steffi Kriegerstein kann man schon etwas von einer Überraschung sprechen. Sie hatte mit Abstand die schwierigste Situation zu meistern. Umso mehr freuen wir uns für sie. Genauso freuen wir uns, dass Tom Liebscher hinter der Quali einen Hacken machen kann.

Wir gratulieren beiden Kanuten ganz herzlich zur Qualifikation!
publiziert
Mai | 25
2016
Unser Olympiabus für den Standort Chemnitz

Endlich ist es soweit.

Ab Freitag wird unser Olympiabus im Stadtgebiet Chemnitz unterwegs sein. Dazu fand heute die Präsentation auf dem Betriebshof der CVAG statt. Mit dabei waren Christina Schwanitz, Rebekka Haase, Kristin Gierisch, Max Heß, Franziska Hofmann, Pauline Schäfer und Sophie Scheder. 

Ein großer Dank geht an die CVAG und unsere Sponsoren Fleischerei Richter und Cellagon, ohne ihre Unterstützung wäre dieses Projekt nicht realisierbar gewesen.

publiziert
Mai | 23
2016
Golf Spiele - Das Trio für Rio
Passend zu den Olympischen Spielen in Rio, hat die ASS Athletic Sport Sponsoring, das VW-Golf-Trio ab einer mtl. Rate von nur 279 €* für die Golf Spiele nominiert. In der limitierten Aktion kannst Du zwischen drei versch. Motorisierungen wählen.

Der Wahnsinn: Alle Modelle werden in der Ausstattungslinie „Highline“, inkl. Navi und einem extra Satz Winterkompletträder bestellt.

Unser Trio für Rio. Nur so lange der Vorrat reicht:
    VW Golf Benziner 1,4 l 110 kW/150 PS für 279 €*

    VW Golf Diesel 2,0 l 110 kW/150 PS für 289 €*

    VW Golf Diesel DSG 2,0 l 110 kW/150 PS 299 €*

Mögen die Golf Spiele beginnen!

Informationen und Beratung
ASS Athletic Sport Sponsoring GmbH
0234/95128-40
info@ass-team.net
www.ass-team.net

*mtl. Komplettrate, u.a. inkl. gesetzl. MwSt., Kfz-Versicherung, Kfz-Steuern und Rundfunkgebühren. Anzahlung und Schlussrate entfallen. Auslieferung nach Verfügbarkeit im Oktober/November 2016 über: Heidelberg, Erfurt, Mühlheim, Bad Homburg, Dallgow, Recklinghausen, Würzburg, Krefeld, Hagen. Nur für eingeschränkte Nutzergruppe. Gelieferte Fahrzeuge können von der Abbildung abweichen. Stand 18.05.2016.

publiziert
Mai | 12
2016
EUROPAMEISTER Sascha Klein & Patrick Hausding
Was für ein Herzschlag Finale. Fünf Sprünge lang lag das deutsche Team mit Sascha Klein (Dresdner SC 1898 e.V.) und Patrick Hausding auf dem zweiten Rang. Im letzten Durchgang schafften sie den Sprung auf das goldene Treppchen! Wahnsinn.

Wir gratulieren den beiden Springern sowie den Trainern.
publiziert
Mai | 12
2016
Wasserspringen-EM in London

Wasserspringerin Louisa Stawczynski hat sich bei der Schwimm-EM in London im Finale vom 1-m-Brett deutlich gesteigert und sich den 6. Platz erkämpft. Die 19-Jährige vom Dresdner SC 1898, Zweite der Europaspiele 2015, kam im Olympia-Schwimmstadion von 2012 auf 263,90 Punkte, im Vorkampf hatte sie noch den elften Rang belegt.

Der Sieg ging an die italienische Weltmeisterin Tania Cagnotto vor ihrer Landsfrau Elena Bertocchi und der Russin Nadeschda Baschina.

Wir gratulieren ganz herzlich, liebe Louisa.

publiziert
Mai | 08
2016
Rudern-EM in Brandenburg an der Havel

Bei schwierigsten Wettkampfbedingungen fuhr der deutsche Männer-Doppelvierer mit Karl Schulze, Philipp Wende, Lauritz Schoof und Tim Grohmann von Beginn an auf Platz vier und diesen zwar halten, aber nicht auf eine Medaillenplatz vorfahren.

Ganz herzliche Glückwnsche vom OSP-team und viel Erfolg bei den weiteren Vorbereitungen für Rio.

publiziert
Apr | 21
2016
Einkleidung der Sportfördergruppe der Bundeswhr
Für unsere Spitzensportler der Sportfördergruppe der Bundeswehr Frankenberg war heute ein besonderer Tag. Die neue Sportkleidung wurde an die Athleten und Trainer ausgegeben. Mit dabei waren Weltmeisterin Christina Schwanitz, Olympiasieger Eric Frenzel, WM-Vierter Nico Ihle oder auch die Weltcupzweite Denise Herrmann. Der Dank gilt der Bundeswehr, die seit Jahren Förderer des Spitzensports in Deutschland ist.
publiziert
Apr | 18
2016
Turnen-Qualifiaktionswettkampf in Rio de Janeiro

Die deutschen Kunstturner/innen haben sich beim Testwettkampf in Rio de Janeiro für den Mannschafts-Wettbewerb bei den Olympischen Spielen qualifiziert.

Bei den Männern setze sich das Sextett mit Philipp Herder, Lukas Dauser (beide Berlin),  Marcel Nguyen (Unterhaching), Andreas Toba (Hannover) sowie Andreas Bretschneider und Ivan Rittschik aus Chemnitz auch ohne den an der Schulter verletzten ehemaligen Reck-Weltmeister Fabian Hambüchen mit 350,609 Punkten vor der Ukraine (350,160) und den Niederlanden (347,444) durch.

24 Stunden nach ihren männlichen Kollegen haben sich auch die deutschen Kunstturnerinnen ihr Olympia-Ticket gesichert. Das Team mit Elisabeth Seitz, Tabea Alt (beide Stuttgart), Pauline Tratz , Leah Grießer, Sophie Scheder und Pauline Schäfer (beide Chemnitz) sicherte sich beim Olympischen Testevent mit einer souveränen Leistung den zweiten Platz und damit ebenfalls die Teilnahme an den Olympischen Spielen 2016.

Wir gratulieren ganz herzlich und wünschen euch für Vorbereitungen viel Erfolg.

publiziert
Apr | 13
2016
Gewichtheben-EM in Forde/Norwegen
Max Lang vom Chemnitzer AC schaffte mit seinen 336 Kilo im olympischen Zweikampf wieder einmal die Erfüllung der Olympianorm in der Kategorie bis 77 Kilogramm. Im Reißen bewältigte der Schützling von Trainer Michael Vater 150kg. Das Stoßen beendete der Sportsoldat bei einem Gewicht von 186kg. Wir gratulieren zu Platz 8 und wünschen weiterhin viel Erfolg für ROAD TO RIO.
publiziert
Apr | 12
2016
Neues von ASS - AKTION.KUGA
Mit dem Ford Kuga in das nächste Abenteuer stürzen und beim Preis alle Freiheiten genießen. Jetzt die unfassbare monatliche Rate ab 279 €* sichern und 840 € sparen.
Vorteil: Die M&S-Bereifung ist schon dabei!

Limitierte Aktion bis zum 31.05.2016:
Ford Kuga "2x4" 1.5l EcoBoost, 110 kW (150 PS)
https://www.ass-team.net/ford-kuga-2x4-150ps.html

P.S.: Den Kuga 4x4 gibt es schon für 329 €*. Alle Modelle sind auch mit 30.000 Freikilometer bestellbar.

Informationen und Beratung
ASS Athletic Sport Sponsoring GmbH
0234/95128-40
info@ass-team.net
www.ass-team.net

*mtl. Komplettrate, u.a. inkl. gesetzl. MwSt., Kfz-Versicherung, Kfz-Steuern und Rundfunkgebühren. Anzahlung und Schlussrate entfallen. Limitierte Aktion bis 31.05.2016. Gelieferte Fahrzeuge können von der Abbildung abweichen. Stand 11.04.2016.
publiziert
Apr | 12
2016
Gewchhen-EM in in Forde/Norwegen
Julia Schwarzbach (NSAC Görlitz) ist durchwachsen in die EM und das Rennen um einen Quotenplatz für die Olympischen Spiele in Rio de Janeiro gestartet. Am zweiten Wettkampftag in Forde/Norwegen belegte die frühere Vize-Europameisterin in der Klasse bis 53 kg mit einer Zweikampfleistung 181 kg (79 kg Reißen, 102 kg Stoßen) den siebten Rang.
publiziert
Apr | 10
2016
SPORTLEREHRUNG in CHEMNITZ

Am Samstag wurde wieder der "Chemmy" vergeben und die erfolgreichsten Sportlerinnen und Sportler des Jahres 2015 geehrt. Wir gratulieren ganz herzlich ‪Sophie Scheder;‬ ‪‎JoachimEilers;‬ ‪‎LutriciaBock‬ und dem TuS Chenmnitz Altendorf‬ .

Im Rahmen dieser Veranstaltung gab es noch eine Überraschung für die Hallen-Vizeweltmeister im Dreisprung Kristin Gierisch und Max Hess. Sie durften sich heute Abend ins Goldene Buch der Stadt eintragen. Nochmals herzlichen Glückwunsch zu den tollen Leistungen und eine erfolgreiche Saison!


publiziert
Apr | 10
2016
Kanu-1. Qualifikationsrennen in Duisburg für die Olympischen Spiele

Am ersten Tag der 1. Nationalen Qualifikation erreicht Tom Liebscher (KC Dresden) über 200m den dritten Platz. Das Finale im K1 über 500m konnte  Vizeweltmeister Tom Liebscher (Dresden) für sich entscheiden.

Steffi Kriegerstein (WSV "Am Blauen Wunder" kam über 200m und 500m jeweils auf Platz 4.

In drei Wochen fallen an gleicher Stätte dann die restlichen Entscheidungen über die begehrten Startplätze für den Weltcup in Duisburg (20.-22. Mai).

Wir drücken die Daumen.

publiziert
Apr | 05
2016
LSB und SMI danken Wintersportassen und ihren Trainern für erfolgreichen Sportwinter

Der Landessportbund Sachsen (LSB) und das Sächsische Staatsministerium des Innern (SMI) haben am Abend im August-Horch-Museum in Zwickau auf ihrer traditionellen gemeinsamen Ehrungsveranstaltung die in der abgelaufenen Wintersaison erfolgreichsten sächsischen Sportler ausgezeichnet.

„Eure internationalen Leistungen in der zu Ende gegangenen Wintersaison konnten sich wieder einmal richtig sehen lassen! Dafür danke ich Euch im Namen des Präsidiums des Landessportbundes Sachsen und ich denke auch im Namen aller sportbegeisterten Sachsen und möchte von Herzen gratulieren“, sagte Heike Fischer-Jung, LSB-Vizepräsidentin Leistungssport, „dies gilt natürlich auch den Trainern, Betreuern, den Familien und Angehörigen und nicht zuletzt allen Förderern, die als echte Partner an der Erfüllung leistungssportlicher Ziele aktiv mitwirken.“

Zehn internationale Meisterschaftsmedaillen

Im Spitzenbereich gewannen Aktive aus sächsischen Vereinen im Sportwinter 2015/16 insgesamt zweimal Gold, viermal Silber und viermal Bronze bei Europa- und Weltmeisterschaften sowie weitere 15 Top-Ten-Platzierungen sowie ein Weltcup-Gesamterfolg. Hervorzuheben sind dabei aus Sicht des Landesausschusses Leistungssport die Leistungen von Eric Frenzel und Francesco Friedrich.

Eric Frenzel gelang der vierte Gesamtweltcupsieg in Folge mit acht Saisonsiegen, mit denen er seine Weltcupbilanz auf nunmehr 31 Weltcupeinzelerfolge ausbaute. Zum dritten Mal in Folge gewann er das Nordic Combined Triple in Seefeld. Francesco Friedrich wurde nach überstandener schwerer Verletzung Weltmeister im Zweierbob sowie Vizeweltmeister im Viererbob – letzteres mit seinem sächsischen Anschieber Candy Bauer.

Erfolgreicher Nachwuchs

Auch der Wintersport-Nachwuchs war im vergangenen Winter außerordentlich erfolgreich, holte insgesamt 14 Medaillen: fünfmal Gold, fünfmal Silber und viermal Bronze bei Jugend- und Junioren-Europa- und Weltmeisterschaften. Dazu kamen bei diesen Titelkämpfen weitere elf Platzierungen zwischen Rang vier und zehn. Julia Taubitz wurde dreifache Juniorenweltmeisterin im Rodeln, Terence Weber gewann zweimal Silber und einmal Bronze bei der Junioren-WM in der Nordischen Kombination. Katharina Hennig wurde bei der Junioren-WM Vizeweltmeisterin im Skilanglauf. Darüber hinaus holten neun sächsische Nachwuchsathleten sieben Medaillen (2/2/3) bei der zweiten Auflage der Olympische Jugend-Winterspiele in Lillehammer, Kombinierer Tim Kopp gewann einen kompletten Medaillensatz.

Sporthilfe Sachsen beruft „Talente für Olympia“

Im Rahmen der Ehrungsveranstaltung berief die Stiftung Sporthilfe Sachsen elf junge Sportlerinnen und Sportler in das Team „Talente für Olympia“, in dem seit 2004 besonders talentierte Nachwuchssportler gefördert werden. Sie erhalten für ein Jahr eine monatliche Unterstützung. Viele ehemalige Teammitglieder gehören heute der Weltspitze an.

Ins Team „Talente für Olympia“ wurden berufen: Vivian Bierbaum (Bob), Sarah Michelle Knispel, Maximilian Vogtländer (beide Eiskunstlauf), Ole Jeske, Kristin Meyer (beide Eisschnelllauf), Jessica Tiebel (Rodeln), Linda Starke (Skeleton), Magdalena Liebscher (Biathlon), Richard Leupold (Skilanglauf), Tim Kopp (Nordische Kombination), Martin Hamann (Skisprung).

Textquelle: Jochen Meyer/LSB Sachsen

publiziert
Apr | 05
2016
Stadt Altenberg bekommt modernstes Leistungssportzentrum in Sachsen
In der Stadt Altenberg soll noch in diesem Jahr der Bau eines neuen Leistungssportzentrums für Rodler, Bobpiloten, Skeletonis, Biathleten und Mountainbiker starten. Der Kreistag gab grünes Licht für das rund 8,4 Millionen Euro teure Vorhaben. Bürgermeister Thomas Kirsten kämpfte ein letztes Mal für Sanierung des vorhandenen Sportkomplexes.
publiziert
Apr | 04
2016
Interessantes zum Thema Entwicklung im Leistungssport

ULF TIPPELT, HARRY BÄHR, MICHAEL SCHARF & JÜRGEN WICK
Spitzensport in Deutschland erfolgreicher machen

1    Ausgangssituation

Freunde und Kritiker des deutschen Leistungssports sind sich ausnahmsweise in einem Punkt einig: Der deutsche Leistungssport hat seit einigen Jahren in zahlreichen Sportarten seine Zugehörigkeit zur Weltspitze eingebüßt (DOSB, 2012). Es ist positiv, dass diese Entwicklung mittlerweile bundesweit sehr sensibel wahrgenommen wird und übergreifend über viele Bereiche – angefangen vom Sport selbst, von den Medien über die Politik bis hin zur Wissenschaft – Änderungsbedarf attestiert wird (Deutscher Bundestag, 2014; Digel, 2014; Hörmann, 2014; Krug & Ufer, 2014).
So verschieden wie die Positionen und Blickwinkel der Kritiker sind, so unterschiedlich sind auch die Hinweise auf Ursachen und die Empfehlungen, die gegeben werden. Es ist daher erforderlich, sich auf die Änderungsansätze zu fokussieren, die wirklich eine Verbesserung der Struktur des Leistungssportsystems bewirken können. Es muss darum gehen, die Rahmenbedingungen für die Entwicklung von Spitzenleistungen wirkungsvoller zu gestalten und dabei das Training als entscheidenden Prozess in den Fokus zu stellen.

Hier geht es zum ganzen Artikel

publiziert
Apr | 04
2016
Joachim Eilers wird 2. bei der Wahl zum "Sportler des Monats März"

Bahnrad-Doppelweltmeister Joachim Eilers (Polizeisportverein Chemnitz) wurde bei der Wahl zum „Sportler des Monats März" auf den zweiten Platz gewählt.

Bei der WM in London gewann er Gold im 1.000-Meter-Zeitfahren und im Keirin und erfüllte sich damit seinen Traum nachdem er mit Bronze im Teamsprint bereits seine erste Medaille sicher hatte.

Der „Sportler des Monats“ wird regelmäßig von den rund 3.800 geförderten Athletinnen und Athleten der Deutschen Sporthilfe ermittelt – unterstützt von der Athletenkommission im DOSB und SPORT1.

Herzlichen Glückwunsch.

publiziert
Apr | 03
2016
Kunstturnen-Sophie Scheder bringt mit einem kompletten Medaillensatz vom Turnier der Meister in Cottbus mit
Eine sensationelle Stufenbarrenübung (1. Platz mit 14.900 Punkten), eine Schwebebalkenübung fast ohne Wackler (2. Platz mit 13.900 Punkten) und eine durchgeturnte Bodenübung (3. Platz mit 13.333 Punkten) brachten ihr dieses starke Ergebnis. Herzlichen Glückwunsch liebe Sophie.

publiziert
Apr | 02
2016
Deutsche Sporthilfe: Müllermilch Aktionsflaschen zugunsten der Sporthilfe
In diesen Tagen startet der Verkauf von Müllermilch Aktionsflaschen zugunsten der Deutschen Sporthilfe. Die Molkerei A. Müller GmbH & Co. KG hat sieben Sorten der Marke „Müllermilch“ mit einem sportlichen Design versehen. Pro verkaufter Flasche fließt im Aktionszeitraum von April bis Juni ein Cent an die Sporthilfe für die Förderung von deutschen Nachwuchs- und Spitzensportlern. An jeder Aktionflasche finden Sportfans einen Sticker mit der Illustration eines von der Deutschen Sporthilfe geförderten Athleten. Insgesamt sind 63 geförderte Athleten beteiligt. Mit dabei sind unter anderem die Olympiasiegerinnen im Teamsprint von London, Miriam Welte und Kristina Vogel, der Weltmeister im Ringen, Frank Stäbler, und die WM-Dritte im Schwebebalken, Pauline Schäfer.
Begleitet wird die Aktion von vier Werbespots, die ab Mitte April im Fernsehen und online verbreitet werden. Die Spots wurden im November 2015 mit Heinrich Popow (Paralympicssieger im 100-Meter-Sprint), Elena Richter (Europameisterin im Bogenschießen), Yanna Schneider (Jugend-Weltmeisterin im Taekwondo) und David Storl (zweimaliger Kugelstoß-Weltmeister) aufgenommen.
„Es ist einfach eine Riesen-Anerkennung gegenüber den Sportlern, die vielleicht nicht so viel in den Medien vertreten sind. Man bekommt ein großes Gefühl der Wertschätzung für seine Arbeit, die man das ganze Jahr über in den Sport investiert – und das habe ich rund um genossen! Auch die Zusammenarbeit mit dem Team war mehr als fantastisch. Es war einfach eine ganz besondere Erfahrung, die ich nicht vergessen werde“, schwärmt die Jugend-Weltmeisterin Yanna Schneider über die Dreharbeiten.
publiziert
Mär | 22
2016
TOLLER EMPFANG für Chemnitzer VIZEWELTMEISTER
Der LAC Chemnitz organisierte heute gemeinsam mit seinem Partner, dem Autohaus Schloz Wöllenstein einen würdigen Empfang für die beiden Hallenvizeweltmeister im Dreisprung Kristin Gierisch und Max Heß und deren Trainer Harry Marusch. Zwei Vizeweltmeistertitel an einem Tag aus der gleichen Trainingsgruppe - das gibt es nicht oft. Herzliche Glückwünsche und vielen Dank an den LAC Chemnitz.
publiziert
Mär | 20
2016
Zwei Vizeweltmeistertitel bei der Hallen-WM in Portland USA)

Was für ein Erfolg! Im fünften Versuch flog Kristin Gierisch mit 14,30 Meter auf Rang zwei und damit war die erste deutsche Medaille der diesjährigen Hallen-WM perfekt. Gold und Bronze gingen an Yulimar Rojas (Venezuela; 14,41 m) und Paraskevi Papahristou (Griechenland; 14,15 m).

Am Abend machte der U20-Vize-Weltmeister Max Heß (beide LAC Erdgas Chemnitz) den Tag perfekt und holte sich mit einer neuen Bestleistung von 17,14 Metern ebenfalls den Vize-Weltmeistertitel. Gold holte sich der Favorit Bin Dong aus China mit 17,33 Metern.

Wir freuen uns mit euch und schicken ganz herzliche Glückwünsche natürlich auch an den Trainer Harry Marusch.

publiziert
Mär | 20
2016
Turnen-Erster WELTCUPSIEG für Sophie Scheder und Andreas Bretschneider

Was für ein Erfolg. Sophie Scheder (TuS Chemnitz-Altendorf) und Andreas Bretschneider‬ werden zum ersten Mal Weltcupsieger beim DTB-Turnier in Stuttgart.

Andreas Bretschneider ballte nach seinem Überraschungssieg die Fäuste, Sophie Scheder weinte Tränen der Erleichterung. Erstmals in der Geschichte des DTB-Pokal durften die über 17 000 Zuschauer an den drei Wettkampf-Tagen gleich zwei deutsche Sieger im Turn-Weltcup feiern.

Große Klasse und herzliche Glückwünsche an das Team.

publiziert
Mär | 17
2016
SPORTLERGALA VOGTLAND
Wie in Dresden fand fast zeitgleich auch die Sportgala im Vogtland statt. Bei den Damen setzte sich auch hier eine noch junge Juniorensportlerin durch. Lisa Dotzauer, die am Bundesstützpunkt Oberwiesenthal Skilanglauf trainiert, konnte es selbst kaum fassen und freut sich daher umso mehr. Wir gratulieren ganz herzlich.
publiziert
Mär | 13
2016
SPORTLERGALA DRESDEN
Am Samstag fanden die Sportehrungen 2015 der Landeshauptstadt Dresden statt. Wir gratulieren allen Sieger/innen! Anna Seidel Short-Track gewann die Kategorie der Sportlerinnen. Tom Liebscher konnte sich bei den Männern durchsetzen. Jonathan Petzke wurde bester Nachwuchssportler und die DSC Volleyball Damen wurden zur stärksten Dresdner Mannschaft gewählt!
publiziert
Mär | 08
2016
„BMI-Sprungbrett“ zur Weiterqualifizierung verdienter Athleten
Bessere Chancen im Beruf für ehemalige Spitzenathleten: Die Initiative „BMI-Sprungbrett" des Bundesministeriums des lnnern, die heute in Berlin offiziell vorgestellt wurde, soll in Zusammenarbeit mit der Deutschen Sporthilfe erfolgreichen Athletinnen und Athleten ermöglichen, im Anschluss an ihre Leistungssportkarriere eine berufliche oder wissenschaftliche Weiterqualifikation zu erlangen. Aufgrund des zeitintensiven Leistungssports kann damit oft nicht begonnen oder eine entsprechende berufliche Qualifikation noch nicht abgeschlossen werden. Das Konzept wurde in der heutigen 22. Aufsichtsratssitzung der Deutschen Sporthilfe detailliert vorgestellt. Erste geförderte Athletin ist die Europameisterin von 2010 über 100 Meter Sprint, Verena Sailer, Masterstudentin der Wirtschaftspsychologie.

Bundesinnenminister Dr. Thomas de Maizière erklärte hierzu: „Wir sehen uns in der Pflicht, herausragende Top-Athleten nach Beendigung ihrer aktiven Laufbahn bei ihrem Schritt in die berufliche Karriere zu unterstützen. Denn wir wollen, dass unsere Top-Athleten auch im Arbeitsmarkt erfolgreich ankommen. Sie haben unser Land bestens repräsentiert und dafür auf vieles verzichtet. Ihre sportlichen Erfolge haben wir bejubelt. Jetzt wollen wir gemeinsam mit der Sporthilfe die Duale Karriere unserer Spitzensportler weiter befördern und Vorbilder für zukünftige Sportlergenerationen schaffen.“ Der Minister ist Mitglied des Sporthilfe-Aufsichtsrats.

Das „BMI-Sprungbrett" hat ein jährliches Volumen von bis zu 600.000 Euro, die aus dem Etat des Bundesinnenministeriums zur Verfügung gestellt werden. Hierdurch können bis zu 50 Athletinnen und Athleten mit einem monatlichen Betrag von 1.000 Euro gefördert werden. Die Unterstützung kann unmittelbar nach Ende der sportlichen Laufbahn begonnen und bis zum  Abschluss der Weiterqualifikation (mit einer maximalen Laufzeit von drei Jahren) in Anspruch genommen werden. Um die Förderung erhalten zu können, muss der Sportler Zugangskriterien erfüllen, die sich am nachhaltigen sportlichen Erfolg bemessen.

Verena Sailer, die erste Athletin im „BMI-Sprungbrett“, sagte: „Für mich ist dies heute ein Glückstag. Mein Master ermöglicht es mir auch im beruflichen Umfeld erfolgreich zu sein. 1.000 Euro zusätzlich im Monat, das ist ein Beitrag, der vieles erleichtern wird und mich zusätzlich motiviert. Ich bin dem Innenminister und der Sporthilfe sehr dankbar für diese zusätzliche Förderung.“

Für den Aufsichtsrat der Deutschen Sporthilfe dankte deren Vorsitzender Werner E. Klatten dem Bundesinnenminister und der Sportabteilung des Mi-nisteriums für das Engagement mit „BMI-Sprungbrett“: „Das passt ausgezeichnet zu unserer Initiative „Sprungbrett Zukunft“, die nun schon seit drei Jahren Athletinnen und Athleten mit verschiedenen Bausteinen und mit Unterstützung von über 200 Unternehmen und Mentoren den Einstieg in das Berufsleben erleichtert.“

„Das „BMI-Sprungbrett“ passt als Förderbaustein optimal zu unserer Strategie, die nachsportliche Förderung unserer Top-Athleten weiter auszubauen und mehr Verantwortung für deren potentialgerechten Berufseinstieg zu übernehmen“ sagte der Sporthilfe-Vorstandsvorsitzende Dr. Michael Ilgner und erläutert den Mechanismus für das Bewerbungsverfahren: „Für das „BMI-Sprungbrett" können sich Athletinnen und Athleten bewerben, die durch die Deutsche Sporthilfe gefördert wurden und in ihrer Sportkarriere herausragende sportliche Erfolge aufzuweisen haben. Die Zulassung gilt ebenfalls für Behinderten- und Gehörlosensportlerinnen und -sportler.“

Folgende Kriterien müssen Bewerber erfüllen, um in den Genuss der Förde-rung durch „BMI-Sprungbrett“ zu kommen:
•    Beendete leistungssportliche Karriere
•    Mindestzugehörigkeit zum A-Kader von drei Jahren (nicht zwingend am Stück)
•    Bei olympischen Sportarten: Platz 1-6 bei Olympischen Spielen oder Weltmeisterschaften (Olympische Disziplinen)
•    Bei Paralympischen/Deaflympischen Sportarten: Platz 1 bei Paralympi-schen/Deaflympischen Spielen oder Weltmeisterschaften (Paralympi-sche/Deaflympische Disziplinen)
•    Kein Anspruch auf Berufsförderungsdienst (Wehrdienstzeit von weniger als 4 Jahren)

Die Förderung gilt für Master-Studiengänge, Promotionen, nicht-akademische Weiterbildungen oder Meister-Prüfungen.

Säbel-Fecht-Weltmeister Max Hartung, als Aktivensprecher selbst Mitglied im Sporthilfe-Aufsichtsrat, stellte im Namen der 3.800 geförderten Athleten den Wert dieser neuen Initiative zur Förderung der Dualen Karriere heraus: „Das motiviert uns Athleten enorm, und ich bin froh, dass auch Behinderten- und Gehörlosensportler berücksichtigt sind. Das Programm bedeutet Sicherheit und Perspektive über das Karriereende hinaus für Athleten, die Alles gegeben haben. Die Aufnahmekriterien stellen sicher, dass sich besonders erfolgreiche Athletinnen und Athleten für das „BMI-Sprungbrett" bewerben können.“


Weitere Informationen:

Der Sporthilfe-Aufsichtsrat (Amtsperiode bis Ende 2018):
Werner E. Klatten (Vors.), Franziska van Almsick, Dr. Michael Beckereit  (jeweils stv. Vors.), Bundesinnenminister Dr. Thomas de Maizière, Jürgen Fitschen, Jürgen Gerdes, Maximilian Hartung, Alfons Hörmann, Ola Källenius, Johannes B. Kerner, Thorsten Langheim, Prof. Markus Schächter, Carsten Spohr, Prof. Dr. Klaus Steinbach.
Ehrenvorsitzende: Hans Wilhelm Gäb, Prof. Jürgen Hubbert
Ehrenmitglieder: Erika Dienstl, Prof. Walther Tröger

Über die Deutsche Sporthilfe:

Derzeit genießen rund 3.800 erfolgreiche und hoffnungsvolle Nachwuchs- und Spitzensportler die Förderung der Sporthilfe – über 47.000 sind es bereits seit der Gründung im Jahr 1967. In dieser Zeit hat die Sporthilfe über 400 Millionen Euro aufgewendet und Athleten aus über 50 Sportarten unterstützt. Die Fördersumme lag in der vergangenen Olympiade bei jährlich zwischen 10 und 12,5 Millionen Euro. Die Leistungen der Sportler bei internationalen Wettkämpfen sind dabei das entscheidende Kriterium, im Nachwuchsbereich wird besonders die Leistungsperspektive berücksichtigt.

In fast fünf Jahrzehnten Tätigkeit für den Spitzensport hat die Sporthilfe wirksame und zeitgemäße Förderkonzepte für ihre Athleten entwickelt. Durch diese Unterstützung haben Sportler die besten Chancen, im Wettbewerb des modernen Leistungssports erfolgreich zu bestehen. Langfristig wird die Förderung verstärkt auf einen Ausbau der Vereinbarkeit von Spitzensport und Ausbildung ausgerichtet werden, eine entscheidende Aufgabe und Verantwortung für werteorientierte Sportförderung, die Athleten über viele Jahre und über die aktive Laufbahn hinaus begleitet.

Kontakt:

Stiftung Deutsche Sporthilfe
Jörg Hahn
Otto Fleck-Schneise 8
60528 Frankfurt am Main
Tel: 069-67803 - 500
Fax: 069-67803 - 599
E-Mail: joerg.hahn@sporthilfe.de

publiziert
Mär | 07
2016
Bahnradsport
Der frischgebackene Doppelweltmeister Joachim Eilers und der Bronzemedaillengewinner Max Niederlag sind gut wieder in der Heimat angekommen. Jetzt steht erst einmal Erholung und Regeneration auf dem Programm. Wir sind stolz auf Euch!
publiziert
Mär | 07
2016
Nordische Kombination-SIEG beim Schwarzwaldpokal für Eric Frenzel
Ein bisschen crazy aber am Ende alle glücklich. Eric Frenzel gewinnt nach Jury-Entscheid wegen Behinderung durch Magnus Krog seinen nächsten Weltcup. Das war seit 29 Jahren wieder der erste Sieg eines Deutschen Kombinierers im Schwarzwald. Herzlichen Glückwunsch.
publiziert
Mär | 06
2016
Bahnradsport-Joachim Eilers ist Doppelweltmeister
Der Weltcupgesamtsieger im Keirin wird auch Weltmeister. Joachim Eilers vom Chemnitzer PSV holt seine dritte Medaille und seinen zweiten Titel bei der Bahnrad-WM in London. Rio kann kommen. Herzliche Glückwünsche vom gesamten OSP-Team lieber Joe.
publiziert
Mär | 03
2016
Bahnradsport-WM in London

Teamsprinter gewinnen Bronze

Am ersten Wettkampftag der Bahnrad-WM in London gewinnt das deutsche Trio mit René Enders (Erfurt), Max Niederlag und Joachim Eilers (beide CPS) die Bronzemedaille hinter Neuseeland und  Niederland.

Wir gratulieren Euch ganz herzlich und drücken weiter fleißig die Daumen für die noch kommenden Wettkämpfe.

publiziert
Mär | 03
2016
Weltcup-Seriensieger Eric Frenzel ist „Sportler des Monats“ Februar

Sporthilfe-geförderte Athleten wählen Frenzel vor den Weltmeisterinnen Anja Schneiderheinze / Annika Drazek und Tina Hermann

Frankfurt am Main, 3. März – Die unangefochtene Nummer eins in der Nordischen Kombination bleibt auch in diesem Winter Eric Frenzel. Der Champion des Jahres von 2014 gewann bereits zum vierten Mal in Folge den Gesamtweltcup und wurde dafür von den 3.800 Sporthilfe-geförderten Athleten zu ihrem „Sportler des Monats“ Februar gewählt.

Auf Rang zwei folgt das Zweierbob-Team Anja Schneiderheinze und Annika Drazek, die zusammen sowohl EM- als auch WM-Titel gewannen. Ganz knapp dahinter belegt Skeletoni Tina Hermann, die ihre überragende Saison mit ihrem ersten WM-Sieg und Platz eins im Gesamtweltcup krönte, Platz drei.

Ergebnis:
    1. Eric Frenzel (Nordische Kombination): 56,5%
    2. Anja Schneiderheinze / Annika Drazek (Bob): 21,9%
    3. Tina Hermann (Skeleton): 21,6%

Zum bereits vierten Mal in Folge hat Eric Frenzel den Gesamtweltcup der Kombinierer gewonnen. Nach sieben Einzelsiegen im Laufe der Saison reichte dem 27-Jährigen in Val di Fiemme ein vierter Platz, um den Triumpf perfekt zu machen. Für Frenzel ist bereits zum fünften Mal „Sportler des Monats“, womit er auch in dieser Kategorie – gemeinsam mit Fabian Hambüchen – an der Spitze steht.

Anja Schneiderheinze und Annika Drazek wollten eine Woche nach der erfolgreichen EM-Titelverteidigung auch bei der WM ganz oben aufs Treppchen. In Innsbruck zeigten die Bob-Pilotinnen sich dann auf den Punkt fit, lagen ab dem ersten Lauf in Führung und verteidigten diese bis zum Schluss. Für Schneiderheinze war es bereits der zweite WM-Sieg, jedoch der erste als Pilotin. 2005 gewann die 35-Jährige als Anschieberin ihren ersten Titel.

Tina Hermann war die große Überraschung des Skeleton-Winters. Mit bereits vier Weltcup-Siegen reiste die 23-Jährige als Favoritin zur WM nach Igls und gewann souverän den WM-Titel. Ihre überragende Saison krönte die Oberbayerin eine Woche später mit dem fünften Weltcupsieg und Platz eins in der Gesamtwertung.

Der „Sportler des Monats“ wird regelmäßig von den rund 3.800 geförderten Athletinnen und Athleten der Deutschen Sporthilfe ermittelt – unterstützt von der Athletenkommission im DOSB und SPORT1.

Text:  Deutsche Sporthilfe

publiziert
Mär | 03
2016
Bahnradsport-Joachim Eilers ist Weltmeister im 1.000 Meter Zeitfahren
Wahnsinn. Schon die zweite Medaille für Jochaim Eilers vom Chemnitzer PSV und diesmal glänzt sie golden. Herzliche Glückwünsche an Joe, den Trainern und dem gesamten Team und weiterhin viel Erfolg bei den Bahnrad-Weltmeisterschaften in London (GBR).
publiziert
Feb | 29
2016
BMW IBSF WM 2016 Königssee / Viererbob
Francesco Friedrich (Oberbärenburg) wurde Dritter beim Weltcupfinale im großen Schlitten. Friedrich glänzte gemeinsam mit Candy Bauer, dem wieder genesenen Martin Grothkopp und Weltmeister Thorsten Margis. Damit wurde Franz in der Gesamtweltcupwertung im 4er Bob Zweiter.

Den undankbaren vierten Rang holte sich zum Saisonabschluss Nico Walther (Oberbärenburg), der von Marko Hübenbecker, Eric Franke und Christian Poser angeschoben wurde. Damit sicherte sich das Team von Nico Walther allerdings die große Kristallkugel des Gesamtweltcupsiegers in der kombinierten Wertung aus Zweier- und Viererbob.
publiziert
Feb | 29
2016
Eisschnelllauf-Sprint-WM in Seoul

SUPER Sprintweltmeisterschaft für Nico Ihle

Nico Ihle gehört zu den vier weltbesten Sprintern in dieser Saison. Das klingt doch gut. Herzlichen Glückwunsch an dich und dein Team für den tollen Auftritt in einer nicht ganz so einfachen Saison.

publiziert
Feb | 29
2016
Bob-BMW IBSF Welcupfinale Königssee / Zweierbob
Das deutsche Duo Francesco Friedrich und Candy Bauer (BSC Sachsen Oberbärenburg e.V.) wurde  beim Weltcupfinale am Königssee Dritter und erreichten im Gesamtklassement den 6. Platz.

Friedrichs Vereinskollegen Nico Walther und Christian Poser landeten auf Rang sechs und belegten damit im Gesmtweltcup den zweiten Platz.

publiziert
Feb | 29
2016
BMW IBSF Weltcupfinale Skeleton 2016 Königssee / Herren
Axel Jungk (BSC Sachsen Oberbärenburg e.V.) blieb beim BMW IBSF Weltcupfinale am Königssee ohne Podestplatz. Axel, der in diesem Winter bereits zweimal auf dem Podium stand, musste sich beim Weltcupfinale am Königssee mit Platz vier begnügen genauso wie in derWeltcupgesamtwertung. 
publiziert
Feb | 28
2016
4. Gesamtweltcupsieg für Eric Frenzel

Kombinations-Olympiasieger Eric Frenzel (WSC Erzgebirge Oberwiesenthal) hat sich zum vierten Mal in Folge den Gesamtweltcup gesichert, den achten Saisonsieg jedoch verpasst.

Der 27-Jährige fiel in Val di Fiemme trotz deutlicher Führung nach dem Springen noch auf Platz vier zurück.  Eric, der bereits am Samstag Zweiter hinter dem Österreicher Bernhard Gruber geworden war, hatte im Ziel nach 10 Kilometern im nassen Tiefschnee 28,1 Sekunden Rückstand. Da der erkrankte Japaner Akito Watabe am Sonntagmorgen erneut nicht angetreten war, war Eric die große Kristallkugel nicht mehr zu nehmen. Vor den letzten beiden Rennen am kommenden Wochenende beim Heimspiel in Schonach führt er uneinholbar mit 273 Punkten Vorsprung auf Watabe. Vier Siege im Gesamtweltcup hatte vor Frenzel nur der Finne Hannu Manninen errungen, der von 2004 bis 2007 ebenfalls in Serie erfolgreich war.

Wir sind so stolz auf dich und gratulieren dir von ganzem Herzen lieber Eric .

publiziert
Feb | 27
2016
Ski Nordisch-Juniorenweltmeisterschaft

Im TEAM gemeinsam SILBER für drei Sachsen

Zum Abschluss der Juniorenweltmeisterschaften noch die Silber-Medaille im Teamwettbewerb der Nordisch Kombinierer im rumänischen Cheile Gradistei (Rasnov) gewonnen – die drei Sachsen Terence Weber (SSV Geyer) mit seiner dritten JWM-Medaille, Youth Olympic Games-Gewinner Tim Kopp (VSC Klingenthal) und Martin Hahn (VSC Klingenthal) sowie Vinzenz Geiger aus Oberstdorf mit starkem Finish vor Finnland und Tschechien und hinter den laufstarken Österreichern. Herzlichen Glückwünsche an alle Beteiligten vor Ort und in der Heimat.

publiziert
Feb | 25
2016
Ski Nordisch-Juniorenweltmeisterschaft
SILBER für Terence Weber in der Nordischen Kombination

Die zweite Einzelmedaille bei der diesjährigen JuniorenWM holte sich heute Terence Weber (SSV Geyer) im Gundersen-Wettbewerb über 5 km. Tim Kopp (VSC Klingenthal) wird Elfter bei einem erneut super Ergebnis der deutschen Kombinierer. Der Glückwunsch geht ans ganze Team, heute insbesondere den beiden sächsischen Trainern Frank Erlbeck und Kerst Dietel.
publiziert
Feb | 25
2016
Ski Nordisch - Juniorenweltmeisterschaft und U23-WM

SILBER für Katharina Hennig im Einzelrennen über 10 km in der Freien Technik

Herzliche Glückwünsche gehen ins rumänische Rasnov zu den Juniorenweltmeisterschaften. Katharina Hennig ( WSC Erzgebirge Oberwiesenthal e.V.) gewinnt Silber im Einzel 10 km freie Technik.
Julia Belger erreicht über die gleiche Distanz Platz 6 bei der U23-WM. Gratulation an Sportler, Trainer und dem gesamten Team.

publiziert
Feb | 24
2016
Nordische Kombination-Juniorenweltmeisterschaften

Der nordisch Kombinierer Terence Weber (SSV Geyer) gewann gestern beim ersten Wettbewerb Gundersen 10km bei den Juniorenweltmeisterschaften die Bronzemedaille hinter seinem Teamkollegen Vinzenz Geiger. Martin Hahn (VSC Klingenthal) wurde sechster. Insgesamt holten deutsche Athleten am gestrigen Tag sechs Medaillen. Julia Belger (WSC Erzgebirge Oberwiesenthal) wurde siebte im Einzelrennen klassische Technik bei der U23-WM. Herzliche Glückwünsche an das gesamte Team.


publiziert
Feb | 23
2016
Verfahrenskostenhilfe beim Deutschen Sportschiedsgericht startet ab 1. April 2016

Athleten oder Athletenbetreuer können ab dem 1. April 2016 im Rahmen eines Verfahrens in Anti-Doping-Angelegenheiten vor dem Deutschen Sportschiedsgericht Verfahrenskostenhilfe beantragen. Betroffene erhalten die Möglichkeit auf Übernahme der Prozesskosten wie Gerichtskosten, Anwaltskosten und sonstige Auslagen. Die Beantragung erfolgt unkompliziert über einen Antrag bei der Deutschen Institution für Schiedsgerichtsbarkeit e.V. (DIS) in Köln. Für die Gewährung der Verfahrenskostenhilfe steht ein vom Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) und der Nationalen Anti Doping Agentur (NADA) drittmittelfinanzierter Fonds zur Verfügung. Der Fonds wird von der DIS verwaltet.

Zum 1. April 2016 wird zudem die überarbeitete Fassung der DIS-Sportschiedsgerichtsordnung (DIS-SportSchO) in Kraft treten. Die DIS-SportSchO bildet die prozessuale Grundlage von sportschiedsgerichtlichen Streitigkeiten und Anti-Doping-Verfahren vor dem Deutschen Sportschiedsgericht. Neu sind vor allem die stärkeren Mitwirkungsmöglichkeiten der Athleten bei der Gestaltung der Schiedsrichterliste in Anti-Doping-Streitigkeiten sowie bei der Auswahl der Schiedsrichter. Mündliche Schiedsverhandlungen werden in Zukunft öffentlich durchgeführt, wenn der betroffene Athlet oder der betroffene Athletenbetreuer dies verlangt. Zudem werden die Transparenz und die Übersichtlichkeit der einschlägigen Bestimmungen für schiedsgerichtliche Verfahren erhöht. Schiedssprüche in Anti-Doping-Verfahren werden in Zukunft grundsätzlich veröffentlicht. Die NADA nutzt dazu die neue NADAjus-Datenbank (www.nada.de/de/recht/ergebnismanagement-disziplinarverfahren/nadajus-datenbank/).

Verfahren mit Beteiligung von Minderjährigen stellen aufgrund des Minderjährigenschutzes eine Ausnahme bei der Veröffentlichung dar.

Das Deutsche Sportschiedsgericht ist seit 2008 für schiedsgerichtliche Anti-Doping-Streitigkeiten zuständig. 55 Sportfachverbände und die NADA nutzen das Deutsche Sportschiedsgericht. Mehr Informationen zum Deutschen Sportschiedsgericht finden Sie unter http://www.dis-sportschiedsgericht.de/

Kontakt:
Nationale Anti Doping Agentur Deutschland
Eva Bunthoff
Tel.: + 49 (0) 228 / 812 92 - 151
E-Mail: eva.bunthoff@nada.de
www.nada.de
www.gemeinsam-gegen-doping.de
www.nadamed.de
www.alles-geben-nichts-nehmen.de

publiziert
Feb | 23
2016
Ski nordisch-Juniorenweltmeisterschaften

Guter Auftakt bei Juniorenweltmeisterschaften.

Gestern fanden bei frühlingshaften Temperaturen die ersten Wettkämpfe im Sprint Freie Technik statt. Unsere sächsischen Skilangläufer konnten sich sehr gut in Szene setzen. Mit zweimal Platz fünf durch Anne Winkler (Foto/U23) und Richard Leupold sowie Platz sieben durch Katharina Hennig gelang ein prima Einstieg. Wir wünschen weiterhin viel Erfolg.

publiziert
Feb | 22
2016
Nordische Kombination - Weltcup in Lahti
Seinen 30. Weltcupsieg feierre Eric Frenzel am Samstag im finnischen Lahti. Von Platz vier nach dem Springen gestartet, gewinnt er nach einem spannenden Rennen. Auch am Sonntag konnte Eric überzeugen und wurde Zweiter hinter dem Sieger Fabian Rießle, Johannes Rydzek rundet als Vierter das gute Ergebnis ab. Herzlichen Glückwunsch in den Norden.
publiziert
Feb | 22
2016
Bob - BMW IBSF WM 2016 Innsbruck-Igls / Herren-Vierer

Francesco Friedrich, der sich am vergangenen Wochenende bereits zum dritten Mal in Folge in seiner Paradedisziplin Zweierbob den WM-Titel sicherte und so zum jüngstem Triple-Weltmeister aller Zeiten avancierte, hat zum Abschluss der BMW IBSF Weltmeisterschaften im österreichischen Innsbruck-Igls am Sonntag Silber im Viererbob gewonnen. Der 25-Jährige, der mit Candy Bauer, Gregor Bermbach und Thorsten Margis am Start war, musste sich auf der 1.270 Meter langen Olympiabahn von 1976 hauchdünn um vier Hundertstelsekunden dem Letten Oskars Melbardis geschlagen geben und verpasste so das ersehnte „WM-Double“ knapp.
Nico Walther, der mit Marko Hübenbecker, Christian Poser und Eric Franke am Start war, furh auf Platz 4. Wir gratulieren ganz herzlich.

publiziert
Feb | 22
2016
Skeleton - BMW IBSF WM 2016 Innsbruck-Igls / Herren
Axel Jungk (BSC Sachsen Oberbärenburg) ist bei der BMW IBSF Weltmeisterschaft im österreichischen Innsbruck-Igls ohne Medaille geblieben. Axel, der nach den ersten beiden von insgesamt vier Läufen mit 0.30 Sekunden Rückstand noch in Schlagdistanz zu Bronze gelegen hatte, konnte am Finaltag das WM-Podium nicht mehr angreifen und musste sich am Ende mit dem undankbaren vierten Platz zufrieden geben.
publiziert
Feb | 22
2016
Olympische Jugend-Winterspiele Lillehammer 2016
Nordisches Teamwork leisteten die Skispringer Agnes Reisch (WSV Isny) und Jonathan Siegel (SV Baiersbronn), die Langläufer Philipp Unger (SV Stützengrün) und Anna-Maria Dietze (Pulsschlag Neuhausen) und der Kombinierer Tim Kopp (VSC Klingenthal), die sich im Nordic Mixed Teamwettbewerb gemeinsam die Bronzemedaille erkämpften. Im Foto-Finish setzte sich Schlussläufer Unger gegen den Slowenen Luka Markun durch und sicherte der deutschen Mannschaft die Medaille.
Herzlichen Glückwunsch.
publiziert
Feb | 19
2016
Olympische Jugend-Winterspiele Lillehammer 2016

Die Skispringer Jonathan Siegel und Agnes Reisch und Kombinierer Tim Kopp gewinnen in Lillehammer Silber im Mixed Team. Ganz herzliche Glückwünsche an Euch.

Im Langlauf verpasste Anna-Maria Dietze (Pulsschlag Neuhausen) über fünf Kilometer in der freien Technik als 13. nur um wenige Sekunden die Top Ten. Im Junioren-Rennen über die zehn Kilometer-Distanz erreichte Philipp Unger (SV Stützengrün) Platz 17.

publiziert
Feb | 17
2016
Olympische Jugend-Winterspiele Lillehammer 2016
Auch heute geht die Medaillenjagd weiter. Ole Jeske (EV Dresden) holt beim Eisschnelllauf Bronze im Mixed NOK Sprint. Herzlichen Glückwunsch.

Im gestrigen Klassik-Sprint der Langläufer war Anna-Maria Dietze (Pulsschlag Neuhausen) die beste Deutsche. Sie schied im Halbfinale aus und wurde Zehnte. Für Philipp Unger (SV Stützengrün) war bereits im Viertelfinale Endstation und er belgte damit Platz 14.

Über 500 Meter im Short Track belegte Moritz Kreuseler (ET Rostock) den 15. Platz. Anna Seidel (EV Dresden) musste sich nach Bronze über 1000 Meter dieses Mal mit Platz acht zufrieden geben.
publiziert
Feb | 16
2016
Olympische Jugend-Winterspiele Lillehammer 2016
Wahnsinn!  Der Kombinierer Tim Kopp (VSC Klingenthal) hat bei der Gundersen Entscheidung in Lillehammer die Goldmedaille gewonnen. Und Jessica Tiebel (RRC Altenberg) holt ebenfalls die Goldmedaille mit der Rodel-Teamstaffel. Ganz herzliche Glückwünsch an Euch.
publiziert
Feb | 15
2016
8. Viessmann Rennrodel Weltcup Altenberg + 47. FIL-EM
Lokalmatador Ralf Palik (WSC Erzgebirge Oberwiesenthal) verpasste beim achten Weltcup auf seiner Heimbahn mit Rang vier knapp eine Podestplatzierung, sicherte sich jedoch in der EM-Wertung die Bronzemedaille.Wir gratulieren ganz herzlich.
publiziert
Feb | 15
2016
Olympische Jugend-Winterspiele Lillehammer 2016

Herzlichen Glückwunsch zur Silbermedaille für Jessica Tiebel. Die Rennrodlerin aus Altenberg holt die nächste Medaille für Deutschland. Tina Müller (beide RRC Altenberg) wird Achte. Wir sind super stolz auf Euch.

publiziert
Feb | 15
2016
BMW IBSF WM 2016 Innsbruck-Igls

Francesco Friedrich hat bei den BMW IBSF Weltmeisterschaften im österreichischen Innsbruck-Igls den Titel-Hattrick in seiner Paradedisziplin perfekt gemacht und sich zum dritten Mal in Folge WM-Gold im Zweierbob-gesichert. Mit perfektem Timing am Start und viel Feingefühl an den Lenkseilen zauberte der 25-Jährige mit Anschieber Thorsten Margis in beiden finalen Durchgängen am Sonntag Laufbestzeit in die 1.270 Meter lange Olympiabahn von 1976. Nicht in den Kampf um die Medaillen eingreifen konnte das Duo Nico Walther/Christian Poser und belegt am Ende Rang elf.

Nachwuchshoffnung und Junioren-Weltmeisterin Stephanie Schneider belegte mit starken Fahrten zusammen mit Lisa Marie Buckwitz den vierten Rang. 

Zum Abschluss des ersten WM-Wochenendes holte das Team Deutschland I, das in der Besetzung Axel Jungk, Tina Hermann, Anja Schneiderheinze/Franziska Bertels sowie Johannes Lochner/Tino Paasche am Start war, ebenfalls die Goldmedaille und verwies dabei die Mannschaften Russland I und Österreich I mit deutlichem Abstand auf die weiteren Medaillenränge. Team Deutschland II, das in der Besetzung Michael Zachrau, Jacqueline Loelling, Stephanie Schneider/Anne Lobenstein sowie Nico Walther/Jannis Bäcker angetreten war, musste sich am Ende nur hauchdünn mit dem undankbaren vierten Rang zufrieden geben. Auf Bronze fehlten am Ende gerade mal zwölf Hundertstelsekunden.  

Wir gratulieren ganz herzlich und wünschen Euch für die weiteren Titelkämpfe viel Erfolg.

publiziert
Feb | 15
2016
Olympische Jugend-Winterspiele Lillehammer 2016

Bei den ersten Wettkämpfen der Olympischen Jugendspiele in Lillehammer verpassten die Langläufer nur knapp die Medaillenränge. Anna-Maria Dietze (Pulsschlag Neuhausen e.V.) wurde im Langlauf Cross Vierte, Philipp Unger (SV Stützengrün) verpasste leider den Sprung ins Finale.

Besser lief es für unsere Short Trackerin Anna Seidel (EV Dresden). Sie erkämpfte sich in einem spannenden Finale die Bronzemedaille über 1000 Meter in der Gjövik Olympic Cavern Hall. Herzlichen Glückwunsch.

Eisschnellläufer Ole Jeske (EV Dresden) 16. erreichte über 500 Meter Platz 16.

publiziert
Feb | 10
2016
Eric Frenzel holt 29. Weltcupsieg seiner Karriere
Nach dem Springen am zweiten Wettkampftag in Trondheim (NOR) noch auf Platz zwei liegend, holte sich Eric Frenzel im Lauf dann seinen nächsten Weltcupsieg. Und was für einen: Seinen 29. Einzelsieg bei einem Weltcup-Rennen. Er übertrifft damit die alte deutsche Bestmarke seines Cheftrainers Ronny Ackermann. Herzliche Glückwünsche an den Rekord-Brecher, an das gesamte deutsche Team und an die Trainerschaft.
publiziert
Feb | 09
2016
Eric Frenzel in Trondheim ZWEITER
Im norwegischen Trondheim konnte Eric Frenzel seine Weltcup-Führung weiter ausbauen. Er stand erneut auf dem Podest und wurde am Ende nach einer starken Laufleistung zweiter.
publiziert
Feb | 07
2016
Bob-7. IBSF Weltcup und EM in St. Moritz (SUI)
Eine Woche vor den IBSF Weltmeisterschaften in Innsbruck-Igls gilt die EM im Engadin als Generalprobe für die weltbesten Bob- und Skeleton-Athletinnen und Athleten für den  Saisonhöhepunkt.

Junioren-Weltmeisterin Stephanie Schneider, die mit Lisa Marie Buckwitz am Start war, belegte bei ihrer Weltcup-Premiere auf dem weltweit einzigen Natureiskanal einen ausgezeichneten sechsten Rang und sicherte sich damit überraschend hinter der Belgierin Elfje Willemsen EM-Bronze. Bei den Herren konnte Nico Walther mit Anschieber Christan Poser in der Weltcup-Wertung hinter dem Schweizer Beat Hefti und dem US-Amerikaner Steven Holcomb auf Rang drei fahren und sich somit über den Gewinn von EM-Silber freuen. Auf den achten Platz in der EM-Wertung kam Francesco Friedrich,der von Thorsten Margis in die Spur gebracht wurde.

Im großen Schlitten fuhren Francesco Friedrich und Nico Walther knapp am Medaillenpodest vorbei. Francesco musste sich diesmal mit seiner Crew Candy Bauer, Gregor Bermbach und Thorsten Margis mit dem undankbaren vierten Rang zufrieden geben. Nico fand bei anhaltendem Schneefall im zweiten Lauf nicht die Ideallinie und erreichte am Ende mit seinem Team Marko Hübenbecker, Christian Poser und Eric Franke den fünften Platz in der EM-Wertung.

Das gesamte Team vom Olympiastützpunkt Chemnitz/Dresden drückt euch für die kommenden Weltmeisterschaften die Daumen und wünschte Euch viel Erfolg.



publiziert
Feb | 07
2016
Nordische Kombination-Weltcup in Oslo
Eric Frenzel (WSC Erzgebirge Oberwiesenthal) hat seinen vierten Weltcup-Sieg in Folge knapp verpasst. Der Olympiasieger aus dem Erzgebirge lief am legendären Holmenkollen auf Rang drei, verteidigte aber seine Führung im Gesamtweltcup erfolgreich.
publiziert
Feb | 07
2016
Rennrodeln-7. Viessmann Weltcup in Sochi/RUS
Vize-Weltmeister Ralf Palik (WSC Erzgebirge Oberwiesenthal) landete auf der selektiven und anspruchsvollen Bahn von Sochi aufgrund eines Fahrfehlers im Finallauf am Ende auf Rang fünf. 
publiziert
Feb | 07
2016
Rennschlittensport-31. FIL-Junioren-Weltmeisterschaften in Winterberg

Die frisch gekürte U23-Weltmeisterin Julia Taubitz (WSV Erzgebirge Oberwiesenthal) war bei den 31. FIL-Junioren-Weltmeisterschaften in Winterberg einmal mehr eine Klasse für sich. Die 19-jährige Sächsin setzte sich auf der WM-Bahn von 2019 mit zwei grandiosen Fahrten und einem gewaltigem Vorsprung von mehr als sechs Zehntelsekunden durch. Zweite wurde Tina Müller (RRC Altenberg). Titelverteidigerin Jessica Tiebel (RRC Altenberg) konnte krankheitsbedingt nicht an den Start gehen.

Bei den Doppelsitzern gewann das Team Semmler/Pfeiffer (BRC Ilsenburg-Harz/WSC Erzg. Oberwiesenthal) die Bronzemedaille.

Zum Abschluss der Welt-Titelkämpfe der Junioren haben die Nachwuchsrennrodel-Asse am Sonntagnachmittag noch Gold in der Team-Staffel gewonnen. Die frisch gekürte Juniorenweltmeisterin Julia Taubitz, der JWM-Dritte Maximilian Jung sowie die Silber-Medaillengewinner Löffler/Stiebing verwiesen die Mannschaften aus den USA und Österreich auf die weiteren Medaillenränge. 

Wir gratulieren ganz herzlich.
publiziert
Feb | 01
2016
DOSB startet Internetportal für Duale Karriere
Der DOSB startet pünktlich zu seiner Mitgliederversammlung am Samstag in Hannover seine neue Internetplattform „Duale Karriere“.

Die Seite www.duale-karriere.de informiert fortan über die Rahmenbedingungen der dualen Leistungssportkarriere im Nachwuchs- und Spitzensport in Deutschland.

Die Schwerpunktsetzungen der Spitzensportverbände, wie z.B. die Bundesstützpunkte als Basis für die langfristige sportliche Orientierung, sind ebenso beschrieben wie die wichtigsten Karrierepartner und die entscheidenden Bausteine der Dualen Karriere: die Eliteschulen des Sports, Partnerhochschulen (mit der Beschreibung der Studienmöglichkeiten am Haupttrainingsort), die Partnerunternehmen, die staatlichen Stellen bei Bundeswehr, Bundespolizei, Landespolizei und vieles mehr.

Duale Leistungssportkarriere bedeutet, auf der Grundlage der Planung der Leistungssportkarriere Richtung Weltspitze die Bildungskarriere potenzialgerecht und entsprechend des Hochleistungsalters in der jeweiligen Sportart auch bis zum Berufseinstieg zu planen und damit beide Karrieren möglichst optimal zu realisieren.

„Ohne verbindlichere Regelungen, wie die Dualen Karrieren unserer perspektivreichsten Sportlerinnen und Sportler gelingen können, werden wir in den meisten Sportarten im internationalen Maßstab langfristig nicht wettbewerbsfähig sein“, sagt Dirk Schimmelpfennig, Vorstand Leistungssport im DOSB. „Auch im Zusammenhang mit der Reform des Leistungssports ist diese Informationsplattform zur Beschreibung der aktuellen Möglichkeiten, aber auch zur Kennzeichnung wichtiger Regelbedarfe von besonderer Bedeutung“.

Auch der Vorsitzende der Athletenkommission im DOSB, Christian Schreiber, ist begeistert: „Die Athletinnen und Athleten fordern seit einigen Jahren eine zentrale Plattform mit allen Informationen zur Dualen Karriere. Wir haben dieses Projekt als Athletenkommission daher mit initiiert und während der Erstellung begleitet. Darüber hinaus sind wir sehr froh, dass die Notwendigkeit dieser Plattform von allen beteiligten Karrierepartnern unserer Athletinnen und Athleten erkannt und akzeptiert wurde. Mit dieser Homepage soll ein Überblick über die Rahmenbedingungen für die Duale Karriere in Deutschland vermittelt werden“.

Die Seite ist im responsiven Design umgesetzt, also auch mobil über Smartphone und Tablet abrufbar. Nicht nur für bereits geförderte Sportlerinnen und Sportlern, sondern auch für Eltern, Trainer, Funktionäre und sportexterne Partner sind alle wichtigen Informationen zur Dualen Karriere zusammengefasst. Informiert wird auch über die Angebote der Olympiastützpunkte, hier vor allem über die Laufbahnberatung und den Weg zu den zuständigen Berater/innen, über die Verbände, aber auch die Unterstützungsmodule der Deutschen Sporthilfe sowie die regionalen Sporthilfen in den Bundesländern.

Künftig sollen die Möglichkeiten der Karrierepartner, sich selbst und ihr Engagement zugunsten des Leistungssportsystems darzustellen, noch ausgebaut werden.

Im Bereich des OSP Chemnitz/Dresden stehen die Laufbahnberater Ronny Kaiser (Chemnitz, Klingenthal, Oberwiesenthal) und Matin Herberg (Altenberg, Dresden) zur Verfügung.
publiziert
Jan | 31
2016
Nordische Kombination-WC-Triple in Seefeld

Titelverteidiger Eric Frenzel (WSC Erzgebirge Oberwiesenthal) hat das Unmögliche geschafft. In einem dramatischen Finale gewinnte er zum dritten Mal nach 2014 und 2015 das Nordic-Triple in Seefeld! Herzlichen Glückwunsch.

publiziert
Jan | 31
2016
Rennrodeln-FIL-Weltmeisterschaft in Königssee
Damit ist das WM-Wochenende am Königssee perfekt. Auf der traditionsreichen Kunsteisbahn am Fuße des Watzmann holte sich am Sonntag Ralf Palik (WSC Erzgebirge Oberwiesenthal) die Silbermedaille. Das gesamte Team vom OSP Chemnitz7Dresden gratuliert Dir ganz herzlich.
publiziert
Jan | 31
2016
Rennrodeln-FIL Weltmeisterschaft in Königssee
Wahnsinn!!! Ralf Palik gewinnt bei der Weltmeisterschaft in Königssee im ersten Sprintwettkampf im Rennrodeln die Bronzemedaille. Damit erkämpft Ralf die erste Medaille für Sachsen bei den Männern seit 31 Jahren, die letzte Medaille gewann Michael Walther 1985. Auch für Julia Taubitz (Beide WSC Erzgebirge Oberwiesenthal) war es ein super Rennen, sie belegte am Ende den sechsten Platz. Wir gratulieren ganz herzlich und drücken weiterhin alle Daumen. 
publiziert
Jan | 31
2016
Rennrodel-U 23 WM in Königssee
Herzliche Glückwünsche an Julia Taubitz (WSC Erzgebirge Oberwiesenthal) - Sie ist frischgebackene  U23-Weltmeisterin!!! Wir sind total stolz auf Dich, liebe Julia und wünschen Dir viel Erfolg bei der JWM nächste Woche in Winterberg.
publiziert
Jan | 24
2016
Short Track-EM in Sotschi
Anna Seidel hat am Schlusstag der EM im russischen Sotschi ihre erste Medaille bei einer internationalen Meisterschaft gewonnen. Die 17-Jährige lief am Sonntag auf der Olympiabahn von 2014 im Finale über 1000 m in 1:33,440 Minuten auf den dritten Platz und sicherte sich damit Bronze. Auf ihrer Spezialstrecke hatte Anna Seidel am Samstag als Vierte noch knapp das Podest verpasst. Ihre Dresdner Teamkollegin Bianca Walter war dort im Viertelfinale ausgeschieden, über die 1000 m kam für Walter das Aus im Halbfinale. Auch über die 3000 m erreichte Seidel am Schlusstag Rang vier. Bei den Männern verpasste Christoph Schubert (Dresden) über 1500 m als Halbfinal-Dritter nur knapp den Sprung in den Endlauf und wurde am Ende Zwölfter.
publiziert
Jan | 24
2016
Nordische Kombination-Weltcup in Chaux-Neuve (FRA)
Kombinierer Eric Frenzel hat in Chaux-Neuve seinen zweiten Weltcupsieg in Folge gefeiert. Der Olympiasieger vom WSC Erzgebirge Oberwiesenthal setzte sich im ersten Wettkampf nach fünfwöchiger Zwangspause vor Bernhard Gruber aus Österreich und dem Japaner Akito Watabe durch. Am Sonntag landete Eric bei der zweiten Einzelentscheidung auf dem zweiten Platz.
publiziert
Jan | 24
2016
Skispringen-Weltcup in Zakopane (POL)
Richard Freitag (SG Nickelhütte Aue) sprang mit 139 Metern in der Qualifikation die Tagesbestweite: Im ersten Durchgang kam er auf 131 Meter, setzte aber bei der Landung keinen Telemark - so gingen wertvolle Punkte  verloren. Im zweiten Durchgang sprang Freitag 130 Meter weit und sicherte dem DSV-Team mit Rang sechs wenigstens einen Top-Ten-Platz.
publiziert
Jan | 24
2016
Bob-JWM in Winterberg

Die Goldmedaille im Zweierbob bei den Frauen holten sich Stephanie Schneider und Lisa Marie Buckwitz (Oberbärenburg/Oberhof) bei den IBSF Junioren Weltmeisterschaften im sauerländischen Winterberg. Bei den Männern holte Richard Oelsner mit Paul Krenz im kleinen Schlitten (Oberbärenburg/Oberhof) die Bronzemedaille.

Als Junioren-Weltmeisterin hat Stephanie Schneider eine Startberechtigung zur WM in  Innsbruck-Igls und wir drücken schon mal kräftig die Daumen.

publiziert
Jan | 18
2016
Jessica Tiebel Zweite bei "Eliteschülern des Sports"
Auf der Sächsischen Sportgala vor gut einer Woche in Dresden wurde sie als Sachsens Nachwuchssportlerin des Jahres 2015 geehrt. Heute wurde Jessica Tiebel (RRC Altenberg) in Frankfurt für ihre besonderen schulischen und sportlichen Leistungen des vergangenen Jahres als zweitplatzierte Eliteschülerin des Sports 2015 ausgezeichnet. Herzlichen Glückwunsch.

publiziert
Jan | 17
2016
Rodeln-5. Junioren-Weltcup Altenberg + EM-Wertung
Am 15. und 16. Januar wurden in Altenberg die 37. Junioren-Europameisterschaften im Rahmen des fünften Junioren-Weltcups der Saison ausgetragen. Junioren-Weltmeisterin Jessica Tiebel (RRC Altenberg) holte sich im fünften Weltcup-Rennen der Saison den Sieg vor ihrer Teamkollegin Tina Müller (RRC Altenberg) und damit gleichzeitig den Europameistertitel 2016. Zum Abschluss der Europameisterschaften holten die Schützlinge von Junioren-Cheftrainer Steffen Wöller im anschließenden Team-Wettbewerb noch Gold und komplettierten damit das fast perfekte Ergebnis aus duetscher Sicht. In den Wettbewerben der Jugend-A sicherte sich bei den Damen Anna Berreiter mit zwei Top-Läufen vor ihrer Teamkollegin Josephine Meitzner den Sieg. Platz drei belegte die Österreicherin Hannah Prock.
publiziert
Jan | 17
2016
Skispringen-Skiflug-WM in Bad Mitterndorf
Das deutsche Quartett  mit Andreas Wellinger, Stephan Leyhe, Richard Freitag und Severin Freund hat im Teamwettbewerb bei der Skiflug-WM in Bad Mitterndorf die Silbermedaille gewonnen. Souveräner Weltmeister wurde Norwegen, Rang drei ging an die Gastgeber aus Österreich und wiederholte damit den Erfolg von 2012.
Im Einzelspringen, dass wegen  schwieriger Windverhältnisse kurz nach dem dritten Sprung vor dem geplanten vierten Durchgang abgebrochen wurde, kam als zweitbester Springer des Deutschen Skiverbands (DSV) Richard Freitag (SG Nickelhütte Aue) auf Platz 8.

publiziert
Jan | 17
2016
6. Viessmann Weltcup in Oberhof
Für Ralf Palik lief es in Oberhof richtig gut und er konnte seinen ersten Podestplatz mit Platz 3 im Weltcup und beim Sprintrennen in dieser Saison erreichen. Julia Taubitz (beide WSC Erzgebirge Oberwiesenthal) gelang bei ihrer Premierensaison im Weltcup als Neunte die erste Top-Ten-Platzierung.  Beste Voraussetzung für Beide für die WM in zwei Wochen in Königssee. Wir wünschen weiterhin viel Erfolg.

publiziert
Jan | 16
2016
5. BMW IBSF Skeleton Weltcup in Park City (USA)
Axel Jungk (BSC Sachsen Oberbärenburg) hat den ersten Podiumsplatz in diesem Winter eingefahren. Der 24-Jährige kam auf der Olympia-Bahn von 2002 in Park City auf Rang drei. Klasse Leistung und weiterhin viel Erfolg beim nächsten Weltcuprennen in Whistler (CAN).
publiziert
Jan | 16
2016
5. BMW IBSF Bob Weltcup in Park City (USA)
Das Weltcup-Wochenende in Park City endete mit einem Sieg für Vizeweltmeister Nico Walther und seinem Team Marko Hübenbecker, Christian Poser und Eric Franke. Am Tag zuvor  kam Nico Walther bei schwierigen Witterungsbedingungen mit starkem Schneefall nur auf Rang sieben. Zweierbob-Weltmeister Francesco Friedrich, mit seiner Crew Candy Bauer, Gregor Bermbach und Thorsten Margis, komplettierte das gute Abschneiden der deutschen Schlitten am Sonntag und fuhr auf Rang vier. Tags zuvor erreichte Francesco Friedrich Platz 11.
publiziert
Jan | 10
2016
Rennrodeln-5. Viessmann Weltcup in Sigulda/LAT

Auf der schwierigen Bahn von Sigulda verpasste der Halbzeitsechste, Ralf Palik (WSC Erzgebirge Oberwiesenthal), nur knapp und landete auf Platz vier.

Bei den Damen belegte Youngster Julia Taubitz (WSC Erzgeb. Oberwiesenthal) Platz 16.


publiziert
Jan | 10
2016
Skispringen-Weltcup in Willingen
Die deutschen Skiadler haben beim Weltcup in Willingen das Teamspringen für sich entschieden. In einem turbulenten Wettkampf ließ das DSV-Team mit Andreas Wank, Andreas Wellinger, Richard Freitag und Severin Freund die Vertretungen von Norwegen, Österreich und Slowenien hinter sich. Beim heutigen Einzelspringen segelte Richard Freitag (SG Nickelhütte Aue) auf Platz 29. Wir drücken die Daumen für die kommende Skiflug-WM.
publiziert
Jan | 09
2016
Die Sächsischen Sportkronen wurden heute Abend vergeben

Christina Schwanitz ist wieder Sportlerin des Jahres in Sachsen. Zweite wird Cindy Rohleder vor unserer Turnerin Sophie Scheder.

Auch Eric Frenzel wird erneut von Sportfans und Journalisten zum Sportler des Jahres in Sachsen gewählt. Zweiter wird David Storl vor Richard Freitag.

Mannschaft des Jahres 2015 in Sachsen ist zum ersten Mal in der Geschichte der SC DHfK Handball vor dem Titelverteidiger  DSC Volleyball Damen. Der dritte Platz ging an unsere Turnerinnen des TuS Chemnitz-Altendorf, die wirklich ein sensationelles Jahr 2015 hatten und für 2016 noch viel vorhaben. 

Die Nachwuchs-Förderpreise 2015 erhalten die Rodlerin Jessica Tiebel, der Schwimmer Paul Hentschel und der WSV Grüna e. V.

Herzliche Glückwünsche an alle Gewinnerinnen und Gewinner.

publiziert
Jan | 06
2016
Bob-4. BMW IBSF Weltcup Lake Placid (USA)

Beim 4. BMW IBSF Weltcup im Zweierbob im amerikanischen Lake Placid fahren Nico Walther und Christian Poser auf den zweiten Rang. Francesco Friedrich wird mit Thorsten Margis Achter.

Im großen Schlitten erreicht der Bob von Francesco Platz 5., das Team um Nico beendet dieses Rennen mit Platz 13.

Aktuelles
2017
Jun | 18
Wasserspringen-EM in Kiev (UKR)
EM-SILBER FÜR TINA PUNZEL Zum Abschluss gabs noch eine weitere Medaille für Tina Punzel bei der EM in Kiew. Zusammen mit der Leipzigerin Friederike Freyer...
Termine
Samstag
24
06
Leichtathletik-DM 100 km in Berlin
Chemnitz
Eislauf – Eiskunstlaufen Eislauf – Eisschnelllauf Gewichtheben Leichtathletik Radsport – Bahnrennen Ringen – Freistil Schwimmsport – Schwimmen Schwimmsport – Wasserball Turnsport – Kunstturnen
Dresden
Eislauf – Shorttrack Kanusport – Kanurennsport Leichtathletik Rudern Schwimmsport – Kunst- und Turmspringen Schwimmsport – Schwimmen Schwimmsport – Synchronschwimmen Schwimmsport – Wasserball Volleyball – Beachvolleyball Volleyball – Volleyball
Klingenthal
Skisport – Ski Nordisch – Nord. Kombination Skisport – Ski Nordisch – Skilanglauf Skisport – Ski Nordisch – Skispringen
Oberwiesenthal
Biathlon Rennrodeln Skisport – Ski Alpin Skisport – Ski Nordisch – Nord. Kombination Skisport – Ski Nordisch – Skilanglauf Skisport – Ski Nordisch – Skispringen
Altenberg
Biathlon Bobsport - Bobfahren Bobsport – Skeleton Radsport – Mountainbike Rennrodeln